Philae im Leerlauf, Batterien leer; Braucht Glück, Sonnenschein zum Erwachen – Space Magazine

Der Kontakt zum Philae-Lander ging um 18.36 Uhr verloren. Alle Instrumente und die meisten Systeme an Bord wurden heruntergefahren.

„Vor dem Schweigen konnte der Lander alle während der ersten Wissenschaftssequenz gesammelten wissenschaftlichen Daten übertragen“, sagt Stephan Ulamec, Lander-Manager des DLR. Alle wissenschaftlichen Instrumente wurden eingesetzt, einschließlich der Instrumente, die mechanische Bewegungen erforderten, wie APXS, MUPUS und der Bohrer, mit dem Proben an die PTOLEMY- und COSAC-Instrumente im Lander geliefert werden sollen.

Ein Kontakt ist nur möglich, wenn die Manöver der Fluglotsen Philae an einen sonnigeren Ort zurückschieben. Bei seiner dritten und letzten Landung kam es leider im Schatten einer der vielen Klippen des Kometen zur Ruhe. Im Gegensatz zu früheren Berichten (oder Spekulationen) erklärte Valentina Lommatsch vom Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt, dass alle drei Beine von Philae am Boden liegen. Der Lander scheint jedoch schräg nach oben gekippt zu sein, da eine der Szenen aus dem Panorama (unten) hauptsächlich den Himmel zeigt.

Heute Abend haben Missionsleiter Befehle gesendet, um den Hauptkörper des Landers zu drehen, an dem die Sonnenkollektoren befestigt sind. Dies hat möglicherweise mehr Panelfläche dem Sonnenlicht ausgesetzt, aber wir werden erst am Samstagmorgen (15. November) um 4 Uhr morgens (CST) wissen, wann der Rosetta-Orbiter eine weitere Gelegenheit hat, auf das Signal von Philae zu hören.

Die Batterien wurden entwickelt, um die Sonde etwa 55 Stunden lang mit Strom zu versorgen. Wäre Philae aufrecht in der Zielregion gelandet, wären seine Sonnenkollektoren im Freien gewesen und hätten das Sonnenlicht aufgesaugt, das für mehrere Wiederaufladungen benötigt wird. Es besteht auch die Möglichkeit, dass in Monaten, in denen sich die Jahreszeiten und die Beleuchtung des Kometen ändern, die Sonne wieder über der Sonde aufgeht.

Wir können wieder vom Lander hören oder nicht. Wenn nicht, wurden alle wissenschaftlichen Instrumente in den ersten beiden Tagen der Landung eingesetzt und es wurden Daten empfangen.

* Update 7 Uhr morgens (CST), 15. November: Ein paar gute Neuigkeiten! Rosetta hat während des Kommunikationspasses über Nacht wieder Kontakt zu Philae aufgenommen und bestätigt, dass der Lander immer noch Strom hat. Die schlechte Nachricht ist, dass die Batterien heute irgendwann vollständig entladen werden.

Rate article
Schreibe einen Kommentar