Boeing CST-100 Space Taxi Jungfern-Testflug zur ISS voraussichtlich Anfang 2017 – Einzelinterview mit Chris Ferguson, Last Shuttle Commander

KENNEDY SPACE CENTER, FL – Boeing erwartet, Anfang 2017 den ersten unbemannten Testflug seines kommerziellen bemannten CST-100-Weltraumtaxis zu starten, sagte Chris Ferguson, Kommandeur des letzten Shuttle-Flugs der NASA in einem exklusiven Einzelflug Interview mit dem Space Magazine für einen Einblick in die Weltraumbemühungen von Boeing. Ferguson leitet jetzt Boeings Projekt zur Kapselung der menschlichen Raumfahrt als Direktor der Crew- und Missionsoperationen.

„Der erste unbemannte Orbital-Testflug ist für Januar 2017 geplant… und wird möglicherweise zur Station gehen“, sagte Ferguson mir während einer umfassenden, eingehenden Diskussion über eine Vielzahl von Themen der menschlichen Raumfahrt und Boeings ehrgeizigen Plänen für ihre privat entwickelte CST-100 Raumschiff mit menschlichem Rating – mit ein wenig Hilfe der NASA.

Boeing hat einen Startplatz in Cape Canaveral bei der United Launch Alliance (ULA) reserviert, die Details sind jedoch noch nicht öffentlich.

Wenn alles gut geht, würde der erste CST-100-Orbital-Testflug mit Menschen Mitte 2017 folgen.

"Der erste bemannte Test könnte bis Ende Sommer 2017 mit einer zweiköpfigen Besatzung stattfinden", sagte er.

"Und wir können den ganzen Weg zur Raumstation gehen."

Boeing gehört zu einem Trio amerikanischer Luft- und Raumfahrtunternehmen, darunter SpaceX und Sierra Nevada Corp., die versuchen, Amerikas Fähigkeit, Menschen bis Ende 2017 in die Erdumlaufbahn und zur Raumstation zu fliegen, wiederherzustellen, indem sie öffentlich Startkapital aus dem Commercial Crew Program (CCP) der NASA verwenden / private Partnerschaft. Die nächste Vertragsrunde wird von der NASA im Spätsommer 2014 vergeben.

Das ist eine Leistung, die Amerika seit fast drei Jahren nicht mehr vollbracht hat.

"Es ist über 1000 Tage her und es zählt, seit wir [auf STS-135] gelandet sind", bemerkte Ferguson mit einiger Trauer, als er den Tageszähler auf seiner Uhr überprüfte. Er ist ein Veteran von drei Raumflügen.

Seit dem Rücktritt des Shuttles im Juli 2011 nach dem Aufsetzen des Space Shuttles Atlantis auf dem letzten Shuttle-Flug (STS-135) unter dem Kommando von Ferguson sind keine amerikanischen Astronauten mit amerikanischen Raketen und Raumschiffen vom amerikanischen Boden in den Weltraum gestartet.

Das einzige Ticket zur ISS und zurück war an Bord der russischen Sojus-Kapsel.

Chris und das Boeing-Team hoffen, die Situation bald zu ändern. Sie versuchen, Amerika aus US-amerikanischem Boden wieder in den Weltraum zu bringen und einen zuverlässigen und kostengünstigen US-Zugang zu Zielen im erdnahen Orbit wie der ISS und der geplanten privaten Bigelow-Raumstation zu ermöglichen.

Laut Ferguson will Boeing sein neues privates Raumschiff ab den ersten unbemannten und bemannten Testflügen, die derzeit für 2017 geplant sind, bis zur Raumstation schicken.

"Die NASA möchte, dass wir bis November 2017 [Crew Flight] -Dienste anbieten", sagte Ferguson gemäß den Bestimmungen des CCP Contact Award.

Die CST-100 wird auf einer von Männern bewerteten Atlas V-Rakete starten und eine Mischung aus Fracht und bis zu sieben Besatzungsmitgliedern zur ISS befördern.

„Der erste unbemannte und bemannte Testflug wird also 2017 stattfinden. Der erste unbemannte Orbitalflugtest ist derzeit für Januar 2017 geplant. Der erste bemannte Test könnte Ende Sommer 2017 sein“, erklärte er.

Ich bat Chris, die Missionspläne für beide Flüge zu skizzieren.

"Unser erster Flug, der CST-100 Orbital Flight Test, soll unbemannt sein."

„Ursprünglich war es nur ein On-Orbital-Test der Systeme, vielleicht mit einer engen Annäherung an die Raumstation. Wir haben jedoch unsere Fähigkeit zum Andocken nicht ausgeschlossen.

„Wenn unsere Systeme also wie erwartet ausgereift sind, können wir den ganzen Weg gehen und tatsächlich an der Station andocken. Wir sind uns noch nicht sicher “, sagte er.

Also fragte ich, ob er glaubt, dass der CST-100 auch beim ersten bemannten Testflug an der ISS andocken wird?

"Ja. Absolut. Wir wollen bis zur Raumstation “, sagte Ferguson nachdrücklich.

"Für den ersten bemannten Testflug wollen wir an der Raumstation andocken und vielleicht ein paar Wochen dort verbringen."

„SpaceX hat es geschafft [Andocken]. Wir denken also, wir können es auch. “

„Die Frage ist, ob wir die Eigentümer der Raumstation mit dem, was wir tun, vertraut machen können. Darauf kommt es wirklich an. "

„Wenn das nächste Jahr fortschreitet und das Design reift und verfeinert wird und wir unsere eigenen Fähigkeiten verstehen, versteht die NASA unsere Fähigkeiten, wenn das Raumstationsprogramm stärker einbezogen wird. Dann bin ich sicher, dass sie die gleiche Genauigkeit in unseren Plan einbringen werden wie sie es in den Plänen von SpaceX und Orbital Sciences getan haben. “

"Als SpaceX und Orbital [wollten] zum Kampf kommen [und nicht nur zum Rendezvous], fragte die NASA:" Sind diese Leute bereit? "Das wird uns die NASA fragen."

"Und wenn wir [Boeing] bereit sind, werden wir mit unserem CST-100 an der Station andocken."

"Und wenn wir nicht bereit sind, warten wir einen weiteren Flug und gehen das nächste Mal zum Bahnhof. So einfach ist das. "

"Wir haben es uns angesehen und das können wir tun."

„Es gibt viele Möglichkeiten, die NASA und uns selbst glücklich zu machen. Aber als Unternehmen haben wir das Gefühl, dass wir es schaffen können “, erklärte Ferguson.

Die Zukunft sieht also vielversprechend aus.

Der Zeitplan hängt jedoch vollständig von den vom Kongress genehmigten NASA-Finanzierungsniveaus ab. Und diese lebenswichtige Finanzierung war eher knapp. Es hat bereits zu erheblichen Verzögerungen beim Start der Weltraumtaxi-Missionen für alle drei Unternehmen geführt, die um die kommerziellen Besatzungsverträge der NASA kämpften, da die CCP-Budgetanfrage der Agentur Jahr für Jahr erheblich gekürzt wurde.

Tatsächlich ist der Zeitplan im Vergleich zu vor wenigen Jahren bereits um 18 Monate nach rechts gerutscht.

Deshalb bat ich Chris, die Kürzungen der KPCh-Mittel und die daraus resultierenden Verschiebungen zu besprechen – was sich erheblich auf die Zeitpläne für Boeing, SpaceX und Sierra Nevada auswirkte.

Hier ist es auf den Punkt gebracht.

"No Bucks, No Buck Rogers", erklärte Ferguson.

"Der ursprüngliche Plan war, 2015 sowohl unbemannte als auch bemannte CST-100-Testflüge durchzuführen."

„Ursprünglich hätten wir den unbemannten Orbital-Test im Sommer 2015 geflogen. Der Crew-Test wäre Ende 2015 gewesen.“

"Beide Flüge sind jetzt eineinhalb Jahre später." Ferguson bestätigte.

„Für die Finanzierungsanträge der Präsidenten [KPCh] in den letzten Jahren von ungefähr 800 Millionen US-Dollar genehmigten sie [Kongress] nur ungefähr die Hälfte. Es war deutlich weniger als die Anfrage. “

In diesem Moment berät der Kongress über das Budget der NASA für das Geschäftsjahr 2015.

Der NASA-Administrator Charles Bolden hat angekündigt, dass er den Kongress bitten wird, die vollständige Finanzierung des kommerziellen Crew-Programms in diesem Jahr zu genehmigen – gegebenenfalls auf Händen und Knien.

Andernfalls kommt es zu weiteren Verzögerungen beim Start der Weltraumtaxi-Missionen. Und die direkte Konsequenz ist, dass die NASA gezwungen sein würde, weiterhin US-Astronautenfahrten von den Russen für 70 Millionen Dollar pro Sitzplatz zu kaufen. Alles vor dem Hintergrund russischer Aktionen in der Ukraine, bei denen tödliche Zusammenstöße im schlimmsten Fall den Zugang der USA zur ISS gefährden könnten, wenn die laufenden Ereignisse noch weiter außer Kontrolle geraten und der Westen Wirtschaftssanktionen gegen Russland verhängt.

Der CST-100 ist so konzipiert, dass er eine „einfache Fahrt in den Weltraum und zurück vom Weltraum“ darstellt, betonte Ferguson für mich.

Es wird im Houston Product Support Center von Boeing in Texas entwickelt.

In Teil 2 meines Interviews wird Chris Ferguson die Details über das Design, wie und wo die CST-100-Kapsel in einer neu renovierten, ehemaligen Space-Shuttle-Anlage im Kennedy Space Center der NASA in Florida hergestellt wird.

Seien Sie gespannt auf Kens fortlaufende Nachrichten zu Boeing, SpaceX, Orbitalwissenschaften, Gewerbeflächen, Orion, Neugierde, Marsrover, MAVEN, MOM und weiteren Nachrichten über Planeten- und Raumfahrt.

Rate article
Schreibe einen Kommentar