Könnte der Todesstern einen Planeten zerstören?

In dem Film Star Wars zerstörte der Todesstern des Darth Vader einen Planeten. Könnte das wirklich passieren?

Du hast Star Wars gesehen, oder? Ist das noch eine Sache? Mit der Hauptrolle und dem Krieg? Wie auch immer, es gibt diese klassische Szene, in der sich der "Todesstern" an Alderaan heranbewegt und alles wie "Hey Planetoid, du siehst heute Abend gut aus" ist. Dann wird der Superlaser gezündet und die gesamte Kugel in einer einzigen Explosion zerstört. "BOOM". Kurz darauf schrie eine kollektive Gruppe im interstellaren Forceway-Radio.

Dies wird allgemein als "Science Fiction" bezeichnet. Und wenn Sie Geschichten erfinden, kann in ihnen alles passieren, was Sie möchten. Der Hunger von George Lucas nach Spielzeuggeld für Ihre Kindheit wurde durch die lästigen Zwänge der Physik in keiner sinnvollen Weise behindert.

Hier im Guide to Space können wir unsere eigenen ausgefallenen Flüge unternehmen und sinnlos über Ihre Unterhaltung spekulieren. Das ist unser Job. Nun, das und schnarchen. Lassen Sie uns überlegen, was tatsächlich nötig wäre, um einen Planeten mit einem Laserstrahl im Pew Pew-Stil zu zerstören, und welche Arten von Energie in einer voll bewaffneten und einsatzbereiten Kampfstation genutzt werden müssten.

Gehen wir zurück und überprüfen sorgfältig unsere "Beweise". Der Todesstern driftet herein und lädt alle seine Laser zu einer Superlaser-Explosion auf, die sich auf Alderaan konzentriert. Der Planet detoniert dann und Brocken fliegen in alle Richtungen davon, genau wie beim Kuchenessenwettbewerb in „Stand By Me“.

Was wir sahen, war, dass jeder Teil von Alderaan so stark getreten wurde, dass er sich mit Fluchtgeschwindigkeit von jedem anderen Teil des Planeten bewegte. Wenn der Todesstern nicht genug explosive Energie geliefert hätte, wäre der Planet vielleicht für einen Moment aufgewühlt, aber dann würde die kollektive Schwerkraft alles wieder zusammensaugen, und dann würde der leicht neu arrangierte und wahrscheinlich jetzt unbewohnte Planet weiter bestehen seinen Stern umkreisen.

Sie können sich vorstellen, dies langsam zu tun. Nehmen Sie jeden Kontinent auf Alderaan, laden Sie ihn in eine Rakete und sprengen Sie diese Rakete in den Weltraum, als wäre sie auf der Flucht vom Planeten. Sicher, Sie würden eine unverständliche Anzahl von Raketenstarts benötigen, um dieses Material vom Planeten zu entfernen. Aber hey, Midichlorianer, Blue Finger Lightning und ESP.

Glücklicherweise würde es, wenn Sie mehr und mehr des zerstörten Felsens wegkarren, weniger gegenseitige Schwerkraft haben, und so würden die Raketenstarts immer weniger Energie erfordern, um die Arbeit zu erledigen. Schließlich bleibt dir nur noch ein letztes Stück Stein übrig, mit dem du den Ninja-Kick in den Nachbarstern zwingen kannst.

Wie viel Energie wird das brauchen? Nun, es gibt eine "einfache" Berechnung, die Sie durchführen können. Die Energie, die Sie benötigen, entspricht dem 3-fachen der Gravitationskonstante (6,673 x 10 ^ -11) der quadratischen Masse des Planeten geteilt durch das 5-fache des Radius des Planeten. Rechnen Sie für eine erdgroße Welt / Massenwelt und lassen Sie uns sehen, dass zwei und eins die 5 tragen … und Sie erhalten 2 x 10 ^ 36 Joule. Das ist eine Zwei, gefolgt von 36 Nullen in Joule. Ist das viel Das klingt nach viel.

Nun, unsere eigene Sonne gibt 3 x 10 ^ 26 Joule pro Sekunde aus. Wenn Sie also die gesamte Energie der Sonne in die Aufgabe stecken würden, die Erde auseinander zu reißen, hätte sie nicht genug Energie, um dies zu tun. Tatsächlich müssten Sie das Licht der Sonne eine ganze Woche lang fokussieren, um diese Zerstörung des Planeten zu erreichen.

Laut alten Star Warsian Dork-Gelehrten wird der Todesstern (SOLUS MORTIS) von einem Hyperreaktor mit der Ausgabe mehrerer Hauptreihensterne angetrieben. Also los, Problem gelöst. Es hat die Größe eines kleinen Mondes, ist aber mächtiger als viele Sterne. Natürlich kann es einen Planeten zerstören.

Der Todesstern hat Alderaan eindeutig zerstört. Wir haben gesehen, wie es explodierte. Ich habe es gesehen, du hast es gesehen. Wir hörten die Schreie von Millionen von Seelen schreien. Es passierte. Aber was ist, wenn es kein Beam-Ding ist?

Unsere Mathematik ist gut, aber wir sind offensichtlich nicht aufgeklärt genug, um die wahre Weisheit zu verstehen, die in den Lucasianischen Schriften verborgen ist. Vielleicht war der Superlaser des Todessterns nur ein Ziellaser. Regie bei der Platzierung einer gigantischen Antimateriebombe. Laut Ethan Siegel benötigen Sie ab "Starts With a Bang" nur 1,24 Billionen Tonnen Antimaterie.

Stellen Sie sich vor, Sie hätten aus so viel Antimaterie-Eisen eine Bombe hergestellt – wenn das überhaupt so ist -, brauchen Sie nur eine Kugel mit einem Durchmesser von etwa 3 km. Wenn der Todesstern etwa 150 km breit ist, könnten sie ein paar davon tragen. Sehr vorsichtig. Wie super vorsichtig. Okay, vielleicht wäre es eine gute Idee, wenn alle ihre Stiefel ausziehen und sicherstellen würden, dass sie nur mit ihren inneren Stimmen sprechen.

Offensichtlich ist Star Wars eine Geschichte, also kann alles passieren, ALLES. Die Zukunft ist unbekannt, und wir könnten alle Arten von verrückter Physik entdecken und sie in alle Arten von mächtigen Waffen einbinden. Ich schlage nur vor, dass eine Raumstation, die in einer Sekunde Sonnenenergie im Wert von einer Woche bereitstellen kann, eine Strecke sein könnte. Und vielleicht, George, wenn Sie die Serviettenmathematik nur ein wenig hinter sich lassen würden, würden wir jetzt nicht darüber sprechen. Auch vielleicht keine Ewoks. Ich sag ja nur.

Wo stehen Sie zur Machbarkeit imaginärer Raumstationswaffen? Wie groß kann ein Planet Ihre Fantasie zerstören?

Podcast (Audio): Download (Dauer: 6:01 – 5,5 MB)

Abonnieren: Apple Podcasts | Android | RSS

Podcast (Video): Download (Dauer: 6:25 – 75,9 MB)

Abonnieren: Apple Podcasts | Android | RSS

Rate article
Schreibe einen Kommentar