Mond für die ganze Menschheit

Der Archipel von Malta hat eine globale Kampagne koordiniert, um Bilder von Abschnitten der Mondoberfläche aus 40 Ländern aufzunehmen und sie in diesem symbolischen Gedenk-Ganzen zu kombinieren, das als "Mond für die ganze Menschheit" bezeichnet wird.

Das Composite wurde heute veröffentlicht, anlässlich des 40. Jahrestages des Starts von Apollo 11. Montag ist der Jahrestag der Landung.

Aktualisieren: Das Malta IYA Committee schrieb, um diesen Link mit UT-Lesern zu teilen – eine wirklich faszinierende Animation, die sie erstellt haben. Hör zu!

Auf dem Komposit wurde den Vereinigten Staaten die Region des Sea of ​​Tranquility zugewiesen, der Ort der Landung von Apollo 11 am 20. Juli 1969. Das US-Bild wurde vom Amateurastronomen Mark Sibole aus Fife Lake, Michigan, dem Erbauer und Betreiber, zur Verfügung gestellt von Marks Tin Shed Observatory (MTSO). Das Bild wurde am 12. Juni 2009 mit einem 10-Zoll-Teleskop Meade LX200R und einem DSI PRO III-Imager aufgenommen. Die endgültige Komposition besteht aus einem Stapel von 100 Bildern in 0,14 Sekunden, die in Envisage automatisch gestapelt werden.

"Ich habe viele Mondbilder gemacht, aber dies ist das erste Mal, dass ich mich auf einen bestimmten Bereich einlasse", sagte Sibole. "Jeder möchte den Mond" einfangen ", und ich bin ziemlich zufrieden mit dem Ergebnis."

Neben Apollo 11 erinnert das Bild an das Internationale Jahr der Astronomie 2009 (IYA2009) sowie an den 50. Jahrestag der ersten Roboter-Mondlandung durch die russische Luna 2-Sonde. Andere Länder, die Raumschiffe zum Mond gebracht haben, sind Japan, Europa, China und Indien; Diese Sonden sind auch im Bild dargestellt.

Die meisten Bilder wurden im Mai oder Juni 2009 aufgenommen, einige waren jedoch älter, und Italiens war eine vierhundert Jahre alte Skizze von Galileo Galilei.

Malta ist ein Archipel kleiner Inseln im Mittelmeer mit etwas mehr als 400.000 Einwohnern. Es hat eine reiche Geschichte und beherbergt die ältesten freistehenden Steinstrukturen der Welt. Es wird behauptet, dass diese Tempel, die Tausende von Jahren alt sind, auf die Sonnenwende ausgerichtet waren, und so gibt es in Malta seit vielen Jahrhunderten eine starke astronomische Tradition.

Quelle: IYA2009, über den Pressendraht der American Astronomical Society (AAS). Um mehr über Mark Sibole und sein Observatorium im Internet zu erfahren, besuchen Sie astronomy.qteaser.com.

Rate article
Schreibe einen Kommentar