Warning Shot: ein "Bullet Hole" im ISS – Space Magazine

Der kanadische Astronaut und Kommandeur der Expedition 35, Chris Hadfield, hat gerade dieses Foto auf Twitter geteilt und zeigt einen Teil eines der Flügel der Solaranlage auf der ISS… mit einem kleinen, aber gut sichtbaren Loch, das von einem vorbeiziehenden Meteoriten in einer der Zellen gemacht wurde.

In typisch poetischer Weise bezeichnete Commander Hadfield das beleidigende Objekt als „einen kleinen Stein aus dem Universum“.

"Ich bin froh, dass es den Rumpf verpasst hat", fügte er hinzu.

Während es mit einem Einschussloch verglichen wurde, war alles, was das Solarpanel traf, tatsächlich unterwegs viel schneller, wenn es traf. Die meisten Kugeln bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von etwa 1.000 bis 2.000 Meilen pro Stunde (obwohl normalerweise in Fuß pro Sekunde beschrieben), aber Meteoroiden bewegen sich mit einer Geschwindigkeit von weit über 25.000 Meilen pro Stunde durch den Weltraum – um ein Vielfaches schneller als jede Kugel!

Glücklicherweise verfügt die ISS über einen mehrschichtigen Rumpf, der aus Schichten unterschiedlicher Materialien besteht (je nachdem, wo die Abschnitte gebaut wurden) und Schutz vor Mikrometeoriteneinschlägen bietet. Wenn ein Objekt einen bewohnten Teil der Station treffen würde, würde es durch die verschiedenen Schichten so verlangsamt, dass es entweder nicht zum Hauptrumpf gelangt oder lediglich einen hörbaren „Ping“ erzeugt.

Beunruhigend, ja, aber zumindest harmlos. Es ist jedoch eine Erinnerung daran, dass das Sonnensystem immer noch ein Schießstand ist und unsere Sicherheit bei der Raumfahrt auf dem Einsatz von Technologie beruht, um uns selbst zu schützen.

Bild: NASA / Chris Hadfield

Fakt: Die 110 Kilowatt Leistung für die ISS werden von einem Hektar Sonnenkollektoren geliefert!

Rate article
Schreibe einen Kommentar