NASA BEAM Up aufblasbares Raumstationsmodul

Weitere Einzelheiten zu dem Plan der NASA, das erste kommerzielle Modul zur Internationalen Raumstation hinzuzufügen, einem aufblasbaren Raum, der von Bigelow Aerospace gebaut wurde. Es wird von einem anderen kommerziellen Unternehmen, SpaceX, auf der geplanten achten Frachtversorgungsmission, der ISS für Dragon und der Falcon 9-Rakete, geliefert. Astronauten werden den Roboterarm der Station verwenden, um das Modul am hinteren Port des Tranquility-Knotens zu installieren. Die stellvertretende Administratorin der NASA, Lori Garver, gab am Mittwoch bekannt, dass die NASA Bigelow Aerospace einen Auftrag über 17,8 Millionen US-Dollar für BEAM erteilt hat.

"Heute demonstrieren wir Fortschritte bei einer Technologie, die wichtige langfristige Ziele für die bemannte Raumfahrt vorantreibt", sagte Garver. "Die Partnerschaft der NASA mit Bigelow schlägt ein neues Kapitel in unserer kontinuierlichen Arbeit auf, um die Innovation der Industrie in den Weltraum zu bringen. Sie läutet Spitzentechnologie ein, mit der Menschen sicher und kostengünstig im Weltraum gedeihen können."

BEAM ist wie alle anderen ISS-Module ein zylindrisches Modul und hat eine ähnliche Größe wie das US Harmony-Modul, da BEAM etwa 4 Meter lang und 3,2 Meter breit ist. Harmony ist 7,2 Meter lang und hat einen Durchmesser von 4,4 Metern. Beim Gewicht unterscheiden sich die beiden jedoch erheblich: Harmony wiegt 14.288 Kilogramm, während BEAM ungefähr 1.360 kg wiegt. Und das ist der große Vorteil von aufblasbaren Strukturen für den Einsatz im Weltraum: Ihre Masse und ihr Volumen sind beim Start relativ gering, was die Startkosten senkt.

Leonard David berichtet auf Space.com, dass das BEAM-Modul aufgrund der nichtmetallischen Natur der Struktur viel leiser sein sollte als die anderen Module.

Lesen Sie: Geräusche der Raumstation

Nachdem das Modul am Tranquility-Knoten festgemacht hat, aktiviert die Stationsbesatzung ein Drucksystem, um die Struktur unter Verwendung der im verpackten Modul gespeicherten Luft auf ihre volle Größe zu erweitern.

Während des zweijährigen Testzeitraums erfassen Stationsbesatzungsmitglieder und bodengestützte Ingenieure Leistungsdaten des Moduls, einschließlich seiner strukturellen Integrität und Leckrate. Eine Reihe von Instrumenten, die in das Modul eingebettet sind, liefern auch wichtige Einblicke in die Reaktion auf die Weltraumumgebung. Dies schließt Strahlungs- und Temperaturänderungen im Vergleich zu herkömmlichen Aluminiummodulen ein.

BEAM wird auch auf zukünftige Lebensräume für Langzeit-Weltraummissionen untersucht, sagte Bill Gerstenmaier, Associate Administrator für die Erforschung und den Betrieb von Menschen bei der NASA.

Beobachten Sie, wie das BEAM-Modul angebracht und aufgeblasen wird:

Astronauten betreten regelmäßig das Modul, um Leistungsdaten zu sammeln und Inspektionen durchzuführen. Nach dem Testzeitraum wird das Modul von der Station abgeworfen und verbrennt beim Wiedereintritt.

Laut Bigelow Aerospace kann das BEAM 330-Modul als unabhängige Raumstation fungieren, oder mehrere der aufblasbaren Lebensräume können modular miteinander verbunden werden, um einen noch größeren und leistungsfähigeren Orbitalraumkomplex zu schaffen.

Bigelow listet ihre Strahlenabschirmung auch als gleichwertig oder besser als die anderen Module der Internationalen Raumstation auf und reduziert die gefährlichen Auswirkungen der Sekundärstrahlung erheblich, während ihr innovativer Mikrometeoriten- und Orbitalabfallschutz „einen Schutz bietet, der dem der traditionellen Aluminiumdose überlegen ist 'Entwürfe laut der Bigelow Aerospace-Website.


Quelle SPACE.com.

Rate article
Schreibe einen Kommentar