Herschel und Planck starten erfolgreich

[/Bildbeschriftung]

Das Raumschiff Herschel und Planck startete am Donnerstag erfolgreich gemeinsam vom europäischen Weltraumbahnhof in Kourou, Französisch-Guayana. Die beiden Raumschiffe trennten sich nach dem Drehen einzeln und in verschiedenen Richtungen von der Trägerrakete, nachdem sie sich gedreht hatten, um sich für ihre hohen elliptischen Umlaufbahnen richtig auszurichten. Nur 40 Minuten nach dem Start sendeten Herschel und Planck ihre ersten Funksignale zur Erde und bestätigten, dass beide in gutem Zustand sind. In wenigen Monaten werden sie den L-2-Punkt (Lagrange) im Weltraum erreichen, 1,5 Millionen Kilometer von der Erde entfernt, jenseits der Mondbahn. Anfang nächsten Jahres werden sie ihre Arbeit aufnehmen, um neue Fenster im Universum zu öffnen. Herschel wird die Sternentstehung studieren, während Planck auf den Urknall zurückblicken wird.

Herschel wird bestimmte Punkte im Raum betrachten, während Planck den gesamten Himmel betrachten wird.

Dieses 3-D-Bild von Herschel wurde von Nathanial Burton-Bradford erstellt. Schauen Sie sich andere Bilder auf seiner Flickr-Seite an.

Das Herschel-Raumschiff wurde nach dem Astronomen des 18. Jahrhunderts benannt, der Infrarotlicht entdeckte. Es ist 7 Meter lang und 4 Meter breit. Der Teleskopspiegel ist 3,5 Meter breit, viermal größer als das vorherige Weltraumteleskop und sammelt langwellige Strahlung von einigen der kältesten und am weitesten entfernten Objekte im Universum. Der Spiegel ist auch ein technologisches Wunder: Er verwendet 12 Siliziumkarbid-Blütenblätter, die zu einem Stück verschmolzen sind. Herschel wird das einzige Weltraumobservatorium sein, das einen Spektralbereich vom fernen Infrarot bis zum Submillimeter abdeckt.

Um kalte, dunkle Objekte zu erkennen, muss Herschel noch kälter sein. 2.400 Liter flüssiges Helium kühlen das Raumschiff auf -273 Grad Celsius. Wie eine Wärmebildkamera die Körperwärme einer Person sehen kann, schaut Herschel über Staub und Gas hinaus in sternbildende Regionen, untersucht Kometen und schaut in das ferne Universum, in dem Galaxien kollidieren und Sterne hervorbringen. Wissenschaftler planen eine mindestens dreijährige Tätigkeit von Herschel aus.

Planck wird kontinuierlich den ganzen Himmel fegen, um ein Bild des Universums zu zeichnen, wie es vor 13,7 Milliarden Jahren war. Das Raumschiff ist vier mal vier Meter groß und verfügt über einen 1,5 Meter langen Primärspiegel, der von einer Schallwand umgeben ist, um Streulicht von Objekten in der Nähe, Sonne, Erde und Mond, zu begrenzen. Die Planck-Detektoren müssen ebenfalls kalt sein und werden auf 273 ° C bis nur 1/10 Grad über dem absoluten Nullpunkt gekühlt.
Routinebeobachtungen mit Planck werden voraussichtlich mindestens 15 Monate dauern. Die Mission könnte in Abhängigkeit vom Status des Helium-3-Isotops, das zum Kühlen des Raumfahrzeugs verwendet wird, verlängert werden.
Planck wird Schlüsselfragen in der Kosmologie testen, den kosmischen Mikrowellenhintergrund untersuchen, die ursprünglichen Bestandteile des Universums ermitteln und nach der Existenz von Gravitationswellen suchen. Planck wird in die Vergangenheit reisen und uns ein besseres Verständnis für die Zukunft vermitteln.

Rate article
Schreibe einen Kommentar