Mission des Mars Science Laboratory um zwei Jahre verzögert

Das Mars Science Laboratory der NASA hat sich um zwei Jahre verzögert und wird nun im Herbst 2011 gestartet. Die Entscheidung zur Verzögerung basiert auf verschiedenen technischen Problemen, auf die das MSL-Team gestoßen ist, und hat genügend Zeit, um die Probleme zu lösen und angemessene Informationen bereitzustellen Zeit zum Testen aller Systeme auf dem Rover in Wagengröße. Die Hauptprobleme sind die Aktuatoren, die Getriebe für alle beweglichen Teile. Doug McCuistion, Programmmanager von Mars, sagte, das Team sei tatsächlich nur ein paar Monate hinter dem Zeitplan zurück, aber wenn man zum Mars geht, spielt das keine Rolle, da ein Startfenster zum Roten Planeten nur einmal alle 26 Monate kommt. "Wir wissen, dass diese Aktuatormotoren auf dem Mars funktionieren müssen, und wir haben Anomalien bei einigen von ihnen, die wir nicht verstehen", sagte McCuistion. "Es ist das Richtige, die Mission zu verzögern, um sich die angemessene Zeit zu nehmen, um die technischen Probleme zu verstehen und alles gründlich zu testen."

"Ein Misserfolg ist für diese Mission keine Option", sagte Ed Weiler, Associate Administrator für Wissenschaft der NASA.

Die MSL-Mission wird einen Rover der nächsten Generation mit beispiellosen Forschungsinstrumenten schicken, um die frühe Umweltgeschichte von Mar zu untersuchen, mit dem grundlegenden Ziel zu untersuchen, ob die Bedingungen für das mikrobielle Leben auf dem Mars jemals existierten oder ob sie jetzt existieren.

Der Ausrutscher bis 2011 wird 400 Millionen US-Dollar kosten, sodass die Gesamtkosten der Mission etwa 2,2 bis 2,3 Milliarden US-Dollar an Lebenszykluskosten betragen.

Weiler sagte, es werde einige "Schmerzen" in der Planetenforschung und anderen Mars-Missionen geben, aber es werde sich auszahlen, und es werde keine Absage von Missionen oder Programmen erwartet. Bei anderen Missionen kann es jedoch zu Verzögerungen kommen.

"Es gibt niemanden, der 2009 mehr als dieses Team starten möchte", sagte JPL-Direktor Charles Elachi. „Dies sind die gleichen Leute, die in den letzten Jahren bei unseren anderen Mars-Missionen das Gesicht der NASA auf die Titelseite von Zeitungen gesetzt haben. Leider haben wir trotz der vollen Unterstützung durch das NASA-Hauptquartier und die Auftragnehmer nur wenig Zeit. Es ist geplant, diese technischen Probleme zu verstehen, nach Lösungen zu suchen und ein sehr umfassendes Testprogramm durchzuführen. Sie können sich nicht auf das Glück verlassen, auf dem Mars erfolgreich zu sein. "

Die überwiegende Mehrheit der Hardware für den Rover wurde fertiggestellt, aber nicht alles funktioniert gut, insbesondere die Aktuatoren. Alle NASA-Beamten auf der heutigen Pressekonferenz sagten, sie könnten MSL nicht zum Mars schicken, ohne alles über die Probleme mit den Aktuatoren zu wissen.

"Die Aktuatoren sind im Grunde Motoren in einem Getriebe", sagte McCuistion. „Alle unsere Lander verfügen über Roboteraktuatoren und ermöglichen es dem Rover, das zu tun, was sie tun: Zum Fahren und Anhalten führen sie die Ellbogen- und Handgelenkverbindung für den Roboterarm aus und bohren Probenhandhabungsgeräte ein. Deshalb sind sie für diese Missionen absolut entscheidend. Wenn sich die Aktuatoren nicht bewegen können, haben wir im Wesentlichen Müll auf der Marsoberfläche. "

Es gibt 31 verschiedene Aktuatoren auf MSL, und 60 Flugaktuatoren und 45 technische Aktuatoren werden gebaut. Einige der Probleme sind von der Fertigungsseite bei der Verarbeitung aufgetreten, und das jüngste Problem sind Probleme mit dem Widerstandsmoment innerhalb der Geräte. "Die Kritikalität und die Anzahl dieser Aktuatoren ist der Schlüssel", sagte Elachi. "Diese Aktuatoren sind viel massiver als bei MER-Missionen, da der MSL-Rover etwa achtmal größer ist und sie sind sehr hoch entwickelt."

Auf die Frage, ob die NASA erwogen habe, die MSL-Mission abzusagen, sagte Griffin absolut nicht. "Bevor ich storniere, muss ich glauben, dass das Projekt in technischer Hinsicht schlecht läuft, aber das ist es nicht." Wenn Sie Dinge tun, die noch nie zuvor getan wurden, werden Sie wahrscheinlich auf unvorhergesehene Schwierigkeiten stoßen. Aber nur Schwierigkeiten zu haben, ist kein Grund abzusagen. Wir hatten Probleme mit Hubble und wir hatten Probleme mit COBE, aber ich glaube, heute bereut es niemand, dass diese Missionen mit dem Nobelpreis ausgezeichnet wurden. Wenn Sie nicht daran interessiert sind, Ausstechkopien früherer Raumschiffe zu erstellen, und niemand daran interessiert ist, werden Sie auf Probleme mit Hardware stoßen, die noch nie zuvor erstellt wurde. "

Quelle: NASA TV

Rate article
Schreibe einen Kommentar