Side-by-Side-Supernova-Überreste

DEM L316 Supernova-Überreste. Bildnachweis: Chandra. Klicken um zu vergrößern.
Dieses zusammengesetzte Röntgenbild (rot und grün) / optisches Bild (blau) zeigt ein katzenförmiges Bild, das von den Überresten zweier explodierter Sterne in der Galaxie der Großen Magellanschen Wolke erzeugt wird. Obwohl die Schalen aus heißem Gas zu kollidieren scheinen, kann dies eine Illusion sein.

Chandra-Röntgenspektren zeigen, dass die heiße Gashülle oben links erheblich mehr Eisen enthält als die unten rechts. Die hohe Eisenhäufigkeit impliziert, dass dieser Supernova-Überrest das Produkt einer Supernova vom Typ Ia ist, die durch das Eindringen von Materie von einem Begleitstern auf einen weißen Zwergstern ausgelöst wird.

Im Gegensatz dazu weist die viel geringere Eisenhäufigkeit im Rest der unteren Supernova darauf hin, dass es sich um eine Supernova vom Typ II handelt, die durch die Explosion eines jungen, massiven Sterns erzeugt wurde. Es dauert Milliarden von Jahren, um einen weißen Zwergstern zu bilden, während ein massiver junger Stern in wenigen Millionen Jahren explodieren wird. Aufgrund der Altersunterschiede bei den Vorläufersternen ist es sehr unwahrscheinlich, dass sie sehr nahe beieinander explodierten. Die offensichtliche Nähe der Überreste ist wahrscheinlich das Ergebnis einer zufälligen Ausrichtung.

Originalquelle: Chandra-Pressemitteilung

Rate article
Schreibe einen Kommentar