Könnten Sie das 100-jährige Raumschiffprogramm von DARPA leiten?

Seit Januar dieses Jahres sprechen DARPA und NASA öffentlich über ein 100-jähriges Raumschiffprogramm. Sie haben ein Symposium abgehalten, eine offizielle Informationsanfrage (RFI) veröffentlicht und nach Ideen gesucht, wie eine langfristige menschliche Mission, mutig zu den Sternen zu gehen, möglicherweise stattfinden könnte. Sie haben eine offizielle Website und haben gerade eine veröffentlicht Anfrage für Beiträge für ein öffentliches Symposium, das diesen Herbst in Orlando, Florida, stattfinden wird.

Ja, das meinen sie ernst.

Im Gegensatz zu dem, was der Titel des Projekts vermuten lässt, geht es jedoch nicht so sehr darum, ein Raumschiff zu bauen, das eine lange, lange Reise zurücklegen kann, sondern vielmehr darum, die verschiedenen technischen, medizinischen, soziologischen und wirtschaftlichen Probleme zu lösen so dass wir eines Tages – vielleicht in 100 Jahren oder so – tatsächlich könnte baue einen und gehe zu den Sternen.

Und sie suchen jemanden, der das Programm leitet.

"Dies ist wirklich ein schwieriges Problem, und ich würde nicht für eine Sekunde vorschlagen, dass es einfach sein würde", sagte David Neyland, Direktor des Tactical Technology Office für DARPA, der am 16. Juni 2011 in einer Telefonkonferenz mit Reportern sprach Die Nebenentwicklungen auf diesem Weg, wie beispielsweise die gesamte technologische Entwicklung, Innovationen in den Bereichen Energie, Medizin, Landwirtschaft sowie Sozial- und Umweltfragen, zahlen sich direkt für das Verteidigungsministerium und die NASA sowie für den privaten und kommerziellen Sektor aus. “

DARPA ist bekannt für seine Marke der „Blue Sky Science“, bei der die wissenschaftliche Forschung möglicherweise keine offensichtlichen und anfänglichen realen Anwendungen hat.

Mit diesem Projekt hoffen DARPA und die NASA jedoch, einen Aufschwung zu bewirken, der an Forschung, Technologie und Bildung sowie an die unbeabsichtigten Folgen erinnert, die sich aus den Entwicklungen des frühen Weltraumprogramms ergeben haben.

"Es sind die unvorhersehbaren und ergänzenden Dinge, die für uns alle von Nutzen sind", sagte Neyland.

Neyland hat mit Pete Worden, dem Direktor von NASA Ames, an dem Konzept gearbeitet, und Neyland sagte, sie hätten den Namen nicht gewählt, weil sie tatsächlich ein Raumschiff auf eine 100-jährige Mission ins All schicken wollen – obwohl das das ultimative Ziel wäre -, aber sie wollen Fangen Sie die Fantasie von Leuten an, die normalerweise nicht daran denken würden, Forschung und Entwicklung zu betreiben, und markieren Sie sie mit etwas, über das sie sich freuen würden.

Dies ist vergleichbar damit, wie Science-Fiction Generationen von Wissenschaftlern und Ingenieuren dazu veranlasst hat, ihren Karrierewegen zu folgen.

Genau wie die gesamte Technologieentwicklung, die DARPA in der Vergangenheit durchgeführt hat und die nur geringe Anfangsinvestitionen erforderte, aber letztendlich zu Dingen wie dem Internet und der GPS-Technologie führte – sowie zu den Investitionen der NASA in die Raumfahrt, die zu Gegenständen geführt haben, die wir hier jeden Tag verwenden auf der Erde – sie glauben, dass eine kleine Investition jetzt zu einer großen Auszahlung für alle in der Zukunft führen könnte.

Sie fangen also klein an. DARPA hat 1 Million US-Dollar bereitgestellt und die NASA hat 100.000 US-Dollar für ein Jahr Symposien und Studien beigesteuert. Davon wurden 500.000 US-Dollar bereitgestellt und als Geld für einen Zuschuss verwendet, der dem „Gewinner“ seines Antrags auf Papiere gewährt wird.

Sie können das RFP unter diesem Link einsehen. Die Frist für Abstracts und / oder Panelbeschreibungen in Papierform muss am Donnerstag, dem 8. Juli 2011, bis 14:00 Uhr (MEZ) online unter www.100yss.org eingereicht werden.

Der Empfänger des Zuschusses kann eine Einzelperson oder ein Unternehmen sein, die / das den besten Vorschlag zur Durchführung und Förderung der für das 100-jährige Raumschiffprogramm erforderlichen Forschungs- und Entwicklungsarbeiten hat. „Es wird ein einziger Zuschuss in Höhe dieses Betrags sein, bei dem es sich um Startgeld handelt – Startkapital -, um das Licht anzuschalten, den Stand zu erreichen und den Zyklus von Investitionen und Forschung zu starten, der hoffentlich erfolgreich wird und dann wieder Geld einbringt damit mehr Forschung betrieben werden kann. “

Nachdem der Zuschuss vergeben wurde, treten DARPA und die NASA zurück und lassen den Gewinner aufbrechen und mutig gehen.
Neyland sagte, er wisse, dass dies strenge Zeiten seien, ist jedoch der Ansicht, dass dies ein guter Weg ist, um Investitionen für eine gute, endgültige Auszahlung zu nutzen, auch wenn diese Auszahlung möglicherweise erst nach mehreren Jahrzehnten erfolgt.

Welche Art von Person oder Unternehmen könnte diesen Zuschuss möglicherweise gewinnen?

"Wer würde das tun?" Neyland antwortete auf die Frage des Space Magazine. „Einige Leute möchten jetzt Geld an DARPA senden, andere möchten sich für das 100-jährige Raumschiff in der Crew anmelden. Aber ich möchte nicht sagen, wer auf das RFP antworten würde, da wir möchten, dass es ein sehr offener Kimono ist. Aber wir möchten, dass die Leute uns vorschlagen, was der richtige Weg wäre. "

Neyland erwähnte, dass erfolgreiche langfristige Stiftungen wie die Rockfeller- und Gugenhiem-Stiftungen ein Beispiel dafür sein könnten, was aus der Entität letztendlich werden könnte, aber er möchte nicht beeinträchtigen, dass es eine bestimmte Entität oder ein bestimmtes Konstrukt gibt, nach dem sie suchen. "Wir möchten, dass die Leute uns vorschlagen, wie die richtige Richtung aussehen soll", sagte er. "Sie werden die Möglichkeit haben, in jede Richtung zu gehen, die sie für richtig halten."

Neyland fügte hinzu, dass dies nicht nur US-Bürgern oder Unternehmen offen stehen soll – obwohl es ein Dilemma gibt, dass er nicht sicher ist, ob DARPA einem ausländischen Unternehmen einen Zuschuss gewähren kann. "Aber dies muss eine viel breitere Sichtweise haben, was in der akademischen und industriellen Basis der USA passieren kann", sagte er. "Dies muss über alle internationalen Grenzen hinweg, über alle Hochschulen und Branchen hinweg sein."

Neyland gab zu, dass die Möglichkeit besteht, dass niemand weit genug nach vorne tritt, um den Zuschuss zu erhalten.

"Wir wollen für das Verteidigungsministerium das Beste für das Geld bekommen", sagte er.

Also, alle da draußen, die den Traum haben, zu den Sternen zu reisen, was sind deine Ideen?

Weitere Informationen finden Sie auf der 100 Year Starship-Website. Das öffentliche Symposium findet vom 30. September bis 2. Oktober 2011 in Orlando, Florida, statt.

Hier ist die Liste der Tracks, die die Konferenz enthalten wird. Einzelpersonen können sprechende Abstracts einreichen, die in direktem Zusammenhang mit diesen Themen stehen, oder sie können ganz andere Ideen vorschlagen.

Zeit-Distanz-Lösungen [Antrieb, Zeit- / Raummanipulation und / oder -erweiterung, nahezu Lichtgeschwindigkeitsnavigation, schneller als Lichtnavigation, Beobachtungen und Wahrnehmung mit nahezu Lichtgeschwindigkeit oder schneller als Licht]
Bildung, soziale, wirtschaftliche und rechtliche Überlegungen [Bildung als Mission, wer geht, wer bleibt, um zu profitieren oder nicht, Ökonomien im Weltraum, Kommunikation zurück zur Erde, politische Konsequenzen, Altinvestitionen und zurückgelassene Vermögenswerte]
Philosophische und religiöse Überlegungen [Warum zu den Sternen gehen, moralische und ethische Fragen, Implikationen der Suche nach bewohnbaren Welten, Implikationen der Suche nach Leben anderswo, Implikationen des Zurückbleibens]
Biologie und Weltraummedizin [Physiologie im Weltraum, Psychologie im Weltraum, Suspendierung des menschlichen Lebens (z. B. kryogen), medizinische Einrichtungen und Fähigkeiten im Weltraum, Laichen vor Ort (Ende der Reise) aus genetischem Material]
Lebensräume und Umweltwissenschaften [um Schwerkraft zu haben oder nicht, Raum- und Strahlungseffekte, Umweltgifte, Energiegewinnung und -nutzung, Landwirtschaft, selbsttragende Umgebungen, optimale Dimensionierung des Lebensraums]
Ziele [Kriterien für die Auswahl der Ziele, was nehmen Sie, wie viele Ziele und Missionen, Sonden versus Glaubensreisen]
Kommunikation der Vision [Geschichtenerzählen als Inspirationsquelle, Verknüpfung von Anreizen, Amortisation und Investition, Nutzung von Filmen, Fernsehen und Büchern zur Popularisierung von Langzeitforschung und Langzeitreisen]

Sie können der leitenden Redakteurin des Space Magazine, Nancy Atkinson, auf Twitter folgen: @Nancy_A. Folgen Sie dem Space Magazine, um die neuesten Nachrichten zum Weltraum und zur Astronomie auf Twitter @universetoday und auf Facebook zu erhalten.

Rate article
Schreibe einen Kommentar