Wochenendbeobachtungsprojekt: T Pyxidis

Sind Sie bereit, ein Nova-Ereignis zu beobachten, das mit einem einfachen Fernglas erfasst werden kann? Dann öffne deine Augen weit und finde T Pyxidis! Im Moment ist es nur etwas schwächer als Magnitude 7, was bedeutet, dass es als "zusätzlicher Stern" in einem ansonsten eher sternenlosen Teil der Konstellation von Pyxis erscheinen wird. Sind Sie bereit? Dann lass uns tanzen …

T Pyxidis ist eigentlich ein Doppelstern – einer ähnlich wie unsere eigene Sonne mit einem weißen Zwergbegleiter. Dank seines verkleinerten, schweren Begleiters wird die Materie des Primärsterns immer zum Sekundärstern gezogen, was zu periodischen thermonuklearen Explosionen führt. Da es seit etwa 45 Jahren keine wirkliche Aktivität mehr gab, glaubten die Astronomen, dass sich T Pyx möglicherweise zu einem völlig neuen System entwickelt haben könnte und dass die Aktivität möglicherweise jahrhundertelang nicht stattfinden würde. Aber sie haben sich geirrt …

Mit einer normalen Größe von 15,5 wäre T Pyxidis nur für einige der größten Amateurteleskope sichtbar, kann aber derzeit mit einem durchschnittlichen Fernglas leicht entdeckt werden. Die erste Finder-Tabelle auf dieser Seite bringt Sie in den richtigen Bereich und die folgende zeigt Sie genau (RA 09h 04m 41.50s Dec -32 ° 22 ′ 47.5 ″).

Der lustige Teil bei der Beobachtung von T Pxidis ist, dass es ein Objekt ist, das für beide Hemisphären gut geeignet ist – eine, bei der der Süden etwas bevorzugter ist als der Norden – und all das damit verbundene „Summen“. Vielen Quellen zufolge nähert sich der Weiße Zwerg möglicherweise seiner Chandrasekhar-Grenze und wird zu einer Supernova vom Typ 1a, wenn er unter seinem eigenen Gewicht zusammenbricht. Sagt Edward Sion (et al.); „Bei der wiederkehrenden Nova T Pyxidis wurden 5 thermonukleare Explosionen registriert, mehr als bei jeder anderen wiederkehrenden Nova, mit einer durchschnittlichen Zeit zwischen Nova-Ausbrüchen von 19 Jahren. Es sind jedoch 44 Jahre seit dem letzten Ausbruch der Nova im Jahr 1966 vergangen, was es für die nächste Nova (Supernova?) Lange überfällig macht. ”

Machen Sie sich jedoch keine Sorgen, dass diese 3.300 Lichtjahre entfernte Sternexplosion bald stattfinden wird. Es wird geschätzt, dass diese Art von Maßnahmen noch einige Millionen Jahre dauern kann. „Eine wichtige Tatsache bei T Pyx ist, dass seine Akkretionsrate seit dem Ausbruch von 1890 säkular zurückgegangen ist, wobei die aktuelle Rate nur 3% der früheren Rate beträgt. Der Rückgang der beobachteten Akkretionsrate zeigt, dass die Supersoft-Quelle nicht selbsttragend ist, und wir rechnen damit, dass die Akkretion in T Pyx in den kommenden Jahrzehnten effektiv aufhören wird. “ sagen Bradley E. Schaefer (et al.). „Damit befindet sich T Pyx in einem Ruhezustand, der voraussichtlich 2.600.000 Jahre dauert, bevor die Gravitationsstrahlung das System wieder in Kontakt bringt. Somit hat T Pyx einen Evolutionszyklus, der von einem normalen CV-Zustand zu seinem aktuellen RN-Zustand in einen zukünftigen Ruhezustand übergeht und diesen Zyklus dann wiederholt. “

Aber warten Sie nicht so lange, um es zu beobachten. In der nächsten Woche wird der Mond Ihre Chance am frühen Abend, diesen sehr coolen kosmischen Kunden zu sehen, nicht beeinträchtigen!

Rate article
Schreibe einen Kommentar