Astronauten machen einen Weltraumspaziergang vor der Raumstation Heute: Watch Live

Ich traf mein erstes Alien und er sah aus wie ein großer Kanadier.

In der Tat, er war Kanadisch. Es war Keanu Reeves, der dazu geeignet war, die Rolle eines außerirdischen Besuchers namens Klaatu zu spielen.

Das war vor Monaten, als ich in ein großes Gebäude in einem industriellen Vorort von Vancouver geführt wurde. Der Innenraum war mit Sets für das Remake des Science-Fiction-Filmklassikers gefüllt Der Tag an dem die Erde still stand. Fox-Studios hatten mich hierher gebracht, um ein technischer Berater zu sein? das Drehbuch des Films und einige der Inszenierungen zu überprüfen, um sicherzustellen, dass diese archetypische Erzählung von Außerirdischen auf die Erde kam, war zumindest bescheiden der Wissenschaft treu.

In der 1951 Version dieser Geschichte landet Klaatu (gespielt von dem glatt lakonischen Michael Rennie) seine Untertasse auf der Ellipse des Weißen Hauses. Er ist gekommen, um ein Telegramm an die Erde zu senden, und die Botschaft ist einfach: Verbreite keine Atomwaffen in den Rest der Galaxis. Wenn man diese kleine Bitte nicht beachtet, wird das zu einem Schicksal führen, das bei den mechanischen Händen von Gort "zu schrecklich ist, um es zu riskieren". ein interstellarer Robocop, der von Klaatu mitgebracht wurde und aussieht, als könne er kaum über eine belebte Straße stolpern. Wenn wir uns nicht benehmen, werden Gort und seine verchromten Android-Freunde die Erde auf "eine ausgebrannte Asche" reduzieren. Die schlimmste Art.

Jetzt, ein halbes Jahrhundert später, sind Klaatu und Gort zurück? mit mehr Beschwerden. Keine Sorge mehr, dass die Erde irgendwie andere Planeten vernichten wird, die Aliens haben ihre guten Bullen, Bösen-Bullen-Emissäre, geschickt, um Terra Firma vor Umweltzerstörung zu retten. Stellen Sie sich vor: Die Bewohner anderer Welten sind mehr mit der Erderwärmung als wir beschäftigt (obwohl ihre Sanierungspläne nicht sanft sind)! Diese Intervention erinnert mich an Entführungen durch Außerirdische: nicht gerade das soziale Leben, nach dem Sie streben, aber zumindest zeigt jemand Interesse.

Meine Aufgabe im Film war einfach: Man sollte das Drehbuch auf Fehler in der Wissenschaft überprüfen und die Prinzipien in bestimmten technischen Details trainieren.

Ich las das Skript mehrmals und machte Vorschläge sowohl in Bezug auf die Besonderheiten des Dialogs als auch auf die Darstellung der (irdischen) Wissenschaftler. Der ehemalige trug etwas techno-babble das? während ungefähr genau? war so steif wie ein I-Beam. Echte Wissenschaftler beschreiben kein Objekt, das in das Sonnensystem eintritt, als "bemerkenswert für die Tatsache, dass es sich nicht in einer Asteroidenellipse bewegte, sondern sich mit fast drei mal zehn bis sieben Metern pro Sekunde bewegte." Wahrscheinlicher, sie würden sagen, dass "ein gottverdammter Stein in unsere Richtung ging!" (Echte Wissenschaftler könnten auch beiläufig feststellen, dass jedes Objekt, das mit 0,1-facher Lichtgeschwindigkeit auf den Staub des inneren Sonnensystems trifft, schneller verbrennt als ein Käfer in einem Hochofen. Aber das ist Klaatus Problem.)

Ich habe versucht, nicht nur Dialogvorschläge zu machen, sondern auch die Filmemacher vom Klischee abzubringen. Bild von Wissenschaftlern als Klemmbrett-tragende, Laborkleid-Chiffren. Anstatt einander als "Dr. Rodney" oder "Professor Furball" anzusprechen, schlug ich vor, dass sie tun, was echte Wissenschaftler tun, und verwenden Sie Vornamen (oder im Falle von Männern, Nachnamen) ohne den Ehrentitel. Solche Sachen.

Zu meinen größten Aufgaben gehörte, Jennifer Connelly über glaubwürdige Fachausdrücke und Interessen für ihre Figur Helen, die Astrobiologin, zu beraten. Connelly war wie Reeves bemerkenswert ernst mit ihrer Rolle und wollte ihre Gegenstücke aus der realen Welt so gut wie möglich verstehen. Sie hat alles getan, um einen NASA-Zuschussantrag zu schreiben.

In Vancouver war es meine Hauptaufgabe, eine Sequenz zu beobachten, in der Klaatu einen Wissenschaftler namens Professor Barnhardt trifft, gespielt von John Cleese. Die beiden veranstalten ein Blackboard-Duell, schreiben Gleichungen, um ihre Sachen zur Schau zu stellen, und überzeugen Barnhardt schließlich, dass dieser Klaatu-Typ einige wichtige Physik kennt, die die Menschheit nicht kennt. Der Direktor des Films, Scott Derrickson, ließ mich für diesen Austausch einige hochtrabende Gleichungen vorschlagen und Reeves und Cleese anweisen, sie überzeugend an die Tafel zu schreiben. Die Gleichungen wurden der Allgemeinen Relativitätstheorie entnommen, und da dies kaum meine Spezialität ist, habe ich die Hilfe einiger Experten (Marco Peloso von der Universität von Minnesota und Hector Calderon und William Hiscock von Montana State) in Anspruch genommen, um etwas Relevantes zu finden Mathematik.

Schauspieler können Linien besser merken als Tensorgleichungen, daher wurden die Formeln zuerst mit einem Lichtstift auf die Tafel geschrieben, und Cleese und Reeves zeichneten sie einfach auf, während die Panavisionen rollten. Nach ein paar Takes erzählte ich Derrickson von meiner Besorgnis, dass Keanu die griechischen Buchstaben sehr langsam schrieb, und es sah vielleicht nicht überzeugend aus. Der Regisseur antwortete: "Hey, Seth, er ist ein Alien!" Klang direkt zu mir.

Zwischendurch nahmen Reeves und Cleese meine Meinung zu Themen ein, die nichts mit dem Film zu tun hatten. Insbesondere wollten sie wissen, warum wir hier sind. Was ist die größere Bedeutung unserer Existenz? Offensichtlich gehen viele Leute davon aus, dass Astronomen, die mit großen Dingen und langen Zeiträumen umgehen, Einblick in das Leben haben. Mehr als etwa Steuerberater.

"Sicher", wagte Cleese, "wir sind aus einem bestimmten Grund hier." Ich stellte mir vor, dass ein Leben lang um Film und Fernsehen zu stehen, ganz zu schweigen von der Rezeption in Fawlty Towers, diese Frage ausgelöst hatte.

"Nun, John", antwortete ich, "vielleicht stimmt das. Vielleicht gibt es einen großen Plan. Aber vielleicht hast du diese Frage vor 100 Millionen Jahren gestellt, als du mit einem Haufen Dino-Kumpels zusammen warst. Die Antwort war dann "Du bist nur ein Dinosaurier." Die Antwort heute könnte nicht tiefer sein. "

Ich bin mir nicht sicher, ob Cleese von meiner Antwort befriedigt wurde.

Der Tag an dem die Erde still stand wirft eine einfache Frage auf: Sollten wir wirklich erwarten, dass Aliens in unser schlechtes Verhalten eingreifen? sei es Atomkrieg, Erderwärmung oder irgendein anderer Aspekt der modernen Gesellschaft?

Ich denke, es ist unwahrscheinlich. Die Beweise für diese Übertretungen bewegen sich jetzt mit Lichtgeschwindigkeit in den Weltraum, verraten durch den Blitz von Bombenversuchen und die atmosphärischen Absorptionsmerkmale von Fluorchlorkohlenwasserstoffen. Aber diese Beweise? sogar abgesehen davon, dass es schwer zu erkennen ist? hat nur ein paar tausend nahe Sterne Systeme erreicht. Es ist in der Tat ein sehr langer Schuss, dass Klaatu oder seine Freunde von irgendwelchen unserer Probleme wissen werden, geschweige denn Raketen zur Erde, um sie zu lösen.

Aber in gewisser Weise ist das alles nebensächlich. Die Sci-Fi-Filme, die ich so eifrig verschlungen habe, waren wegen des wissenschaftlichen Inhalts (so wie er war) nicht wichtig. Sie waren bedeutsam, weil sie mich emotional anzogen und mich dazu inspirierten, mehr zu lernen. In diesem Sinne, Der Tag an dem die Erde still stand kann einen größeren Einfluss auf die nächste Generation von Wissenschaftlern haben als zehn Lehrbücher.

  • Top 10 Alien Abduktionsfilme
  • Top 10 Comic-basierte Filme aller Zeiten
  • Die 5 wissenschaftlich plausibelsten Sci-Fi-Filme

Seth Shostak ist Senior Astronom am SETI Institute und Moderator des wöchentlichen Radioprogramms Are We Alone ?.