Buchbesprechung: Deep Sky Observer's Guide

Das Beobachten des tiefen Himmels ist der Sport, bei dem mithilfe einer optischen Linse wichtige nächtliche Lichtquellen ausgewählt werden. Die Linse oder Linsen vergrößern nicht nur Nadelstiche, sondern entwickeln die Lichtquellen zu Mustern, Formen und sogar zu unterschiedlichen Farben. Natürlich wird mit Menschen, die seit Ewigkeiten mit und ohne Hilfsmittel in den Nachthimmel gestarrt haben, ein bedeutendes Wissen aufgebaut. Es gibt die Formen, die die Tierkreiszeichen bilden, eine Präzession, die Epochen und Historiker definiert, die den Aufstieg und Fall von Sternflammen aufzeichnen. Als Hintergrund für all dies gibt es buchstäblich Milliarden anderer Lichtquellen. Hier liegt die Stärke des Leitfadens, da er dem Betrachter hilft, über nützliche Wegweiser, Hinweise und Werbung in dieses Reich zu gelangen.

In diesem Handbuch werden insbesondere mehr als 200 Nachtstunden beschrieben. Sieben Kapitel unterteilen diese in bekannte Sternentitäten wie Galaxien und Nebel. Jede einzelne Beschreibung enthält einige grundlegende Informationen. der populäre Name, wo es sich befindet (rechter Aufstieg und Abstieg) und seine Größe. Dann, nützlicher für den Amateur-Betrachter, kommen Tricks, um das richtige Funkeln durch Ihr Fernglas oder Teleskop zu sehen. Die beste Vergrößerung, der beste Betrachtungsstil (direkt oder abgewandt) und alle lokalisierenden Sterne. Oft liefern Bonuskommentare Details zur Geschichte ihrer Beobachtungen, vielleicht ein bisschen zur Physik (z. B. das Licht stammt von Emissionen aufgrund von Sauerstoffatomen, die ein Elektron einfangen) und ein bisschen zur Sternaktivität (z. B. Teil einer Galaxie) Spiralarme). Nach über 400 Jahren Beobachtungen ist ein Reiseführer wie dieser ein äußerst praktischer Ausgangspunkt, bevor Sie sich in den Nachthimmel wagen.

Um den Amateurastronomen bei seinen Aktivitäten weiter zu unterstützen, füllt Neil Bone seinen Leitfaden mit einigen nützlichen Hintergrundinformationen aus. Jedes Kapitel beginnt mit einem Ausschnitt von Informationen über die Kategorie. Zum Beispiel sind Galaxien Sammlungen, die sich in den frühen Stadien des Universums gebildet haben und ein einheitliches Bewegungsfeld haben. Gegebenenfalls unterteilen morphologische Klassifikationen die Kategorien weiter. Auch für Galaxien gibt Edwin Hubbles "Stimmgabel" -Modell die Abgrenzung vor. Um diesen Hintergrund weiter auszubauen, bietet Bone eine kurze Übersicht über die Mechanik oder Entwicklung des Themas und die Erwartungen an Veränderungen. Planetarische Nebel resultieren beispielsweise aus einer normalen Sternalterung zu einem roten Stern, der anschließend weiter anschwillt und große Mengen von sich selbst in einer sehr lebhaften Explosion ausstößt, wobei die Nachwirkungen der beobachtete Nebel sind. Mit all diesen Informationen nehmen die nächtlichen Funkeln tatsächlich immer mehr den Wert von Diamanten an.

Neben der Erweiterung der im Objektiv angezeigten Informationen bietet der Bone-Leitfaden auch nützliche Einblicke in Peripherieprobleme. Die Ausrüstung; Ferngläser, Refraktoren, Halterungen und Okulare kommen auf ihre Kosten. Überall gibt es zahlreiche Hinweise, wie zum Beispiel die Vorteile tragbarer Geräte, um den notwendigen Pendelverkehr von verdeckten Stadtlichtern zu ermöglichen. Die Geschichte des Betrachtens identifiziert einige der wichtigen Personen sowie einige ihrer einzigartigen Instrumente. Zum Beispiel kommen die meisten Probanden mit ihrem Messier-Ausweis. Wir erfahren auch etwas über de Chesaux 'Katalog mit 9776 Objekten. Bode identifizierte 77 nebulöse Gruppen, während Hershel seine eigene Liste von 400 hatte. Das Durcharbeiten einer dieser Listen könnte eine lebenslange Herausforderung sein, aber dann gibt es den Messier Marathon. Hier versucht eine Person, jedes der 110 Messier-Objekte in einer Nacht zu beobachten. Um diese oder mehrere gemächliche Aktivitäten zu unterstützen, wird der Leitfaden mit Feldskizzen, Bildern und Diagrammen gut gekürzt. Weitfeld-Sternenkarten und Deep-Sky-Listen nach Konstellation, Jahreszeit und Größe vervollständigen die Informationen.

Das Auflisten von Vitalen mit Sternobjekten hätte sehr leicht zu einem extrem trockenen Text führen können. Glücklicherweise fällt Bone nicht vollständig in diese Falle. Es gibt viele Diagramme und Tabellen, und obwohl sich jede Beschreibung wie ein Rezept liest, gibt es auch viele persönliche Anekdoten und Meinungen, die den Leser daran erinnern, dass dieses Buch für den Bastler gedacht ist, der seinen Zeitvertreib genießen möchte. Zusammen mit der Bereitstellung von Clubnamen sowie nationalen und internationalen Organisationen liefert dies großartige Ideen, wie die Leidenschaft eines Amateurzuschauers entflammt werden kann.

Eine praktische Referenz für die Gesäßtasche ist für Starpartys oder spätabendliche Veranstaltungsorte, in denen die Stars in den Fokus rücken, unerlässlich. Neil Bone in seinem Buch Deep Sky Observer-Handbuch gibt diese ausgezeichnete Referenz für diese Aktivität. Mit zahlreichen Beschreibungen und Sternenkarten, die sich über alle Himmel erstrecken, können Sie in diesem Buch zur Rettung springen, wenn sich jemand fragt: "Was ist das für ein Punkt dort oben?".

Besuchen Sie Amazon.com, um Ihr eigenes Exemplar zu erhalten.

Rezension von Mark Mortimer

Rate article
Schreibe einen Kommentar