Seltsame Feuerbälle leuchten Februar Skies

Eine seltsame Art von Feuerball durchstreift diesen Monat den Himmel und die NASA drängt die Leute auf dem Boden, Notiz davon zu nehmen.

Februars Feuerbälle - ein Begriff, der Meteore beschreibt, die am Himmel heller erscheinen als Venus - sind nicht zahlreicher als normal, aber ihr Aussehen und ihre Flugbahn sind seltsam, sagen Experten.

"Diese Feuerbälle sind besonders langsam und durchdringend", sagte Meteor-Experte Peter Brown, ein Physikprofessor an der University of Western Ontario, in einer Erklärung. "Sie haben den oberen Teil der Atmosphäre erreicht, bewegen sich langsamer als 15 Kilometer pro Sekunde [33.500 mph], bremsen schnell ab und bringen es auf 50 Kilometer der Erdoberfläche."

Anfang Februar mit einem Knall

Die Feuerballaktion des Monats begann am 1. Februar, als ein Meteor den Himmel über Zentral-Texas erhellte und eine schillernde Show für die Menschen in Dallas-Fort Worth abgab.

"Es war heller und langlebiger als alles, was ich bisher gesehen habe", sagte Augenzeuge Daryn Morran. "Der Feuerball brauchte ungefähr acht Sekunden, um den Himmel zu durchqueren. Ich konnte sehen, wie der Feuerball langsamer wurde; dann explodierte er wie eine Feuerwerkskörper-Artillerie-Granate in mehrere Stücke, flackerte noch ein paar Mal und brannte dann langsam aus."

Der Feuerball war ungefähr so ​​hell wie der Vollmond und wurde von NASA-Kameras in New Mexico entdeckt, mehr als 500 Meilen (805 km) entfernt. Es wurde wahrscheinlich von einem Objekt verursacht, das 3 bis 6 Fuß (1 bis 2 Meter) breit ist, sagten NASA-Forscher. [Gefallene Sterne: Fotos von berühmten Meteoriten]

Und die Meteore sind gekommen, bis weit in den Februar hinein.

"In diesem Monat haben einige große Weltraumfelsen die Erdatmosphäre getroffen", sagte Bill Cooke vom Meteoroid Environment Office des Marshall Space Flight Centers der NASA in Huntsville, Alabama. "Es gab fünf oder sechs bemerkenswerte Feuerbälle, die Meteoriten in der Nähe hätten fallen lassen Vereinigte Staaten."

Oddball Feuerbälle

Im Februar hat das All-Sky Fireball Network der NASA - das derzeit aus sechs Kameras besteht, die in Georgia, Alabama, Tennessee und New Mexico stationiert sind - etwa ein halbes Dutzend dieser seltsamen, sich langsam bewegenden, tief tauchenden Feuerbälle fotografiert. Sie haben in der Größe von Basketbällen zu Bussen reichen.

Cooke hat ihre Umlaufbahnen analysiert und festgestellt, woher die seltsamen Meteore kommen.

"Sie stammen alle aus dem Asteroidengürtel, aber nicht von einem einzigen Ort im Asteroidengürtel", sagte er. "Es gibt keine gemeinsame Quelle für diese Feuerbälle, was verwirrend ist."

Die "Feuerbälle des Februars" haben die Astronomen jahrzehntelang verwirrt. Skywatchers bemerkte zuerst einen Anstieg in der Anzahl der tief eindringenden, hellen Meteore im Februar zurück in den 1960er und 70er Jahren, sagte Brown.

Die bisherigen Forschungen waren nicht schlüssig, und einige Studien berichten von einem Anstieg dieser Feuerbälle im Februar und andere, die keinen solchen Trend erkennen, fügte Brown hinzu.

Aber das All-Sky Fireball Network der NASA könnte das Rätsel lösen. Cooke und seine Kollegen planen, dem Netzwerk weitere Kameras hinzuzufügen und damit seine Abdeckung in ganz Nordamerika zu erhöhen.

"Die Schönheit unseres intelligenten Multi-Kamera-Systems", sagte Cooke, "ist, dass es fast augenblicklich Orbits misst. Wir wissen sofort, wenn ein Feuerballgeschehen im Gange ist - und wir können sagen, woher die Meteoroiden kommen."

Während Cooke und andere Forscher über die Ursprünge der Feuerbälle im Februar nachdenken, haben wir anderen noch ein paar Tage Zeit, um sie in diesem Jahr zu genießen.

"Wenn die Kühe und Hunde heute Abend einen Krawall machen", sagte Cooke, "geh und sieh es dir an."