Janice Voss, Veteran von 5 Space Shuttle Fl├╝gen, stirbt bei 55

Es ist möglich, dass die meisten Menschen auf der Erde die Milchstraße, die Galaxie, in der wir leben, noch nie gesehen haben. Früher war die Milchstraße ein Teil der Lebenserfahrung jedes Menschen, aber jetzt, wo die Mehrheit der Menschheit in Städten mit ihrer Lichtverschmutzung lebt, wird die Milchstraße nur selten gesehen.

Unsere Milchstraße ist in den nächsten Wochen am besten, aber die meisten von euch werden sich besonders bemühen müssen, sie zu sehen. Es wird wahrscheinlich eine Fahrt von einer Stunde oder mehr erfordern, um einen ausreichend dunklen Ort zu erreichen, wo die Milchstraße sichtbar sein wird. Dann dauert es noch 20 Minuten, bis sich Ihre Augen an die Dunkelheit gewöhnt haben.

Was wirst du sehen? Nicht die brillante Anordnung von Sternen, die man auf Fotos mit langen Belichtungszeiten sieht. Die echte Milchstraße sieht aus wie eine dünne Bande von Mondscheinwolken über den Himmel. Deine Augen können es nicht in einzelne Sterne auflösen.

Niemand wusste, dass es aus Sternen bestand, bis Galilei 1609 sein Teleskop zum ersten Mal darauf richtete; Das war eine seiner wichtigsten Entdeckungen. Erst einige Jahrhunderte später erkannten die Astronomen, dass diese Sternengruppe tatsächlich die lokale Version der "Spiralnebel" war, die die Astronomen am ganzen Himmel entdeckten. [Unsere Milchstraße erklärt (Infografik)]

Der letzte Hinweis auf das Rätsel war die Erkenntnis, dass Sterne alle zu riesigen Inseln gruppiert sind, die Galaxien genannt werden und jeweils viele Milliarden Sterne enthalten. Die Milchstraße ist unsere lokale Galaxie.

Noch heute werden Anfänger in der Astronomie durch die zwei Bedeutungen von "Milchstraße" verwirrt. Es kann in seinem ursprünglichen Sinn verwendet werden, um sich auf das schwache Band von Glühen zu beziehen, das sich über den Himmel wölbt, oder in seinem modernen Sinn, der sich auf die Galaxie bezieht, in der die Sonne wohnt.

Die Milchstraße sehen

Wenn sich Amateurastronomen auf die Milchstraße beziehen, beziehen sie sich normalerweise auf das schwache Band am Himmel, obwohl jedes Mal, wenn du irgendwo in den Himmel schaust, alle Sterne, die du siehst, Teil der Milchstraße sind, weil wir es sind im Die Milchstraße.

Um zu sehen, was die Alten die Milchstraße nannten, musst du zuerst einen wirklich dunklen Ort finden. Die Karten auf dieser Website zeigen die Gebiete in der Welt mit dem hellsten und dunkelsten Himmel. Wenn Sie wie die meisten Menschen auf der Erde in einer Stadt leben, können Sie sie wahrscheinlich als eine der weißen Flecken identifizieren. Verwenden Sie die Karten, um eine grüne, blaue oder schwarze Position in Ihrer Nähe zu identifizieren. Das ist der Punkt, an den du gehen musst, wenn du die Milchstraße finden willst. [Beste Teleskope für den Nachthimmel Anfänger (Bewertungen)]

Aber warte! Versuchen Sie nicht, die Milchstraße heute Abend zu entdecken, weil es immer noch einen fast vollen Mond am Himmel gibt. Warte ein paar Nächte, bis der Mond auf seiner monatlichen Reise um die Erde weitergezogen ist.

Wenn du zu deinem dunklen Nachthimmel kommst, musst du immer noch irgendwelche Lichter aus deiner Sicht blockieren. Dann müssen Sie etwa 20 Minuten warten, bis sich Ihre Augen an die Dunkelheit angepasst haben. Dann schaue nach Süden in den Himmel.

Wenn Sie in der nördlichen Hemisphäre leben, wird das Zentrum der Milchstraße am südlichen Himmel niedrig sein, und das Band der Milchstraße wird in einem Bogen über den östlichen Himmel bis zum nördlichen Horizont schweben. Wenn Sie in der südlichen Hemisphäre leben, wird das Zentrum der Milchstraße fast über Ihnen liegen, und die Band wird von Ihrem südwestlichen Horizont zu Ihrem nordöstlichen Horizont fegen.

Suchen Sie nach einer schwachen silbrigen oder milchigen Wolke. Einige Teile sind heller als andere und geben einen leicht fleckigen Effekt. Dies sind Sternwolken, Konzentrationen von Millionen Sternen, die zu schwach sind, um sie als einzelne Sterne zu sehen. Sie können auch einige "Löcher" in der Milchstraße sehen: Wolken aus interstellarem Staub blockieren unseren Blick auf die dahinter liegenden Sterne.

Wenn Sie ein kleines Fernglas bei sich haben, sagen wir 7x50 oder 10x50, können Sie Galileis Entdeckung nachvollziehen, dass Sterne das "Leuchten" der Milchstraße ausmachen. Schon diese kleine Vergrößerung wird ausreichen, um die Milchstraße in Tausende von Sternen aufzulösen.

Was in der Milchstraße zu sehen ist

Beginne deine Tour durch die Milchstraße, indem du nach den Sternbildern Scorpius und Sagittarius suchst. Im Gegensatz zu vielen Konstellationen bilden diese klar erkennbare Muster.

Scorpius sieht aus wie der Skorpion, nach dem er benannt ist, komplett mit einem langen Schwanz mit einem Stachel am Ende. Sein Herz wird vom roten Riesenstar Antares geprägt. Schütze sieht nicht wie ein Zentaur Bogenschütze, aber eher wie eine prosaische Teekanne, komplett mit Griff, Tülle und Deckel. Wenn Sie im Norden leben, werden Sie diese am südlichen Himmel niedrig finden; Wenn Sie im Süden leben, werden sie fast über Kopf sein.

Weil das Zentrum der Milchstraße der reichste Teil des Himmels ist, ist es voll mit Nebeln und offenen Sternhaufen. Um Ihnen eine Vorstellung von diesem Reichtum zu geben, zeigt das Diagramm die Namen einiger dieser Objekte. Die Helligkeit des Namens gibt die Helligkeit des Nebels oder Clusters an.

Die hellsten Objekte versammeln sich um das Zentrum unserer Galaxie, genau an der Grenze zwischen Scorpius und Schütze, zwischen dem Stachel des Skorpions und dem Ausguss der Teekanne.

Aber jetzt mach dir keine Sorgen um die Namen. Nehmen Sie einfach die reichen Lichtwolken auf, wenn Sie von Scorpius und Sagittatius (in der nördlichen Hemisphäre) nach oben oder links oder rechts von oben (in der südlichen Hemisphäre) fegen. Sie müssen der Schönheit keinen Namen geben.