Opportunity Rover markiert den magischen Moment im 10. Jahr seit dem Start mit Mountain Goal in View

Blick des Opportunity Rovers über die Botany Bay nach Solander Point – ihrem nächsten Ziel – während die NASA am 7. Juli 2003 10 Jahre seit dem Start für den Mars feiert. Dieses Pancam-Mosaik wurde aus Rohbildern zusammengestellt, die auf Sol 3348 (24. Juni 2013) aufgenommen wurden.
Bildnachweis: NASA / JPL / Cornell / ASU / Marco Di Lorenzo / Ken Kremer (kenkremer.com) [/ caption]

Heute ist der Opportunity Rover der NASA ein magischer Moment, der 10 Jahre nach dem Start zum Mars am 7. Juli 2003 feiert und dessen bevorstehendes Bergziel die Sicht der Kamera ausfüllt.

Der mittlerweile legendäre Roboter hat alle Erwartungen weit übertroffen. Bereits 2003 versprach uns das Wissenschaftsteam nach der spannenden Airbaglandung am 24. Januar 2004 im Meridiani Planum eine Garantie von nur 90 Tagen.

Heute ist Martian Day (oder Sol) 3360. Dies entspricht einer Lebenserwartung und einem Explorationsbonus von mehr als 37 Mal über die Lebensdauer des Designs hinaus.

Die Zwillingsschwester Spirit von Opportunity startete drei Wochen zuvor im Juni 2003 und funktionierte bis 2010 weiter.

"Ich hätte nie gedacht, dass wir neun Monate erreichen würden!" Der Principal Investigator Prof. Steve Squyres von der Cornell University erzählte mir kürzlich anlässlich des 9. Jahrestages der Rover auf dem Mars im Januar 2013.

Während Sie dies lesen, bahnt der mittlerweile zehn Jahre alte Rover Opportunity den Weg zu den ältesten geologischen Ablagerungen, die sie jemals erkundet hat – an einem Ort namens Solander Point, einem erhöhten Kamm entlang des erodierten Randes des riesigen Endeavour-Kraters.

Die Gelegenheit hat den halben Punkt der Überquerung vom Felgensegment, das sie in den letzten 22 Monaten in „Cape York“ erkundet hat, bis zu ihrem nächsten Ziel im Felgensegment in Solander überschritten.

Cape York und Solander Point liegen von Spitze zu Spitze 2 Kilometer voneinander entfernt am westlichen Rand des Endeavour Crater. Beide sind erhabene Teile des 22 Kilometer breiten Endeavour.

Der Rover hat weniger als 800 Meter Zeit, um den Mars-Strich von einem Felgenabschnitt zum nächsten in einem Gebiet namens „Botany Bay“ zu beenden.

"Wir machen sehr gute Fortschritte bei der Überquerung der" Botany Bay "", sagte John Callas vom Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena, Kalifornien, der Projektmanager für die Mission ist, die jetzt in das zweite Jahrzehnt eintritt.

Das flache Gelände aus gebrochenem, hellem Grundgestein ist frei von tückischen Dünen und leicht zu befahren, fast wie eine Autobahn, was die tägliche Planung durch die irdischen Rover-Fahrer vereinfacht.

"Die Oberfläche, über die Opportunity in Botany Bay fährt, ist ein polygonal gebrochener Aufschluss, der bemerkenswert gut zum Fahren geeignet ist", sagte Brad Joliff, Mitglied des Opportunity-Wissenschaftsteams und Langzeitplaner an der Washington University in St. Louis. "Die Aufschlussplatten haben wie ein gefliestes Mosaikpflaster eine dünne Bodenbedeckung, die nicht ausreicht, um die vom Wind verwehten Wellen zu bilden, mit denen wir uns bei einigen anderen langen Wanderungen befassen mussten. Die Aufschlussplatten sind hell getönt, und die Risse zwischen ihnen sind mit dunklem Basaltboden und unseren alten Freunden, den „Blaubeeren“, gefüllt.

Die "Blaubeeren" sind hämatitreiche, erosionsbeständige Konkretionen von der Größe von BBs, die Opportunity entdeckte, als sie zum ersten Mal die Augen an ihrem Landeplatz im Eagle-Krater öffnete. Während der darauf folgenden mehrjährigen Kraterhüpftour fand der Rover weiterhin Blaubeerflecken bis zum Endeavour-Krater.

Es wird erwartet, dass die Gelegenheit irgendwann im August in Solanders Ausläufern eintrifft – vor dem Beginn des nächsten Marswinteres auf der südlichen Hemisphäre, ihrem sechsten insgesamt.

Die Gelegenheit wird Solander skalieren, die wissenschaftliche Suche auf der Suche nach zusätzlichen Beweisen für bewohnbare Umgebungen mit den chemischen Inhaltsstoffen fortzusetzen, die zur Erhaltung des mikrobiellen Lebens des Mars erforderlich sind.

"Im Moment diskutiert das Rover-Team, wie man sich Solander am besten nähern und vorfahren kann", sagte Ray Arvidson gegenüber dem Space Magazine. Arvidson ist der stellvertretende wissenschaftliche Hauptforscher der Mission an der Washington University in St. Louis, MO.

"Solander Point" bietet ungefähr einen zehnmal höheren Stapel geologischer Schichten als "Cape York".

Solander bietet auch nach Norden ausgerichtete Hänge, an denen die Solarflügel von Opportunity die Sonnenstrahlen effektiver aufsaugen können, um lebensspendenden Strom zu erzeugen.

Der Roboter bleibt in ausgezeichneter Gesundheit.

Die Gesamtfahrstrecke beträgt mehr als 37 Kilometer. Sie hat über 181.000 Bilder aufgenommen.

Währenddessen entdeckte Opportunitys jüngere Schwester Rover Curiosity auf der gegenüberliegenden Seite des Mars im Gale Crater eine bewohnbare Umgebung, die aus einer Zeit stammt, als der Rote Planet vor Milliarden von Jahren viel wärmer und feuchter war.

Und wie Opportunity wandert auch Curiosity auf einen Berg zu, der reich an Sedimentschichten ist, in der Hoffnung, die Geheimnisse der Marsvergangenheit zu enthüllen.

Rate article
Schreibe einen Kommentar