Atlas-Start von ORCA gestoppt; Shuttle Atlantis Weiter in der Reihe – Space Magazine

(Anmerkung des Herausgebers: Ken Kremer ist für das Space Magazine in Florida und berichtet über die aktuellen Startversuche des Space Shuttles und des Atlas.) Bildunterschrift: Der Atlas 5 umkreist den kommerziellen Kommunikationssatelliten Intelsat 14. Dieses Foto zeigt den oberen Teil der Raketen- und Nabelschnurverbindungen, die von der mobilen Startplattform zur 4 Meter breiten, weiß gefärbten Nutzlastverkleidung und zur Centaur-Oberstufe führen. Der Flug wird als Hecknummer AV-024 bezeichnet. Bildnachweis: Ken Kremer

Kurz nach Mitternacht am Samstag, dem 14. November, wurde der Start einer Atlas 5-Rakete im Komplex 41, die in Xenonlichter getaucht war, plötzlich gestoppt, als die Ingenieure einen Stromausfall bei der ORCA oder Ordnance Remote Control Assembly entdeckten.

Der Atlas sollte um 12: 48 Uhr EST in den wolkenlosen und ruhigen Himmel über Cape Canaveral, Florida, fliegen und den kommerziellen Kommunikationssatelliten Intelsat 14 in die Umlaufbahn bringen. Ich beobachtete von der Presseseite des Kennedy Space Center zusammen mit anderen Medienvertretern, wie die Wetterbedingungen nahezu perfekt waren und Gremlins intervenierten. Mein Aussichtspunkt bei KSC bietet einen klaren und direkten Blick auf die Basis der Atlas-Rakete und der Startrampe.

Das Peeling wurde weniger als eine halbe Stunde vor der geplanten Startzeit und nach erfolgreichem Abschluss der Treibmittelbeladung der ersten und zweiten Stufe durchgeführt. Ingenieure müssen die Ursache für die vorübergehende Stromunterbrechung der ORCA-Elektronikkomponente beheben, mit der die kritischen Flugereignisse am Atlas-Booster gesteuert werden.

Techniker müssen Zugang zur Elektronikbox in der Rakete erhalten und diese entfernen, um den technischen Fehler weiter untersuchen zu können. Da es am Pad keinen Zugang gibt, um Zugang zu erhalten und diese Aufgabe zu erfüllen, muss das Atlas-Fahrzeug etwa 1800 Fuß vom Pad zurück in die 30-stöckige vertikale Integrationsanlage gerollt werden. Daher führte das Startteam die Standardentfernung von Treibmitteln durch, um die Rakete nach dem Schrubben zu sichern.

Atlas 5-Rakete bei Sonnenuntergang, umgeben von 4 Blitzmasten auf Pad 41. Mehrere Tanks mit komprimiertem gasförmigem Stickstoff bei 4800 psi im Vordergrund. Ein technischer Fehler mit der ORCA-Elektronikeinheit, der für die Flugsteuerung von entscheidender Bedeutung ist, erzwang ein Peeling für den 19. Flug eines Atlas 5. Bildnachweis: Ken Kremer

Der Start wird für Lockheed Martin Commercial Launch Services von der United Launch Alliance (ULA) durchgeführt. Ein neuer Starttermin wurde zu diesem Zeitpunkt noch nicht festgelegt, sagte mir ein ULA-Sprecher. Infolge der Verschiebung und des Rollbacks wird der STS 129-Flug unverzüglich fortgesetzt, da die Countdown-Uhr laut NASA-Beamten am 16. November in Richtung Explosion läuft.

Nur wenige Stunden vor dem geplanten Start des Atlas besuchte ich Pad 41 auf einer speziellen Medientour für Nahaufnahmen und die Einrichtung von Fernkameras. Die Dämmerungssonne ging im Westen hinter der mächtigen bronzefarbenen Rakete unter, die von einem weißen Nasenkegel gekrönt wurde, der die wertvolle Satellitennutzlast vor aerodynamischen Kräften schützt, wenn sie durch die Atmosphäre dringt.

Ken Kremer mit der Atlas-Trägerrakete auf Pad 41, die in der 431-Konfiguration mit 3 an der ersten Stufe angebrachten Feststoffraketen-Boostern und einer einmotorigen weißen Centaur-Oberstufe fliegen wird. Der Atlas 5 wurde am 12. November für die Startrampe ausgerollt. Beachten Sie die Spuren in der Mitte. Der Intelsat-Satellit ist in einer 4 Meter breiten, extra verlängerten Nutzlastverkleidung gekapselt. Eine ähnliche Zentaurenstufe traf den Mond im Rahmen der LCROSS-Mission. Sehen Sie meine LCROSS-Fotos hier.

Rate article
Schreibe einen Kommentar