NASAs James Webb Space Telescope erleidet während des Tests ein neues Problem

Ein mysteriöser "Gefährte", der ein neugeborener außerirdischer Planet sein könnte, wurde mit zwei jungen Sternen durch den Weltraum gezoomt, berichtet eine neue Studie.

Astronomen entdeckten das neu entdeckte Objekt, während sie CS Cha, ein zwei Millionen bis drei Millionen Jahre altes Binärsystem, das etwa 540 Lichtjahre von der Erde entfernt liegt, untersuchten. Es ist im Moment unklar, was der Begleiter ist, sagten Studien-Team-Mitglieder.

"Wir vermuten, dass der Gefährte von seiner eigenen Staubscheibe umgeben ist", sagte Studienleiter Christian Ginski vom Leidener Observatorium in den Niederlanden. (Sie denken dies, weil das Licht des Gefährten stark polarisiert ist, was darauf hindeutet, dass es von Staub gestreut wird.) [Galerie: Die seltsamsten außerirdischen Planeten]

"Der schwierige Teil ist, dass die Scheibe einen großen Teil des Lichts blockiert, und deshalb können wir die Masse des Begleiters kaum bestimmen", fügte Ginski hinzu. "Also könnte es ein brauner Zwerg sein, aber auch ein Super-Jupiter in seinen Kleinkindjahren. Die klassischen Planeten-bildenden Modelle können uns nicht helfen."

Braune Zwerge, auch bekannt als "gescheiterte Sterne", sind größer als Planeten, aber zu klein, um die inneren Fusionsreaktionen zu unterstützen, die die Sterne antreiben.

Ginski und sein Team beobachteten CS Cha mit dem SPHERE-Instrument (Spectro-Polarimetric Contrast Exoplanet Research), das am Very Large Telescope (VLT) der Europäischen Südsternwarte in Chile installiert ist.

Die Forscher suchten nach Staubscheiben und möglichen neugeborenen Planeten. Und sie bekamen einen Treffer - ein Punkt in der Nähe des CS Cha-Systems, etwa 214 AE von den Doppelsternen entfernt. (Eine AU, oder astronomische Einheit, ist die Entfernung zwischen Erde und Sonne - ungefähr 93 Millionen Meilen oder 150 Millionen Kilometer.) Das Team analysierte dann Archivbilder aus verschiedenen Bereichen und fand schließlich den gleichen Punkt in einem 11 Jahre alten CS Cha Foto des VLT und ein 19 Jahre altes Bild des Hubble Space Telescope der NASA.

Diese anderen Beobachtungen zeigten, dass der Punkt mit CS Cha im Laufe der Zeit gereist ist und daher eindeutig mit dem System verbunden ist, sagten die Astronomen.

Das Team hofft, in Zukunft durch Beobachtungen mit dem Atacama Large Millimeter / Submillimeter Array (ALMA), einem leistungsstarken Netzwerk von Radioteleskopen im Norden Chiles, die wahre Natur des CS Cha-Begleiters herauszuarbeiten.

Die neue Studie wurde zur Veröffentlichung in der Zeitschrift Astronomy & Astrophysics angenommen. Sie können es kostenlos auf der Online-Preprint-Site arXiv.org lesen.