Opportunity Rover fährt auf der Suche nach Mars-Sonne und Wissenschaft zwischen „Lily Pads“

Der am längsten lebende "Marsianer" – NASAs Roboter "Opportunity" – ist nur knapp vor einem unergründlichen 4200 Sols, der auf dem Roten Planeten ein hinreißendes fremdes Terrain durchquert, und fährt zwischen "Seerosenblättern" durch das steil ummauerte Marathon-Tal, auf der Suche nach einer Sonne, die spektakuläre Sonne ermöglicht Wissenschaft, die Hinweise auf die wässrige Vergangenheit des Mars liefert. All dies, während sie sich bemüht, extrem raue Klimaextreme zu überleben, denn zum siebten Mal kommt der Winter auf dem vierten Felsen von der Sonne!

"Opportunity fährt nach Osten und Südosten das Marathon Valley hinunter und halbiert die Region, in der wir Smektite [Tonmineralien] mithilfe von CRISM [Spektrometer] -Daten nachweisen", sagte Ray Arvidson, stellvertretender Principal Investigator von Opportunity an der Washington University in St. Louis, gegenüber dem Space Magazine.

Die alten, verwitterten Hänge rund um das Marathon-Tal wurden zu einem wissenschaftlichen Ziel mit höchster Priorität, nachdem festgestellt wurde, dass sie eine Hauptmenge von Smektit-Tonmineralien enthalten, basierend auf Daten, die aus speziell gezielten und umfangreichen Mars-Orbitalmessungen stammen, die vom CRISM (Compact Reconnaissance Imaging Spectrometer) gesammelt wurden für Mars) -Spektrometer auf dem Mars Reconnaissance Orbiter (MRO) der NASA – früher in Richtung Arvidson durchgeführt.

Die wasserveränderten Smektite bilden sich unter feuchteren, milderen Bedingungen als die meisten Gesteine ​​am Standort Opportunity und unter Umweltbedingungen, die die mikrobiellen Lebensformen des Mars besser unterstützen, falls sie jemals in der Vergangenheit oder Gegenwart existierten. Opportunity untersucht die Beziehungen zwischen tonhaltigen und benachbarten Lagerstätten, um Hinweise auf die Geschichte des fließenden flüssigen Wassers und auf Umweltveränderungen zu erhalten.

Mit dem bevorstehenden Winter hat die immer widerstandsfähigere Rover den Schwerpunkt der wissenschaftlichen Untersuchungen verschoben – 130 Monate nach ihrer geplanten dreimonatigen Expedition!

Mitte Oktober zog sie von der nördlichen Region auf die südliche Seite des Marathon-Tals, wo die lebensspendenden Solaranlagen mehr Sonnenstrahlen von den sonnigsten Stellen entlang der nach Norden ausgerichteten geneigten Hänge aufnehmen und dadurch mehr Strom erzeugen können Fortsetzung der Forschungsaktivitäten an den leckeren Aufschlüssen.

"Die Gelegenheit besteht ungefähr auf halber Strecke der [Smektit] -Erfassungszone und ist in Richtung Norden ausgerichtet, um" Lilienkissen "auf der Südseite des Tals für End-of-Drive-Standorte zu platzieren – aus Stromgründen", erklärte Arvidson.

In den nächsten Monaten des Mars-Herbstes und Winters wird das Engineering-Team Opportunity absichtlich am Ende der Fahrt parken, wo ihre Sonnenkollektoren vorteilhafterweise in Richtung Sonne geneigt sind.

"Die Wintersonnenwende steht Anfang Januar 2016 an", sagte Arvidson.

„Wir haben uns effektiv dem Winterplan angeschlossen, am südlichen Rand des Tals zu bleiben, um die nach Norden ausgerichteten Hänge und das damit verbundene erhöhte Sonnenlicht zu genießen. Dies ist der Plan für die nächsten Monate. Stellen Sie sich den Boden vor und sammeln Sie einige begrenzte MI- und APXS-Daten, während Sie sich auf den „Seerosenblättern“ befinden. “

Die kürzeste Tageslichtperiode dieses siebten Marswinteres für Gelegenheit wird am 11. Januar 2016 kommen.

Das Marathon-Tal ist etwa 300 Meter lang und schneidet bergab durch den Westrand des Endeavour-Kraters von West nach Ost in dieselbe Richtung, in die Opportunity fährt. Der Endeavour-Krater hat einen Durchmesser von 22 Kilometern.

Auf der Route des Seerosenblatts sammelt der sechsrädrige Rover eine Fülle wissenschaftlicher Daten, die zuvor noch kein Rover in Form von Pancam- und Navcam-Kamerabildern und -Spektroskopie verwendet hat, um die Felsvorsprünge der Regionen in einen geologischen Kontext zu stellen.

"Am Ende der Fahrten erfasst Opportunity Pancam-Farb- und Stereobilder, um den Talboden abzubilden und die Stratigraphie, Struktur und Farbmuster besser zu verstehen", sagte Arvidson.

Sehen Sie sich unsere Fotomosaike an, die den Blick von Opportunity auf das Marathon Valley und den Endeavour Crater veranschaulichen, die vom Bildverarbeitungsteam von Ken Kremer und Marco Di Lorenzo erstellt wurden.

Die Möglichkeit besteht auch darin, Mosaike mit dem mikroskopischen Bildgeber (MI) aufzunehmen und die Analyse der Elementhäufigkeit von Gesteinen und Böden mit dem Alpha-Partikel-Röntgenspektrometer (APXS) zu erfassen.

Die Rover-Techniker auf der Erde müssen jedoch besonders vorsichtig sein, wo sie Opportunity auf wissenschaftlichen Streifzügen senden, da sie in ein schmales Tal mit Stufenmauern hinabsteigt, das gelegentlich die tägliche Kommunikation mit den über ihnen fliegenden NASA-Orbitern behindern kann, die Daten hin und her weiterleiten .

Die hohen Mauern im Norden und Westen der Tal-Kammlinie haben laut dem JPL-Team, das den Rover kontrolliert, bereits mehrere Kommunikationsausfälle für die „UHF-Relaispässe (Low-Elevation Ultra-High-Frequency) nach Westen“ verursacht.

Ein weiteres Problem, mit dem sich das Team gelegentlich befassen muss, sind Anfälle von „Amnesie“, bei denen Opportunity „ungeplante Computer-Resets durchführt, wenn der Onboard-Speichertyp verwendet wird, der bei ausgeschaltetem Gerät Informationen speichert: Flash-Speicher“.

Um Amnesie zu vermeiden, haben die Ingenieure erfolgreich eine Strategie implementiert, bei der sie routinemäßig die Verwendung des Rover-Flash-Speichers vermieden, indem sie im Nur-RAM-Modus arbeiteten (kein Flash für die Speicherung). Dies erfordert, dass alle gesammelten Daten täglich zur Erde zurückgesendet werden, da sie sonst verloren gehen würden.

"Dies geschieht im RAM-Modus, wo die Daten verloren gehen, wenn sie nicht übertragen werden, bevor der Rover in den Ruhezustand wechselt", erläuterte Arvidson.

In der Zwischenzeit haben die Ingenieure immer noch Probleme, das Problem mit dem Flash-Speicher zu beheben.

"Könnte versuchen, FLASH in den nächsten Wochen erneut zu installieren."

In der Tat hat das Team verschiedene Problemumgehungen getestet und die Verwendung des Flash-Speichermodus wiederhergestellt. Resets werden jedoch immer noch selten durchgeführt, sodass weitere Ermittlungsarbeiten verbleiben.

Die allgemeine Chance bleibt bei ausreichender Leistung, um den Betrieb fortzusetzen, gesund. Die Solaranlagen produzierten zum 3. November 2015 344 Wattstunden Energie.

Bis heute hat Sol 4192, 9. November 2015 Opportunity, über 206.560 Bilder aufgenommen und über 42,62 Kilometer (26,48 Meilen) zurückgelegt.

Währenddessen durchquert und bohrt Opportunitys jüngerer Schwester-Rover Curiosity die Grundschichten am Fuße des Mount Sharp.

Und der neueste Orbiter der NASA, MAVEN, hat gerade bestätigt, dass der Sonnenwind die alte Marsatmosphäre in Abwesenheit eines globalen Magnetfelds entfernt hat, was den Verdunstungsverlust von Seen mit fließendem Oberflächenwasser verursacht.

Bleiben Sie hier auf dem Laufenden, um Kens fortlaufende Nachrichten über Erd- und Planetenforschung sowie die bemannte Raumfahrt zu erfahren.

Rate article
Schreibe einen Kommentar