Lockheed beschleunigt Orion, um den Start 2013 und den potenziellen bemannten Mond-Vorbeiflug 2016 zu erreichen

KENNEDY SPACE CENTER – Obwohl Lockheed Martin nur die Hälfte der ursprünglich geplanten Arbeitskräfte einsetzt und das ursprüngliche Testprogramm weiter einschränkt, beschleunigt er jetzt den Startplan für das Orion Multi-Purpose Crew Vehicle (MPCV) und strebt an, bis 2013 einen Erdorbitalflug zu erreichen und ein Flug mit menschlicher Besatzung bereits 2016. Die erste Orion-Mannschaftskabine wurde gebaut und der Bau des zweiten Raumfahrzeugs hat begonnen.

Darüber hinaus ist 2016 eine mutige „bemannte Mission jenseits der Erdumlaufbahn und sogar ein Vorbeiflug des Mondes möglich, wenn die neue Schwerlastrakete der NASA rechtzeitig entwickelt wird“, sagt John Karas, Vizepräsident der Human Space Flight-Programme von Lockheed Martin ein exklusives Interview mit dem Space Magazine. Eine überparteiliche Mehrheit im Kongress genehmigte kürzlich die Finanzierung des Schwerlast-Boosters und gab vor, dass der erste Flug 2016 stattfinden soll.

"Um zum Mond zu gelangen, brauchen wir den neuen schweren Lifter der NASA", erklärte Karas. Orion wurde mit der Fähigkeit entwickelt, menschliche Besatzungen in die Erdumlaufbahn (LEO) und zur Internationalen Raumstation sowie darüber hinaus in den Weltraum, zum Mond, zu Asteroiden, zu Lagrange-Punkten und zum Mars zu fliegen.

Orion ist das Crew-Fahrzeug der nächsten Generation der NASA und soll eines Tages das Space-Shuttle-Programm ersetzen, das in nur drei Monaten vollständig eingestellt wird.

Der vorletzte Shuttle-Flug – STS 134 – soll diese Woche am 29. April starten, und Präsident Obama und die gesamte Erste Familie werden teilnehmen.

Lockheed Martin ist der Hauptauftragnehmer für Orion im Rahmen eines Mehrjahresvertrags, der 2006 von der NASA vergeben wurde.

Karas sagte mir, dass das optimierte Testprogramm das Fliegen einer Orion-Mission pro Jahr – von zunehmender Komplexität – von 2013 bis 2016 beinhalten würde. „Lockheed Martin arbeitet mit der NASA zusammen, um die richtigen Trägerraketen und die richtigen Missionen zu ermitteln.“

Amerikanische Astronauten könnten nach mehr als 40 Jahren Pause in 5 Jahren zum Mond zurückkehren.

„Im Moment bauen wir eine brandneue Mannschaftskabine für die erste Orion-Mission. OFT-1. Aber alles hängt vom Budget ab. “

"Für den ersten Orion-Testflug 2013 erwägt die NASA eine schwere Booster-Rakete Delta IV", sagte Karas. „Der Atlas V ist nicht leistungsfähig genug, um das gesamte 50.000 Pfund schwere Raumschiff in die Umlaufbahn zu bringen. Mit einem Atlas konnten wir nur ein Orion-Crew-Modul starten. Sie müssten das Servicemodul (SM) und / oder andere Subsysteme löschen. “

„Orion würde etwa 7.000 Meilen entfernt hochgeschleudert und dann zum Wiedereintritt in die Erde zurückgeschickt, um etwas zu simulieren, das der Mondgeschwindigkeit nahe kommt, etwa 80% oder so. Wir würden also definitiv die Weltraumumgebung testen. Daher wäre der Testflug viel komplizierter als nur ein einfacher Wiedereintritt in die Erdumlaufbahn.

„Bei der ersten Orion-Mission werden wir je nach Budget so viele Fähigkeiten wie möglich einsetzen“, erklärte Karas. "Aber es ist unwahrscheinlich, dass es Solaranlagen ohne ein paar hundert Millionen Dollar mehr gibt." Die Fähigkeit ist geldbeschränkt. “

"Der Flug 2014 könnte ein Abbruch-Test in großer Höhe oder vielleicht etwas anderes sein."

„Dann würde 2015 ein vollständiger unbemannter Testflug folgen“, erklärte Karas.

"Wenn wir einen schweren Lifter haben, könnte der Flug 2016 mit der ersten menschlichen Besatzung eine Weltraummission oder eine Mondfliege sein, die länger als eine Woche dauert."

Lockheed hat bereits das erste Orion-Mannschaftsfahrzeug gebaut – bekannt als erster Artikel oder Bodentestartikel (GTA). Der erste Artikel von Orion GTA wurde in der Michoud Assembly Facility (MAF) der NASA in New Orleans, LA, gebaut, wo ich ihn inspizierte, nachdem das strukturelle Gerüst zu einem Stück verschweißt worden war.

Nach der Installation von Massen- und Volumensimulatoren und einer erfolgreichen Reihe von Drucktests wurde der erste Artikel im Februar dieses Jahres an das neue hochmoderne Space Operation Simulation Center (SOSC) des Unternehmens in Denver, Colorado, geliefert.

"In Denver werden wir die Montage des ersten Artikels bis Juli dieses Jahres abschließen, damit es wie ein Raumschiff aussieht – mit Türen, Fenstern, thermischen Fliesen und vielem mehr", sagte Karas. "Dann werden bis September strenge Akustiktests durchgeführt – bekannt als Shake and Bake -, um alle Aspekte der rauen Umgebung des Weltraums zu simulieren."

Der nächste Schritt danach war, es für intensive Wassertropfenlandetests an die NASA Langley zu senden. Aber dieser Plan könnte sich ändern, sagte Karas mir.

„Der erste Artikel – oder GTA – ist flugwürdig. Wir wollen das Raumschiff also nicht während der Wasserlandetests zerbrechen. In dem neu überarbeiteten Plan kann es für den 2. Orion-Flug 2014 verwendet werden, anstatt es nur für Bodentests zu reservieren. Es würde mit einem Servicemodul fliegen, aber nicht mit Sonnenkollektoren. Der erste Artikel könnte sogar das erste Flugfahrzeug sein, wenn die Programmfinanzierung nicht ausreicht. “

"Wir haben nur die Hälfte des Budgets für Orion, das früher von der NASA geplant wurde", erklärte Karas.

„Seit vor einem Jahr arbeiten von Anfang bis Ende 2010 1500 Menschen weniger an Orion – und diese Zahl umfasst alle Subunternehmer. Wir mussten viele Leute entlassen, einschließlich einiger Leute, die wir einstellen wollten. “

„MAF konzentriert sich jetzt auf den Bau der Verbundstrukturen des ersten Servicemoduls mit etwa 200 Mitarbeitern. Das ist ungefähr die Hälfte von ungefähr 400 Leuten. Die früheren Arbeiten bei Michoud (MAF) konzentrierten sich beim ersten Artikel auf die metallischen Strukturen der Kabine “, sagte Karas.

Das Starten von Astronauten in den Weltraum ist in hohem Maße eher eine Frage der politischen Willenskraft als der Lösung technischer Probleme. Und es kommt alles auf das Geld an.

Wenn der Heavy Lifter der NASA nicht verfügbar ist, müsste ein alternatives Szenario mit anderen Verbrauchsraketen entwickelt werden, um die Fluchtgeschwindigkeit zu erreichen, die erforderlich ist, um eine Besatzung von Astronauten zum Mond zu schicken.

Lockheed Martin hat unabhängig einen Sprungbrett-Ansatz vorgeschlagen, der Astronauten in Orion-Raumschiffen zu herausfordernden Weltraumzielen wie dem Mond und anderen Orten wie Asteroiden, Lagrange-Punkten und Mars schicken soll, die noch nie zuvor durchgeführt wurden und die ich in Kürze vorstellen werde Artikel.

„Explorationsmissionen, die erschwinglich und nachhaltig sind, werden unweigerlich zu technologischen Innovationen, wissenschaftlichen Entdeckungen und zur Inspiration der Öffentlichkeit führen und ein Interesse an MINT-Karrieren wecken, die den Vereinigten Staaten helfen können, dem überwältigenden zahlenmäßigen Nachteil von Hochschulabsolventen in diesen Disziplinen entgegenzuwirken Entwicklungsländer der Dritten Welt “, sagt Karas.

Lesen Sie meine letzten Orion- und Shuttle-Artikel:

Vom Kennedy Space Center Visitor Complex geplante Shuttle Orbiter-Ruhestandsanzeige „In Flight“

Rate article
Schreibe einen Kommentar