William Shatner sendet eine Nachricht an NASA Voyager Sonden zum 40. Jahrestag

Zu Ehren des 40. Jahrestags der NASA Voyager 1 (5. August) half William Shatner, eine spezielle Nachricht an das ferne Raumschiff zu senden, das von der Bevölkerung gewählt wurde.

Während einer Pressekonferenz des Smithsonian Luft- und Raumfahrtmuseums in Washington, DC, wechselte die Aktion für einen Moment zum Jet Propulsion Lab der NASA in Kalifornien, wo Shatner sich den JPL-Mitarbeitern anschloss, um die eine Nachricht von 30.000 zu senden. gewählt von der Volksabstimmung, um zur Voyager-Raumsonde mehr als 13 Milliarden Meilen von der Erde zu übertragen.

Shatner, berühmt dafür, Captain Kirk in der ursprünglichen "Star Trek" -Reihe und seinen Filmen zu spielen, öffnete den Umschlag, um die Nachricht zu lesen, die Oliver Jenkins ursprünglich auf Twitter eingereicht hatte: "Wir bieten Freundschaft über die Sterne hinweg. Du bist nicht allein." Während die Nachricht nicht auf die gleiche Weise wie die berühmte Goldene Schallplatte der Sonde gespeichert wird, wird sie mit ihren normalen Anweisungen und Mitteilungen auf das Raumschiff übertragen. [Der Goldene Rekord in Bildern: Die Botschaft der Voyager zum Weltraum erklärt]

Shatner leitete dann JPL-Ingenieur Annabel Kennedy, um die Nachricht zu senden.

"Sind die Ruffrequenzen geöffnet?" Fragte Shatner.

"Sie sind bereit und bereit zu gehen", antwortete Kennedy.

Im Laufe von 28 Sekunden wurde die Nachricht - nicht mehr als 60 Zeichen - von der Deep Space Network-Antenne DSS63 außerhalb von Madrid ausgestrahlt, deren Gericht sich über drei Viertel der Länge eines Fußballfeldes erstreckt. Die Nachricht wird das Raumfahrzeug nach ungefähr 19 Stunden erreichen.

Seit ihrer Einführung im Jahr 1977 haben Voyager 1 und 2 erstaunliche Rückblicke auf das Sonnensystem auf die Erde übertragen und den Forschern die ersten Nahaufnahmen der Planetensysteme von Jupiter und Saturn sowie Uranus und Neptun gegeben.

"Vor vier Jahrzehnten, 1977, startete die NASA das Raumschiff Voyager 1, nur etwas mehr als acht Jahre nach der Explosion zu Apollo 11 im Jahr 1969", sagte Thomas Zurbuchen, stellvertretender NASA-Administrator, während der Pressekonferenz vom Smithsonian. "Was die Erkundung angeht, war und ist Voyager für mich und für so viele die Apollo 11 der Weltraumwissenschaft. Es ist eine Mission, die alles verändert hat.

"Es hat nicht nur das geändert, was wir wissen, sondern auch, wie wir denken", fügte Zurbuchen hinzu. "Es geht darum, das Unbekannte zu erforschen und neu zu definieren, was wir als Menschen tun können und was nicht."

"Aus vielen Blickwinkeln repräsentiert die Voyager wirklich die ambitionierteste Entdeckungsreise der Menschheit", fügte der Studienleiter von Voyager, Ed Stone, hinzu. "Voyager begann, als Gary Flandro entdeckte, dass es ein Fenster in der Nähe von 1997 gab, plus oder minus ein Jahr, in dem ein einzelnes Raumschiff gestartet werden konnte und von allen vier riesigen Planeten fliegen konnte - es wurde die" Grand Tour "genannt. Das war 1965. Bis 1972 waren sie auf MJS77 verkleinert worden, Mariner, Jupiter, Saturn, eine Vierjahresmission nur zu diesen beiden Planeten und ihren Monden und Ringen, die glücklicherweise 1977 auf den Markt kommen sollte Wenn sie jedoch weiterarbeiten würden, könnten sie weiter nach Uranus und dann schließlich nach Neptun gehen, was die Voyager 2 getan hat, um die große Tour der äußeren Planeten zu vollenden ... in 12 Jahren statt in 30 Jahren. "

Während Voyager 1 beispiellose Ansichten der äußeren Gasplaneten lieferte, schwenkte Voyager 1 nach Jupiter und Saturn auf und steuerte auf die äußeren Grenzen des Sonnensystems zu. [Voyager bei 40: 40 Epische Fotos von der 'Grand Tour']

Jeder hat redundante Systeme, die es dem Raumfahrzeug erlaubt haben, Daten zu melden, wenn sie die Schwelle des interstellaren Raums überschreiten - Voyager 1 ist bereits verschwunden, und Voyager 2 sollte es bald erreichen.

"Ich bin ein kosmischer Strahlphysiker und die Voyager 1 in den interstellaren Raum zu bringen, war der Heilige Gral in meinem Forschungsgebiet", sagte Alan Cummings, Forscher am Caltech, der in den 1970er Jahren auf der Voyager arbeitete, auf der Konferenz. Plötzlich wird die kosmische Strahlung, die durch den stetigen Teilchenstrom der Sonne verdeckt wird, messbar.

Und die Forscher warten gespannt darauf, dass Voyager 2 auch diese Grenze erreicht.

"Ich möchte sagen, dass die Freude, zwei zu haben, wie Alan sagte, man ein Modell haben muss, das zu beiden Datenpunkten passt", sagte Suzanne Dodd, Voyager Projektmanagerin bei JPL, während der Konferenz. Die Forscher erwarten, dass Voyager 2 diese Grenze in den nächsten Jahren erreichen wird.

Heute sind Voyager 1 und 2 "so gesund wie Senioren", sagte Dodd. "Jeder von ihnen hatte im Laufe der Jahre verschiedene Beschwerden. Zum Beispiel ist Voyager 2 tonlos: Jedes Mal, wenn wir einen Befehl an das Raumschiff senden, müssen wir es in zwei verschiedene Frequenzen setzen, damit das Raumschiff es hören kann. Voyager 1 hat kein funktionierendes Plasma-Wissenschaftsinstrument, und was das bedeutet, ist, dass Voyager 1 den Sonnenwind und die energiereichen geladenen Teilchen, die von der Sonne kommen, nicht wirklich direkt spüren kann. " [Feiern Sie den 40. Geburtstag der Voyager Probes mit Scientist Stories, Free Posters]

Bald, so Dodd, müssten die Forscher entscheiden, welche Instrumente abgeschaltet werden müssen, um Strom aus den Atomgeneratoren der Raumsonde zu sparen - einige Instrumente sollten mindestens bis 2025 und vielleicht auch länger laufen. "Ich hoffe, dass ich in 10 Jahren mit all diesen Leuten hier sitzen und über den 50. Jahrestag des Starts der Voyager sprechen kann und sie immer noch fliegen lassen", fügte sie hinzu.

Natürlich, selbst nachdem die NASA den Kontakt mit der Voyager-Raumsonde verloren hat, werden sie weiter ins Unbekannte vordringen - und die Goldenen Aufzeichnungen, die an ihnen angebracht sind, werden vermutlich Milliarden von Jahren überdauern, sagten die Forscher. Während die NASA eine Nachricht an die Voyager sendet, fährt die Voyager fort, nach draußen zu reisen und ihre Botschaft zu den Sternen zu tragen.

"Was für eine Ehre, ich bin so froh hier zu sein", fügte Shatner von JPL hinzu. "Es ist ein magischer Ort, JPL, und das ist ein magischer Moment.Um eine Nachricht an Voyager zu senden. Und sobald es die Voyager erreicht, geht es weiter, also ist es wie ein Advance-Mann: Voyager kommt! Voyager kommt! An all die kleinen grünen Leute da draußen. "