Quadrantid Meteorschauer funkeln am 3. Januar

Der Quadrantid Meteor Shower beginnt jedes neue Jahr und dauert fast eine Woche. Er funkelt für fast alle Zuschauer auf der ganzen Welt über den Nachthimmel. Dies ist ein sehr enger Strom, der einst zu einem Teil der Aquariden gehörte, aber neuere wissenschaftliche Daten deuten auf eine möglicherweise kosmische Kollision hin.

Nach den neuesten Daten wurden die Quandrantiden-Meteore möglicherweise vor etwa fünf Jahrhunderten gebildet, als ein erdnaher Asteroid namens 2003 EH1 und ein Komet ineinander schlugen. Historische Aufzeichnungen aus dem alten China haben den Kometen C / 1490 Y1 auf den Weg der Wahrscheinlichkeit gebracht. Da Jupiters Schwerkraft den Strom weiterhin stört, können weitere 400 Jahre bedeuten, dass dieser Schauer genauso ausgestorben sein wird wie die Konstellation, für die er einst bekannt war. Aber Wissenschaftler und Astronomen der NASA steigen in den Himmel, um das Ereignis zu untersuchen.

Ein Gulfstream V-Flugzeug wird Wissenschaftler und ihre Instrumente 10 Stunden lang ununterbrochen über die Arktis fliegen, um die Meteoraktivität zu beobachten und aufzuzeichnen. Von oberhalb der Erde kann der Strom ohne Lichtverschmutzung und Wolken untersucht werden, um festzustellen, wann die Aktivität ihren Höhepunkt erreicht und wie sich der Strom verteilt. "Wir werden zum Nordpol und zurück fliegen, um die Erdrotation auszugleichen und den Strom während des gesamten Fluges im Blick zu behalten", sagte er. sagte Peter Jenniskens, ein leitender Ermittler am Ames Research Center der NASA.

Laut NASA glauben Wissenschaftler, dass dies der brillanteste Meteorschauer im Jahr 2008 sein könnte, mit über 100 sichtbaren Meteoren pro Stunde auf dem Höhepunkt. Die besten Betrachtungszeiten mit den höchsten Meteoritenraten werden entweder am späten Abend des 3. Januar über Europa und Westasien oder am frühen Morgen des 4. Januar über den östlichen Vereinigten Staaten erwartet. Für die USA: 18.00 Uhr – 2.00 Uhr (pazifische Zeit) am 3. und 4. Januar 2008. Für Nordeuropa: 02.00 Uhr – 10.00 Uhr (London) am 4. Januar 2008. Für Nordasien: 11.00 Uhr – 19.00 Uhr (Tokio) am Jan. Für fast alle von uns bedeutet dies, sich gegen die Kälte zu bündeln und gegen die Überreste des abnehmenden Mondes zu kämpfen… Aber der Anblick eines einzigen „Sternschnuppen“ kann die Reise lohnenswert machen!

Wird der Quadrantiden-Meteorschauer seine Erwartungen erfüllen? Niemand weiß es genau … Aber wir werden zuschauen!

Rate article
Schreibe einen Kommentar