Funktioniert ein Bumerang im Weltraum?

Das Testen eines Bumerangs im Weltraum mag trivial aussehen und klingen, aber es ist ein aufregendes physikalisches Experiment, das Wissenschaftlern hilft, die Dynamik des Fluges in der Schwerelosigkeit zu verstehen. Der japanische Astronaut Takao Doi "warf einen Bumerang und sah ihn zurückkommen" in seiner Freizeit am 18. März auf der Internationalen Raumstation, sagte eine Sprecherin der Japan Aerospace Exploration Agency. "Ich war sehr überrascht und bewegte mich, als ich sah, dass es genauso flog wie auf der Erde", wurde der 53-jährige Doi zitiert. Dieser Test wurde in einem Druckmodul der ISS durchgeführt. Eine große Frage zu Bumerangs im Weltraum bleibt jedoch:

Wird es im Vakuum des Weltraums funktionieren?

Nein, sagt der Bumerang-Experte und Designer Gary Broadbent. Der Bumerang, der in dem Experiment an Bord der ISS verwendet wurde, war ein Entwurf von Broadbent, der als "Romeerang" bezeichnet wird, ein kleiner Bumerang mit drei Blättern, der für den Einsatz in Innenräumen auf kleinem Raum oder im Freien bei leichtem Wind vorgesehen ist. Es bewegt sich 5 bis 8 Fuß, bevor es zum Werfer zurückkehrt.

Broadbent sagte dem Space Magazine, dass ein Bumerang im Vakuum des Weltraums nicht funktionieren würde.  »Sie brauchen Luftmoleküle, um den Auftrieb zu erzeugen, damit sich der Bumerang dreht«, sagte Broadbent.

Aber er fügte hinzu, dass in der unter Druck stehenden Umgebung der ISS die Mikrogravitation nur sehr geringe Auswirkungen auf den Bumerangflug hat. Der Bumerang ist so vielseitig, dass er so eingestellt werden kann, dass er auf einem perfekten Weg zurück zum Werfer fliegt, wobei die gyroskopische Präzession und der Drehimpuls den Mangel an Schwerkraft überkompensieren. “

Doi entschied sich für Bumerang-Tests, nachdem er eine Anfrage von Yasuhiro Togai erhalten hatte, einem Bumerang-Weltmeister, der Doi beim Training half, einen Bumerang richtig zu werfen. Broadbent sagte, dass er auch einen Teil der Vorbereitungen hat und im letzten Monat dreimal in Florida war, um an dem Experiment mit Doi zu arbeiten.

Die Flügel eines Bumerangs sind leicht geneigt und haben ein Tragflächen-Design (auf der einen Seite abgerundet und auf der anderen flach, genau wie ein Flugzeugflügel), das dem Flügel Auftrieb verleiht.

Die ungleichmäßige Kraft, die durch den Geschwindigkeitsunterschied zwischen den drei Flügeln (zwei Flügel eines regulären Bumerangs) verursacht wird, übt eine konstante Kraft aus, die den Bumerang zum Drehen zwingt. So wie Sie sich beim Fahrradfahren in eine Richtung lehnen und das Fahrrad in diese Richtung dreht, dreht sich der Bumerang ständig mit Kraft in eine Richtung, so dass er sich im Kreis bewegt und zu seinem Ausgangspunkt zurückkehrt.

Obwohl Broadbent sagt, Bumerangs würden im luftleeren Raum nicht funktionieren, würde es trotzdem Spaß machen, sie zu testen. Das einzige Problem bei diesem Experiment im Weltraum ist, dass der Bumerang nur ein weiteres Stück potenziell gefährlichen Weltraummülls in der Erdumlaufbahn wird.

Ein Videoband des Experiments, das während der STS-123-Mission durchgeführt wurde, wird wahrscheinlich in naher Zukunft veröffentlicht.

Original News Source: Physorg.com und E-Mail-Interview mit Gary Broadbent. Weitere Informationen zu Broadbent's Boomerang's finden Sie auf der Gary's Website

Rate article
Schreibe einen Kommentar