Saturnwolken in der Silhouette

Dieses Falschfarbenmosaik des Saturn wurde im Februar 2006 von der NASA-Raumsonde Cassini aufgenommen. Die nördliche Hemisphäre ist heller, weil die Atmosphäre relativ klar ist – dies zeigt die turbulenten unteren Wolken. Cassini hat dieses Bild aufgenommen, als es 1,6 Millionen Kilometer vom Saturn entfernt war.

Dieses Falschfarbenmosaik des Saturn zeigt tiefe Wolken, die sich gegen das leuchtende Innere des Saturn abheben. Das Bild wurde mit Daten von Cassinis visuellem und infrarotem Kartierungsspektrometer aufgenommen, das den Planeten bei 352 verschiedenen Wellenlängen abbilden kann.

Dieses Mosaik zeigt den gesamten Planeten, einschließlich Merkmalen wie Saturns Ringschatten und des Terminators, der Grenze zwischen Tag und Nacht.

Die Daten wurden im Februar 2006 in einer Entfernung von 1,6 Millionen Kilometern direkt über der Ebene der Saturnringe erhalten, die hier als dünne blaue Linie über dem Äquator erscheinen. Das Bild wurde aus Bildern konstruiert, die bei Wellenlängen von 1,07 Mikrometer in blau, 2,71 Mikrometer in grün und 5,02 Mikrometer in rot aufgenommen wurden.

Die blaugrüne Farbe (unten rechts) ist Sonnenlicht, das von Wolken hoch in der Saturnatmosphäre gestreut wird, und die rote Farbe (oben links) ist das Leuchten der Wärmestrahlung aus dem warmen Inneren des Saturn, das auf der Nachtseite des Saturn (oben links) leicht zu erkennen ist Schatten der Ringe und mit etwas weniger Kontrast auf der Saturn-Tagesseite (unten rechts). Die dunkleren Bereiche innerhalb des Saturn zeigen die stärkste Wärmestrahlung. Die leuchtend rote Farbe zeigt Bereiche an, in denen die Saturnatmosphäre relativ klar ist. Die große Vielfalt an Wolkenformen und -größen zeigt einen überraschend aktiven Planeten unter dem darüber liegenden sonnenstreuenden Dunst.

Das hellere Leuchten der nördlichen Hemisphäre gegenüber der südlichen zeigt an, dass die Wolken und Trübungen dort merklich dünner sind als im Süden. Wissenschaftler spekulieren, dass dies ein saisonaler Effekt ist, und wenn ja, wird er sich ändern, wenn die nördliche Hemisphäre in den nächsten Jahren in den Frühling eintritt.

Die Mission Cassini-Huygens ist ein Kooperationsprojekt der NASA, der Europäischen Weltraumorganisation und der italienischen Weltraumorganisation. Das Jet Propulsion Laboratory, eine Abteilung des California Institute of Technology in Pasadena, verwaltet die Mission für das Science Mission Directorate der NASA in Washington, DC. Der Cassini-Orbiter wurde am JPL entworfen, entwickelt und montiert. Das Team für visuelle und Infrarot-Kartierungsspektrometer arbeitet an der Universität von Arizona, an der dieses Bild erstellt wurde.

Weitere Informationen zur Cassini-Huygens-Mission finden Sie unter http://saturn.jpl.nasa.gov/home/index.cfm. Die Homepage des Spektrometer-Teams für visuelle und Infrarot-Kartierung befindet sich unter http://wwwvims.lpl.arizona.edu.

Ursprüngliche Quelle: NASA / JPL / SSI-Pressemitteilung

Rate article
Schreibe einen Kommentar