Astronaut Biographie: Scott J. Kelly

NAME: Scott J. Kelly (Kommandant der US Navy)
NASA-Astronaut

PERSÖNLICHE DATEN: Geboren am 21. Februar 1964 in Orange, New Jersey. Verheiratet mit dem ehemaligen Leslie S. Yandell von Atlanta, Georgia. Sie haben zwei Kinder. Seine Eltern, Richard und Patricia Kelly, wohnen in Flagler Beach, Florida.

BILDUNG: Abgeschlossen von Mountain High School, West Orange, New Jersey, 1982; 1987 erhielt er einen Bachelor of Science in Elektrotechnik von der State University des New York Maritime College und 1996 einen Master of Science in Luftfahrtsystemen der Universität von Tennessee, Knoxville.

ORGANISATIONEN: Associate Fellow, Gesellschaft für experimentelle Testpiloten und Mitglied, The Association of Space Explorers.

AUSZEICHNUNGEN: Medaille der Medaille der Kriegsgefangenenverteidigung, Medaille der Marineauszeichnung, Medaille der Marineauszeichnung, 2 Medaillen der Marineeinheit, Medaille des Nationalverteidigungsdienstes, Medaille des Südwestlichen Asiens, Kuwait Befreiungsmedaille, Sea Service Einsatzband, NASA Raumfahrtmedaille, NASA Medaille des Sonderdienstes, Korolev Diplom von die Föderation Aeronautique Internationale, 1999.

ERFAHRUNG: Kelly erhielt seinen Auftrag im Mai 1987 vom Maritime College der State University of New York und wurde im Juli 1989 auf der Naval Air Station (NAS) in Beeville, Texas, zum Navy-Flieger ernannt.

Er berichtete dann der Fighter Squadron 101 bei NAS Oceana, Virginia Beach, Virginia, für das erste F-14 Tomcat Training. Nach Abschluss dieses Trainings wurde er der Fighter Squadron 143 zugeteilt und unternahm an Bord der USS Dwight D. Eisenhower (CVN-69) Einsätze in den Nordatlantik, das Mittelmeer, das Rote Meer und den Persischen Golf. Kelly wurde im Januar 1993 ausgewählt, um an der US Naval Test Pilot School teilzunehmen, und absolvierte das Training im Juni 1994.

Nach dem Abschluss arbeitete er als Testpilot bei der Strike Aircraft Test Squadron, Naval Air Warfare Center, Aircraft Division, Patuxent River, Maryland, mit der F-14 Tomcat und F / A-18 Hornet. Kelly war der erste Pilot, der eine F-14 mit einem experimentellen digitalen Flugsteuersystem fliegen ließ und anschließend hohe Anstellwinkel- und Abflugversuche durchführte.

Kelly hat über 3.700 Flugstunden in mehr als 30 verschiedenen Flugzeugen aufgezeichnet und verfügt über 250 Trägerlandungen.

NASA ERFAHRUNG: Von der NASA im April 1996 ausgewählt, berichtete Kelly im August 1996 dem Johnson Space Center.

Nach Abschluss der Ausbildung erhielt er technische Aufgaben in der Astronaut Office Space Systems / Operations Branch. Er diente 1999 als Space Shuttle Pilot auf STS-103 und hat über 191 Stunden im Weltraum geloggt. Nach STS-103 diente Kelly als Direktor der NASA in Star City, Russland.

Er diente als Reserve-Besatzungsmitglied für die ISS Expedition 5 und in jüngerer Zeit als Leiter des Astronaut Office Space Station Branch. Scott Kelly ist derzeit als Kommandant der STS-118, einer Assembly Mission zur Internationalen Raumstation, die am 7. August 2007 starten soll, ausgebildet und ausgebildet.

SPACE FLUG ERFAHRUNG: STS-103 (19.-27. Dezember 1999) war eine achttägige Mission, während der die Besatzung erfolgreich neue Instrumente und aufgerüstete Systeme am Hubble Space Telescope (HST) installierte. Die Erweiterung der wissenschaftlichen Fähigkeiten von HST erforderte drei Weltraumspaziergänge. Die STS-103-Mission wurde in 120 Erdumlaufbahnen durchgeführt, die in 191 Stunden und 11 Minuten 3,2 Millionen Meilen zurücklegten.

Zuletzt aktualisiert: Juli 2007

  • Bilder: STS-103 Hubble Repair Mission
  • NASA STS-118: Lehren der Zukunft durch ISS Versammlung
  • ProfoundSpace.org VIDEO Interplayer: Raumstation Bau mit STS-117
  • Komplette Space-Shuttle-Mission