'Cosmos' Zusammenfassung: 'Zaubertricks' des beleuchteten Lichts

Die Geheimnisse des Universums verstecken sich im Licht.

Die Episode "Kosmos: Eine Raumzeit-Odyssee" am Sonntag (6. April) hat einige dieser Geheimnisse in atemberaubenden Details und Animationen erforscht. Von der Quantenebene bis zum Licht, das von fernen Sternen und Galaxien ausgestrahlt wird, hat "Cosmos" -Host und Astrophysiker Neil deGrasse Tyson die Zuschauer mit auf eine Tour geführt, wie Licht auf der kleinsten und größten Ebene funktioniert.

Die Episode mit dem Titel "Versteckt im Licht" beginnt mit einer imaginären Geschichte aus der Vorgeschichte und erstreckt sich nach außen auf die Entwicklung der modernen Astrophysik. Tyson erklärt, dass das Licht, das auf die Wände der Häuser der ersten Höhlenbewohner fällt, sie dazu inspiriert haben könnte, Pigment aufzunehmen und die erste Kunst zu schaffen. [Vorschau auf "Kosmos" für "Im Licht"]

"Irgendwann, vor langer Zeit, hat jemand nach oben geschaut, um zu sehen, wie Licht einen seiner magischen Tricks ausführt", sagte Tyson während des neuen "Kosmos", einem Neustart von Carl Sagans Originalserie. "Wer weiß? Vielleicht hat diese Eigenart des Lichts die allerersten Künstler inspiriert", sagte Tyson.

Die Episode würdigte William Herschel, der Infrarot-Wellenlängen des Lichts entdeckte. Herschel sah, dass es Wellenlängen gibt, die vom menschlichen Auge nicht gesehen werden können, darunter Rot im Regenbogenspektrum des Lichts. Seine Entdeckung ebnete den Weg für Infrarotteleskope wie das Spitzer Weltraumteleskop der NASA, die durch den Staub des Universums blicken können, um das Licht von fernen Sternen zu sehen, die darunter verborgen sind.

Herschels Entdeckung und die Arbeit anderer Wissenschaftler mit Licht führten tatsächlich zur Entwicklung von Tysons eigenem Gebiet der Astrophysik. Joseph von Fraunhofer, ein anderer Wissenschaftler, sah dunkle Linien im Regenbogen des sichtbaren Spektrums, als er es untersuchte.

"Wenn man einen Stern mit einem Spektroskop betrachtet, sieht man die dunklen Linien von allen Elementen in seiner Atmosphäre", sagte Tyson. "Zeigen Sie mir das Spektrum von allem, ob hier auf der Erde oder ein entfernter Stern; ich werde Ihnen sagen, woraus es besteht. [Von] Fraunhofer-Linien sind die atomaren Signaturen der Elemente, die im gesamten Kosmos geschrieben sind."

"Hiding in the Light" konzentrierte sich auch auf das Leben früher Wissenschaftler, die mit ihren Arbeiten an primitiven Kameras, Teleskopen und der wissenschaftlichen Methode dazu beitrugen, die Wissenschaft selbst zu definieren. Mo Tzu, ein Philosoph, der vor mehr als 2000 Jahren in China lebte, schuf die erste Kamera, sagte Tyson während der Show.

Tyson diskutierte Ibn al-Haytham, gespielt von dem Schauspieler Alfred Molina ("Raiders of the Lost Ark"), einem Physiker, dem das Lernen des Auges zugeschrieben wird. Ihm wird auch die Entwicklung der wissenschaftlichen Methode zugeschrieben.

"Dies ist die Methode der Wissenschaft, so mächtig, dass sie unsere Roboter-Emissäre an den Rand des Sonnensystems und darüber hinaus getragen hat", sagte Tyson. "Es hat unsere Lebensspanne verdoppelt, die verlorenen Welten der Vergangenheit zum Leben erweckt. Die Wissenschaft hat es uns ermöglicht, Ereignisse in der fernen Zukunft vorherzusagen und mit Lichtgeschwindigkeit miteinander zu kommunizieren, so wie ich gerade in diesem Moment bei dir bin . "

"Cosmos: A Spacetime Odyssey" wird am Sonntag um 21 Uhr ausgestrahlt. ET / PT auf Fox. Es wird am Montag (7. April) um 22 Uhr mit Sondermaterial auf dem National Geographic Channel ausgestrahlt werden. ET / PT. Überprüfen Sie lokale Einträge. Um sich über "Cosmos" zu informieren, können Sie die fünf zuvor ausgestrahlten Episoden kostenlos über Hulu