Curiosity Rover bestätigt alten, mit See gefüllten Sturmkrater und erhöht die Chance auf Leben

Ein Blick von der "Kimberley" -Formation auf dem Mars, aufgenommen vom Curiosity Rover der NASA. Dieses Bild wurde von der Mastkamera (Mastcam) auf Curiosity on Sol 580 der Mission aufgenommen und wurde „weißabgeglichen“, um die Beleuchtung auf dem Mars anzupassen und den Himmel hellblau erscheinen zu lassen. Credits: NASA / JPL-Caltech / MSSS
Story / Bild aktualisiert [/ caption]

Nach der bahnbrechenden Ankündigung der NASA am 28. September, dass „flüssiges Wasser zeitweise über mehrere Stellen auf der Oberfläche des heutigen Mars fließt“, haben Wissenschaftler, die die Curiosity Rover-Mission der NASA leiten, bestätigt, dass ein alter See einst den Gale Crater-Standort füllte Dies hat der Roboter seit seiner sicheren Landung im August 2012 in der Nähe der Basis eines geschichteten Berges namens Mount Sharp methodisch untersucht.

Das neue Forschungsergebnis des Curiosity-Teams wurde erst am Freitag, dem 9. Oktober, in der Zeitschrift Science veröffentlicht und erhöht die Wahrscheinlichkeit, dass sich außerirdisches Leben in Form vergangener oder heutiger Mars-Mikroben festgesetzt hat.

Der Artikel trägt den Titel „Nasses Paläoklima des Mars, das von alten Seen am Gale Crater enthüllt wurde“, und John Grotzinger, ehemaliger Projektwissenschaftler für die Mission des Mars Science Laboratory (MSL) am California Institute of Technology in Pasadena, als Hauptautor des neuen Artikels Bericht.

Die neue Studie wurde von vier Dutzend Teammitgliedern mitautorisiert, die eng an den laufenden Exploits von Curiosity beteiligt waren, und "bestätigte, dass der Mars vor Milliarden von Jahren einmal in der Lage war, Wasser über einen längeren Zeitraum in Seen zu speichern".

"Beobachtungen des Rovers deuten darauf hin, dass vor etwa 3,8 bis 3,3 Milliarden Jahren eine Reihe langlebiger Bäche und Seen existierten, die Sedimente lieferten, die die unteren Schichten des Mount Sharp langsam aufbauten", sagte Ashwin Vasavada, aktuelles MSL-Projekt Wissenschaftler am Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena, Kalifornien, und Mitautor des neuen Berichts in einer Erklärung.

In den letzten drei Jahren hat der Rover des Curiosity Mars Science Laboratory den Boden des Gale Crater durchquert, zahlreiche verschiedene Gesteine ​​und Aufschlüsse mit ihrer Reihe modernster Instrumente untersucht und Bohrproben aus ihren Innenräumen sorgfältig analysiert Ein Paar Chemielabors zur Aufklärung der Geschichte des Mars auf der Grundlage des NASA-Mantras „Follow the Water“.

Die Solidität der NASA-Mars-Explorationsstrategie hat wiederholt Früchte getragen und wird nun durch überwältigende Messungen bestätigt, die während des epischen Mars-Treks von Curiosity gesammelt wurden und die Existenz eines Sees bestätigen, an dem der Mount Sharp jetzt steht.

Die Erkundung der Sedimentschichten des Mount Sharp, der 5,5 Kilometer in den Marshimmel ragt, ist das Hauptziel und Ziel der langfristigen wissenschaftlichen Expedition der Rover auf dem Roten Planeten.

Seit der Landung am 5. August 2012 befindet sich Curiosity auf einem Weg zu den Sedimentschichten am Unterlauf des Mount Sharp im Zentrum des Gale Crater.

Der Roboter in Wagengröße kam vor einem Jahr im September 2014 am Fuße des Mount Sharp an und markierte damit den Beginn der förmlichen Untersuchung der Berge.

Aber der Ursprung des Mount Sharp stand zur Debatte.

Mit den neuen Daten glauben die Forscher, dass der alte See dazu beigetragen hat, den Gale Crater mit Sedimenten zu füllen, die sich im Laufe der Zeit in Schichten abgelagert haben und die Grundlage für den Mount Sharp bildeten, der jetzt das Zentrum des Kraters dominiert.

"Was wir über Wasser auf dem Mars zu wissen glaubten, wird ständig auf die Probe gestellt", sagte Michael Meyer, leitender Wissenschaftler für das Mars-Explorationsprogramm der NASA am NASA-Hauptsitz in Washington.

"Es ist klar, dass der Mars vor Milliarden von Jahren der Erde ähnlicher war als heute. Unsere Herausforderung besteht darin, herauszufinden, wie dieser reinere Mars überhaupt möglich war und was mit diesem feuchteren Mars passiert ist. “

Der Mars war viel feuchter und wärmer und besaß vor Milliarden von Jahren eine viel massivere Atmosphäre als heute.

Der Gale Crater See existierte lange bevor sich der Mount Sharp in dieser Zeit vor Milliarden von Jahren bildete, als der Rote Planet viel wärmer und feuchter war.

"Paradoxerweise gab es dort, wo heute ein Berg ist, einmal ein Becken, das manchmal mit Wasser gefüllt war", sagte Grotzinger in einer Erklärung.

„Wir sehen Hinweise auf eine Sedimentfüllung von etwa 75 Metern. Auf der Grundlage von Kartendaten des Mars Reconnaissance Orbiter der NASA und Bildern von Curiositys Kamera scheint sich die wassertransportierte Sedimentablagerung um mindestens 500 bis 650 Fuß ausgedehnt zu haben (150 bis 200) Meter über dem Kraterboden. “

In der Tat gibt es zusätzliche Hinweise darauf, dass die Sedimentablagerungen durch Wechselwirkung mit Wasser bis zu 800 Meter über dem Kraterboden dick sein können. Darüber hinaus gibt es jedoch keine Hinweise auf hydratisierte Schichten weiter oben auf dem Mount Sharp.

Aber aus Gründen, die wir immer noch zu entschlüsseln und zu verstehen versuchen, erlebte der Mars vor 3 bis 4 Milliarden Jahren einen radikalen Klimawandel und verwandelte sich von einer alten feuchten Welt, die möglicherweise für das Leben gastfreundlich ist, in eine kalte, trockene, ausgetrocknete Welt, die für das Leben eher unwirtlich ist , das existiert heute.

Die Entschlüsselung der Geheimnisse, Mechanismen und Zeiträume des Mars-Klimawandels, der Verlust einer dicken Atmosphäre, die Fähigkeit, flüssiges Oberflächenwasser zu erhalten und nach organischen Verbindungen zu suchen und nach Beweisen für vergangene oder gegenwärtige Lebenszonen, die für das Leben günstig sind, sind die Fragen, die das Mars-Explorationsprogramm der NASA antreiben

Die Neugier hat bereits ihr vorrangiges Ziel erreicht, eine bewohnbare Zone auf dem Roten Planeten – in der Yellowknife Bay – zu entdecken, die die Mineralien enthält, die zur Unterstützung des mikrobiellen Lebens in der Antike erforderlich sind, als der Mars vor Milliarden von Jahren viel feuchter und wärmer war.

"Wir haben den Mars eher als einfach angesehen", überlegte Grotzinger. „Wir haben einmal gedacht, dass die Erde auch einfach ist. Aber je mehr Sie sich damit beschäftigen, desto mehr Fragen tauchen auf, weil Sie beginnen, die wahre Komplexität dessen, was wir auf dem Mars sehen, zu ergründen. Dies ist ein guter Zeitpunkt, um alle unsere Annahmen neu zu bewerten. Irgendwo fehlt etwas. “

Curiosity feierte kürzlich am 31. Mai 2015 1000 Sols der Erkundung auf dem Mars – hier detailliert mit unserem Sol 1000-Mosaik von Marco Di Lorenzo und Ken Kremer, das auch am 13. Juni 2015 auf dem Astronomy Picture of the Day vorgestellt wurde.

Bis heute, Sol 1129, 10. Oktober 2015, hat sie rund 11,1 Kilometer gefahren und über 274.000 erstaunliche Bilder aufgenommen.

Die Neugierde ist die Avantgarde der Flotte von sieben Robotermissionen auf der Erde, die den Weg für die Pläne der NASA ebnet, Menschen in den 2030er Jahren auf eine „Reise zum Mars“ zu schicken.

Bleiben Sie hier auf dem Laufenden, um Kens fortlaufende Nachrichten über Erd- und Planetenforschung sowie die bemannte Raumfahrt zu erfahren.

Rate article
Schreibe einen Kommentar