Die NASA startet 2014 das größte Solarsegel der Welt

Ein neues NASA-Web-Tool namens "Pluto Time" ermöglicht es Menschen auf der ganzen Welt, die Lichtniveaus zu erleben, die sich am Mittag auf dem Zwergplaneten durchsetzen.

Benutzer geben ihren Standort ein und Pluto Time sagt ihnen die nächste verfügbare Gelegenheit, nach draußen zu gehen und zu sehen, wie die Pluto-Strahlen des Mittags aussehen würden. (Jeder hat zwei Chancen jeden Tag, um die Dämmerung und Morgendämmerung.)

Die NASA ermuntert Nutzer des Tools, während ihrer lokalen Pluto-Zeit Fotos zu machen und die Bilder über soziale Medien mit dem Hashtag #PlutoTime zu teilen.

"Wir werden einige der interessantesten Aufnahmen aus der ganzen Welt hervorheben", schrieben NASA-Beamte auf der Pluto-Time-Site, die Menschen durch die Benutzung des Tools führt.

Pluto umkreist im Durchschnitt etwa 3 Milliarden Meilen (4,8 Milliarden Kilometer) von der Sonne - sehr weit entfernt, aber nicht so weit entfernt, dass der Zwergplanet in ständige Dunkelheit getaucht ist.

Für einen Beobachter auf Plutos Oberfläche wäre die Sonne rund 1.000 Mal schwächer als hier auf der Erde, sagten NASA-Beamte. Gegen Mittag wäre das Sonnenlicht stark genug, um ein Buch zu lesen, fügten sie hinzu. (Obwohl es schwer sein könnte, die Augen davor zu bewahren, sich nach oben zu bewegen, um den exotischen Pluto-Himmel zu betrachten, mit dem großen Mond, den Charon gerade über uns erhebt.)

Es wird bald "Pluto-Zeit" in einem anderen Sinn sein: Am 14. Juli wird die NASA-Raumsonde New Horizons den allerersten Vorbeiflug des Zwergplaneten vollführen und auf 12.500 km (7.800 Meilen) seiner kalten Oberfläche zoomen.

Die Begegnung wird den Wissenschaftlern erstmals Pluto näher bringen, sie von einem verschwommenen Fleck in eine reich strukturierte Welt auflösen und Einblicke in die Zusammensetzung, Struktur und Evolutionsgeschichte des mysteriösen Objekts geben.

"Nach dem historischen Vorbeiflug am 14. Juli 2015 werden wir so viele eingereichte Bilder wie möglich zu einem Mosaikbild von Pluto und seinen Monden zusammenfassen", schrieben NASA-Beamte auf der Pluto-Time-Seite. (Pluto hat fünf bekannte Monde, von denen vier winzig sind; bei 750 Meilen Durchmesser ist Charon etwa halb so breit wie der Zwergplanet selbst.)