Ariane 5 startet zwei Satelliten

Bildnachweis: Arianespace

Eine Ariane 5-Rakete startete am Mittwochabend nach einer Stunde Verspätung wegen schlechten Wetters erfolgreich zwei geostationäre Kommunikationssatelliten. Der erste Satellit ist der australische kommerzielle / militärische Kommunikationssatellit Optus and Defense C1, der die Region Asien-Pazifik abdecken wird. Das andere ist das japanische BSAT-2c, das Satellitenfernsehdienste in ganz Japan anbieten wird.

Kourou, Französisch-Guayana, 11. Juni 2003 – Arianespace umkreiste heute zwei geostationäre Kommunikationssatelliten: Optus und Defense C1 für den australischen Betreiber Optus und das australische Verteidigungsministerium sowie BSAT-2c für die Broadcasting Satellite System Corporation (B-SAT) von Japan im Rahmen eines schlüsselfertigen Vertrags mit der Orbital Sciences Corporation aus den USA.

Zwölfter erfolgreicher Start
Mit seiner 12. erfolgreichen Mission bestätigte der Ariane 5 Generic Launcher seine technische und betriebliche Reife.

Dieser jüngste Erfolg kommt zwei Monate nach dem vorherigen Ariane 5-Flug, der ebenfalls eine Nutzlast mit zwei Satelliten umkreiste, und weniger als 10 Tage nach Starsems erfolgreicher Sojus-Handelsmission mit dem Mars Express-Raumschiff der Europäischen Weltraumorganisation.

Einige Tage vor dem Start genehmigte eine ESA-Ratssitzung auf Ministerebene den Unterstützungsplan für Ariane 5 und genehmigte den Bau einer Sojus-Startrampe im Raumfahrtzentrum von Guayana, dem europäischen Weltraumbahnhof. Diese Entscheidungen geben Arianespace die Möglichkeit, eine vollständige Palette von Trägerraketen zu betreiben, die allen Kundenanforderungen entsprechen.

Renommierte Kunden: Australien, Japan und die USA
Die Wahl von Ariane durch große Hersteller und Betreiber von Weltraumtelekommunikation in den USA, Japan und Australien spiegelt eindeutig die internationale Anerkennung des erstklassigen Startdienstes von Arianespace wider.

Optus and Defense C1 ist der zweite australische Satellit, der von Ariane gestartet wird. Im September 1987 umkreiste Ariane den Aussat K3-Satelliten, während Singtel – die Muttergesellschaft des Betreibers Optus – 1998 seinen ST-1-Raumschiffstart von Ariane hatte.

BSAT-2c ist der von Ariane für Japan gestartete Satellit 19 und der fünfte für den Telekommunikationsbetreiber B-SAT – nach BSAT-1a auf Flug 95, BSAT-1b auf Flug 108 sowie BSAT-2a und BSAT-2b auf Flügen 140 und 142. BSAT-2C ist der fünfte von der Orbital Sciences Corporation gebaute Satellit, der seit März 2001 von Arianespace mit einer Ariane 5 gestartet wird.

Flug 161 auf einen Blick
Flug 161 wurde von einem Ariane 5 Generic Launcher vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou, Französisch-Guayana, durchgeführt. Der Start war am Mittwoch, den 11. Juni 2003 um 19:38 Uhr. Ortszeit in Kourou (22 Uhr 38 GMT, 18:38 Uhr in Washington, DC, 00:38 Uhr in Paris am 12. Juni und um 7:38 Uhr in Tokio und 8:38 Uhr in Sydney am 12. Juni).

Vorläufige Parameter bei der Injektion der oberen Stufe des speicherbaren Treibmittels waren:
Perigäum: 590 km für ein Ziel von 590 km (3 km)
Apogee: 35.798 km bei einem Ziel von 35.826 km (160 km)
Neigung: 7,00 Grad für ein Ziel von 6,99 Grad (? 0,06?)

Optus und Verteidigung C1: Die japanische Mitsubishi Electric Corporation ist der Hauptauftragnehmer und für alle Kommunikationssysteme verantwortlich. Space Systems Loral aus den USA entwarf, montierte und integrierte das Bus- und Satellitensystem.

Mit einem Gewicht von ca. 4.725 kg beim Abheben wird es bei 156 Grad Ost positioniert. Ausgestattet mit 24 Ku-Band-Transpondern wird es kommerzielle Kommunikationsdienste für Australien, Neuseeland, Südostasien und Hawaii bereitstellen. Es enthält außerdem 4 X-Band-Transponder, 4 Ku-Band-Transponder und 6 UHF-Kanäle, um dem australischen Verteidigungsministerium spezielle Verbindungen bereitzustellen.

BSAT-2c wurde von der Orbital Sciences Corporation in Dulles, Virginia, unter Verwendung der Star-1-Plattform gebaut und wog beim Abheben 1.275 kg. Es wird bei 110 Grad Ost positioniert. Ausgestattet mit 4 Ku-Band-Transpondern wird das Unternehmen während seiner 10-jährigen Lebensdauer Direktfernsehdienste in ganz Japan anbieten. Über 16 Millionen Haushalte empfangen Programme, die vom Satelliten B-SAT ausgestrahlt werden.

Ursprüngliche Quelle: Arianespace-Pressemitteilung

Schau das Video: Ariane-Rakete bringt riesigen Satelliten ins All

Rate article
Schreibe einen Kommentar