Arktisforscher bekommen Hilfe von oben

Ein Duo belgischer Abenteurer wird während seiner 2.000 km langen Wanderung über den Arktischen Ozean vom Himmel geführt. Okay, es ist nichts Magisches, sie haben nur detaillierte Beobachtungen von der Envisat-Mission der ESA erhalten, die Messwerte auf Meereis liefert.

Die Entdecker Alan Hubert und Dixie Dansercoer sammeln Schneehöhen-Daten, um die bevorstehende CryoSat-2-Mission zu kalibrieren. Sie sind es gewohnt, mit der rauen und sich schnell verändernden arktischen Umgebung umzugehen, aber sie wurden überrascht, als ein Teil des Eises im Lincolnmeer zerbrach. Dank der Beobachtungen von Envisat konnten sie den sich schnell auflösenden Eisbeutel vermeiden und zu sichereren Bedingungen weiter östlich steuern.

Ihre Arctic Arc Expedition ist Teil des Internationalen Polarjahres 2007-2008. Sie starteten am 1. März 2007 und haben bereits 1.600 km zurückgelegt und dabei Schneehöhenmessungen durchgeführt. Wenn CryoSat-2 2009 endlich startet, werden Wissenschaftler die Beobachtungen des Satelliten mit diesen Messungen vergleichen, um seine Daten zur Schneehöhe besser zu kalibrieren.

Originalquelle: ESA-Pressemitteilung

Rate article
Schreibe einen Kommentar