Neue Kamera sucht nach Sternexplosionen und anderen schnellen Veränderungen im Kosmos

Später in diesem Jahr wird die andere Seite des Mondes seinen ersten Roboterbesucher begrüßen - Chinas Landegerät Chang'e 4.

Zhao Xiaojin, ein leitender Beamter der China Aerospace Science and Technology (CAST), erklärte, dass die zweiphasige Chang'e-4-Mission des Landes zur Einführung in diesem Jahr vorbereitet wird.

"In der ersten Hälfte des Jahres 2018 werden wir zunächst einen Relaissatelliten zum Lagrange L2 Point bringen, wo der Satellit die Kommunikation mit der anderen Seite des Mondes und der Erde aufrechterhalten kann", sagte Zhao Anfang dieses Monats gegenüber China Central Television (CCTV) . (Der L2-Punkt ist ein gravitativ stabiler Punkt jenseits der fernen Seite des Mondes.) [Chinas Mondmissionen erklärt (Infografik)]

"Daher können wir die Mondsonde für die Datenübertragung mit diesem Relaissatelliten steuern", fügte Zhao hinzu.

Der Start des Landers Chang'e 4 ist für die zweite Hälfte des Jahres 2018 geplant. Nach einem sanften Touchdown auf der fernen Mondseite wird das Schiff "in-situ und patrouillieren Explorationen am Landeplatz durchführen", sagte Zhao.

Mond-Explorationsprogramm

Chinas Mondforschungsprogramm Chang'e hat seinen Namen von einer chinesischen Mondgöttin. Die erste Phase des Programms bestand aus den erfolgreichen Chang'e 1- und Chang'e 2-Missionen, die in den Jahren 2007 bzw. 2010 gestartet waren.

Chang'e 3 markierte den Beginn der zweiten Phase, die die Mondumkreisung, die Landung und die Rückkehr von Mondproben zur Erde umfasst. Im Jahr 2013 führte Chang'e 3 die erste sanfte Landung des Landes auf dem Mond durch. Der Lander setzte auch einen Rover namens Yutu ("Jade Rabbit") ein.

Chang'e 4 wurde als Backup für Chinas Chang'e 3-Sonde gebaut. Aber Zhao sagte gegenüber CCTV, dass sich das Missionsprofil von Chang'e 4 in wesentlichen Punkten von dem von Chang'e 3 unterscheidet

"Die Mondsonde Chang'e 3 verwendete eine langsame und bogenförmige Landung, während wir für die Mondsonde Chang'e 4 eine steile und fast senkrechte Landung einschlagen mussten", erklärte Zhao. "Die Mondsonde Chang'e 4 wird ihre Fähigkeiten enorm verbessern, weil wir neue Technologien und neue Produkte eingeführt haben. Zum Beispiel könnte die Mondsonde Chang'e 3 in der Nacht nicht funktionieren, aber die Mondsonde Chang'e 4 kann es einige Messungen arbeiten in der Nacht. "

Polar Exploration

Im vergangenen Jahr sagte Pei Zhaoyu, stellvertretender Direktor des Lunar Exploration and Space Program Centers mit der China National Space Administration (CNSA) den Teilnehmern der 7. CSA-IAA Konferenz über Advanced Space Technology, dass China drei Missionen in den Polarregionen von der Mond und richtete dort wissenschaftliche Forschungsstationen ein, um eine Plattform für zukünftige Mondsonden zu bieten.

"Wir werden drei Missionen in den Polarregionen des Mondes durchführen, um die geologische Struktur und Mineralzusammensetzung des Südpols zu erforschen, und wir werden während einer dieser Missionen Proben vom Mond zurückholen", sagte Pei gegenüber CCTV. "Indem wir wissenschaftliche Forschungsstationen auf dem Mond aufbauen, wollen wir in Zukunft eine Plattform für größere und reichere Mondsondenaktivitäten bieten."

Chinas aufblühende Robotik-Mond-Explorationsagenda erlitt jedoch im vergangenen Jahr einen Rückschlag: Im Juli wurde die stärkste Rakete des Landes, die Long March 5, bei ihrem zweiten Flug gescheitert. Dieser Heavy-Lifter wird benötigt, um Chinas geplante Mondproben-Rückführungs-Mission zu starten, haben chinesische Beamte gesagt.

Diese Geschichte enthält mehr Informationen über die Auswirkungen des langen Scheiterns am 5. März. Und um mehr über Chang'e 4 zu erfahren, schau dir dieses Gallery Military Video an.

Leonard David ist Autor von "Mars: Unsere Zukunft auf dem Roten Planeten", herausgegeben von National Geographic. Das Buch ist ein Begleiter der National Geographic Channel-Serie "Mars". Langjährige Autorin für ProfoundSpace.org, David berichtet seit mehr als fünf Jahrzehnten über die Raumfahrtindustrie. Folge uns @Spacedotcom, Facebook oder Google+. Diese Version der Geschichte wurde auf ProfoundSpace.org veröffentlicht.