Wasseranzug im Raumanzug führt zu einer Untersuchung des NASA-Unglücks

Nach einem Wasserleck im Raumanzug, das letzte Woche zwei Astronauten während eines Weltraumspaziergangs zu Beginn der Weltraumschleuse zurückgeschickt hat, hat die NASA ein Gremium einberufen, um die „Lehren aus dem Missgeschick“ zu untersuchen.

Die Ursache des Lecks, das Luca Parmitanos Helm mit Wasser füllte, wird noch untersucht. Einige Medienberichte sagen, dass möglicherweise ein Fehler im Kühlsystem des Raumanzugs aufgetreten ist. Die NASA plant, "eine Reihe von Lehren aus dem Vorfall zu ziehen und Wege vorzuschlagen, um ein ähnliches Problem in Zukunft zu verhindern".

Vorsitzender des Vorstands wird Chris Hansen sein, der Chefingenieur der Internationalen Raumstation im Johnson Space Center der NASA in Houston. Die anderen vier Mitglieder, die alle von der NASA stammen, sind:

  • Mike Foreman, NASA-Astronaut, Johnson Space Center;
  • Richard Fullerton, Leiter der Sicherheits- und Missionssicherung der Internationalen Raumstation, Büro für Sicherheit und Missionssicherung, NASA-Hauptquartier;
  • Sudhakar Rajula, Spezialist für menschliche Faktoren, Johnson Space Center;
  • Joe Pellicciotti, Chefingenieur, Ingenieur- und Sicherheitszentrum der NASA, Goddard Space Flight Center.

Der Weltraumspaziergang am 16. Juli hielt früh um 1 Stunde und 32 Minuten an, viel kürzer als der geplante 6,5-stündige Ausflug der Besatzung. Alle Aufgaben können leicht auf eine andere Zeit verschoben werden, sagte die NASA. Die Astronauten bereiteten Datenkabel und Strom für ein russisches Labormodul vor, das unter anderem bis Anfang 2014 die Station erreichen sollte.

Während und unmittelbar nach dem Weltraumspaziergang sagte die NASA, die Besatzung sei nicht in unmittelbarer Gefahr. Einige Tage später versicherte Parmitano Beamte der Europäischen Weltraumorganisation. „Leute, mir geht es gut und ich danke Ihnen für die Unterstützung. Ich bin wirklich in Ordnung und bereit, weiterzumachen “, sagte er, wie in einem ESA-Blogbeitrag berichtet.

Trotzdem war so viel Wasser im Helm, dass Parmitano nach einiger Zeit Schwierigkeiten hatte, seine Crewmitglieder zu hören und mit ihnen zu kommunizieren. "Drück meine Hand, wenn es dir gut geht", sagte EVA-Mitglied Chris Cassidy während des Weltraumspaziergangs zu Parmitano.

Die NASA stellte außerdem fest, dass eine technische Analyse stattfindet, die sich "auf die Lösung von Geräteproblemen konzentriert, um die Wiederaufnahme der US-Weltraumspaziergänge zu ermöglichen". Im Gegensatz dazu wird sich das Board mit Aspekten wie Qualitätssicherung, Flugkontrolle, Betrieb und Wartung befassen, um die Aktivitäten der NASA im Bereich der menschlichen Raumfahrt im Allgemeinen zu verbessern.

Die NASA hat nicht sofort ein Datum veröffentlicht, bis zu dem die Untersuchung abgeschlossen sein soll. In der Zwischenzeit berichtete mindestens eine Nachrichtenagentur, dass die Agentur einige Reparaturwerkzeuge für Raumanzüge auf ein russisches Progress-Versorgungsschiff bringt, das am Samstag Kasachstan zur Internationalen Raumstation verlassen wird.

Quelle: NASA

Rate article
Schreibe einen Kommentar