Südkorea startet Rakete; Satellit erreicht seine Umlaufbahn nicht – Space Magazine

Südkorea startete am Dienstag erfolgreich seine erste Rakete, aber die Satellitennutzlast erreichte nicht die vorgesehene Umlaufbahn. Die erste Stufe trennte sich weniger als fünf Minuten nach dem Start erfolgreich, und der in Südkorea gebaute wissenschaftliche Forschungssatellit mit einem Gewicht von 100 Kilogramm wurde in die Erdumlaufbahn gebracht. Der Minister für Wissenschaft und Technologie, Ahn Byong-Man, sagte jedoch, dass er nicht der festgelegten Umlaufbahn folge und die Kommunikation mit der Missionskontrolle behindere. "Alle Aspekte des Starts waren normal, aber der Satellit überschritt seine geplante Umlaufbahn und erreichte eine Höhe von 360 Kilometern", sagte Ahn.

Ein Sprecher des Korea Aerospace Research Institute teilte der Nachrichtenagentur Yonhap mit, dass sie versuchten, den Aufenthaltsort des Satelliten zu verfolgen, und lehnte es ab, zu sagen, ob später Kontakt aufgenommen werden könne. Ingenieure aus Südkorea und Russland, die beim Bau der Rakete mitgewirkt haben, suchen nach der genauen Ursache des Ausfalls. Der Wissenschaftssatellit sollte die Atmosphäre und den Ozean beobachten.

Sie sagten, dass der Start trotz des Versagens des Satelliten, seine richtige Umlaufbahn zu erreichen, als "halber Erfolg" angesehen werden sollte, da die Rakete problemlos funktionierte.

Der Start wurde vom Rivalen Nordkorea genau beobachtet. Sehen Sie sich das Video oben an, um mehr über diesen Start und die Spannungen zwischen Nord- und Südkorea zu erfahren.

Quelle: Space Daily, AlJazeera

Rate article
Schreibe einen Kommentar