Leb wohl, Cassini: Wunderschöne Schlussfotos sind ein passender Abschied für die Saturn-Sonde

Die Abschiedsbilder der Cassini-Raumsonde sind atemberaubend, genau wie unzählige andere Fotos, die die Sonde während ihrer 13 Jahre im Saturn-System zerfiel.

Cassinis historische Mission endete heute (15. September) mit einem bewussten Absturz in die dicke Atmosphäre des Saturn. Als er am Mittwoch und Donnerstag (13. und 14. September) auf den beringten Planeten zoomte, machte der Orbiter eine Reihe von Fotos, von denen eine Handvoll Cassini-Teammitglieder als eine Art Tribut und als Service für Weltraumfans aufbereitet und veröffentlicht wurden die Welt.

"Meine Mitglieder des Imaging-Teams und ich waren besonders gesegnet, als Dokumentarfilmer dieser historischen Epoche zu fungieren und eine mitreißende visuelle Aufzeichnung unserer Reisen rund um Saturn zu liefern", sagte Cassini-Abteilungsleiterin Carolyn Porco vom Space Science Institute in Boulder, Colorado in einer Stellungnahme. "Dies ist unser Geschenk für die Bürger des Planeten Erde." [In Fotos: Cassinis letzte Ansichten von Saturn am Missionsende]

Eines dieser Geschenke ist ein Kurzfilm über den eisigen Saturnmond Enceladus hinter dem Gasriesen.

Cassinis Engwinkelkamera hat am Mittwoch die Bilder, aus denen der Film besteht, in etwa 40 Minuten aufgenommen. Zu der Zeit war Cassini etwa 810.000 Meilen (1,3 Millionen Kilometer) von Enceladus und etwa 620.000 Meilen (1 Million Kilometer) von Saturn entfernt, schrieben Imaging-Teammitglieder.

Es ist passend, dass einige der letzten Bilder von Cassini Enceladus zeigen, weil das Raumschiff einige seiner größten Entdeckungen über den Mond gemacht hat. Im Jahr 2005 entdeckte Cassini Geysire, die aus dem südlichen Bereich von Enceladus explodierten. Als das Raumfahrzeug das Spray passierte, entdeckte es Wasser und kohlenstoffhaltige organische Verbindungen.

Cassini-Wissenschaftler stellten später fest, dass dieses Material aus einem großen unterirdischen Ozean kommt, der mikrobielles Leben zu unterstützen scheint. Tatsächlich war der Hauptgrund, warum das Cassini-Team heute die Sonde auf seinen Selbstmordversuch schickte, sicherzustellen, dass der Orbiter Enceladus (oder seinen Saturn-Mond Titan, der ebenfalls bewohnbar sein könnte) nicht mit Mikroben von der Erde kontaminiert.

Auch Cassini fotografierte die Grabstelle stundenlang, bevor sie in diese Saturnwolken abstieg.

Dieses Bild von Saturns Atmosphäre vom 14. September ist eine Zusammensetzung. Es zeigt eine monochrome Ansicht von der Weitwinkelkamera der Sonde; Mit den farbigen Spektralfiltern des Cassini-Bildgebungssystems wurde auch eine natürliche Farbansicht derselben Szene erstellt.

Die Wolken werden von dem von den Saturnringen reflektierten Licht erhellt, so die NASA. Dieses Gebiet von Saturn befand sich tatsächlich auf der Nachtseite des Planeten, als es fotografiert wurde, aber es hatte sich zu Tageslicht gedreht, als Cassini dort sein feuriges Ende fand. Cassinis Weitwinkelkamera erfasst das Bild in einer Entfernung von nur 634.000 km von Saturn.

Die Cassini-Huygens-Mission ist eine Partnerschaft zwischen der NASA, der Europäischen Weltraumorganisation und der italienischen Weltraumagentur. (Huygens war ein europäischer Huckepack-Lander, der im Januar 2005 auf Titan landete.) Der Cassini-Orbiter wurde im Jet Propulsion Laboratory der NASA entwickelt und montiert. Sein Imaging-Team besteht aus Wissenschaftlern aus den USA, England, Frankreich und Deutschland.