Der Mars-Rover 2020 der NASA sucht nach Zeichen des vergangenen Lebens und sammelt Proben für die Rückkehr der Erde

Der nächste Marsrover der NASA, der 2020 starten soll, sollte sich auf drei Hauptziele konzentrieren. Suche nach Zeichen des vergangenen Lebens, sammle einen Cache sorgfältig ausgewählter Proben für die spätere Rückkehr zur Erde und entwickle Technologien, die künftige menschliche Missionen zum Roten Planeten in etwa zwei Jahrzehnten ermöglichen.

Die Ziele für 2020 wurden heute (9. Juli) von einer Gruppe von Wissenschaftlern im „Science Definition Team“ öffentlich festgelegt und von der NASA mit der Festlegung der wichtigsten wissenschaftlichen Ziele für die neue Mission beauftragt.

Die wissenschaftlichen Ziele und wie sie erreicht werden können, werden in einem neu veröffentlichten 154-seitigen Bericht, der der Weltraumbehörde übergeben und auf dem heutigen NASA-Briefing für die Medien erörtert wurde, ausführlich beschrieben.

Die Suche nach Zeichen des antiken Lebens und nach erhaltenen Biosignaturen auf dem Mars an einem einst bewohnbaren Ort hat für die Mission 2020 oberste Priorität. Der SDT-Bericht besagt, dass der Landeplatz speziell ausgewählt werden sollte, um „die Geologie eines einst bewohnbaren Ortes zu erkunden“.

"Wir brauchen einen hochmobilen Rover, der wissenschaftliche Messungen vor Ort durchführen kann", sagte Jack Mustard, Vorsitzender des Science Definition Teams und Professor an den Geologischen Wissenschaften der Brown University in Providence, R.I., beim Briefing.

"Der Rover würde seine eigenen Instrumente auf dem Mars für visuelle, mineralogische und chemische Analysen bis in den mikroskopischen Maßstab verwenden, um mögliche Merkmale zu identifizieren, die möglicherweise durch vergangene Leben entstanden sind", heißt es im SDT-Bericht.

"Mit Curiosity können wir das jetzt nicht tun", erklärte Mustard. "Wir brauchen eine höhere Auflösung."

Die Suche nach „vorhandenem“ Leben, dh dem Leben, das heute auf dem Mars überlebt, wäre ein Nebenprodukt der Suche nach organischen Molekülen und erhaltenen Biosignaturen des Lebens – Vergangenheit oder Gegenwart.

Das Mars 2020 „Science Definition Team“ (SDT) besteht aus 19 Wissenschaftlern und Ingenieuren aus Wissenschaft und Industrie. Sie wurden im Januar 2013 von der NASA ernannt, um eine breite Palette von Optionen gründlich und schnell zu prüfen, um die planetarwissenschaftlichen Ziele mit höchster Priorität zu erreichen und die Herausforderung von Präsident Obama zu erfüllen, Menschen in den 2030er Jahren zum Mars zu schicken.

Das Abrufen von Boden- und Gesteinsproben vom Mars zur Analyse auf der Erde durch Forschungsteams weltweit unter Verwendung der fortschrittlichsten Analyseinstrumente, die der Menschheit mit beispiellosen Fähigkeiten zur Verfügung stehen, ist seit mehreren Jahrzehnten der „Heilige Gral“ der Marserkundung.

Die enormen Kosten und die technische Komplexität einer MSR-Mission (Mars Sample Return) haben jedoch dazu geführt, dass sie wiederholt verschoben wurde.

Der Rover 2020 soll zum ersten Mal echte Fortschritte bei der Probenrückgabe erzielen. Es wird in der Lage sein, in Felsen zu entkernen und 31 äußerst überzeugende Mars-Proben für die Rückkehr durch eine Folgemission zum Roten Planeten aufzubewahren.

"Der Zeitpunkt für die tatsächliche Rückgabe dieser Proben an die Erde steht jedoch noch nicht fest", sagte John Grunsfeld, Associate Administrator für Wissenschaft der NASA in Washington.

Alles, was die NASA tut, ist budgetgetrieben und das fiskalische Klima ist derzeit eher düster.

"Die Ausarbeitung der Wissenschafts- und Explorationsziele ist ein entscheidender Meilenstein bei der Vorbereitung unserer nächsten großen Marsmission", sagte John Grunsfeld, stellvertretender Administrator der NASA für Wissenschaft in Washington, in einer Erklärung.

Die Arbeiten am neuen Rover müssen bald beginnen, um die vorgeschriebene Startfrist für 2020 zu erreichen. Startmöglichkeiten für den Mars werden nur alle 26 Monate eröffnet, und Verzögerungen könnten die Kosten um mehrere hundert Millionen Dollar erhöhen.

"Die von der NASA mit den Beiträgen dieses Teams festgelegten Ziele werden später in diesem Jahr die Grundlage für die Einholung von Vorschlägen zur Bereitstellung von Instrumenten sein, die Teil der wissenschaftlichen Nutzlast für diesen aufregenden Schritt in der Marserkundung sein sollen", fügt Grunsfeld hinzu.

"Der 2020 Rover wird einen wichtigen Schritt bei der Suche nach Lebenszeichen tun", sagte Jim Green, Direktor der Planetary Science Division der NASA in Washington, auf dem Briefing. "Die NASA wird diesen Herbst einen Aufruf für wissenschaftliche Instrumente herausgeben."

Die neue Mission würde auf den nachgewiesenen wissenschaftlichen Errungenschaften früherer Missionen wie Curiosity, Spirit, Opportunity und Phoenix aufbauen und gleichzeitig die Fähigkeiten der Roboterforschungsinstrumente erheblich verbessern.

"Hier ist das Endergebnis. Fragen treiben die Wissenschaft an “, erklärte Lindy Elkins-Tanton, SDT-Mitglied und Direktor der Abteilung für terrestrischen Magnetismus der Carnegie Institution for Science in Washington.

„Wir sollten versuchen, die größten Fragen zu beantworten. Und eine der größten Fragen für die ganze Menschheit lautet: "Sind wir allein?" Und diese Frage hoffen wir, mit dieser Mars 2020-Mission wirklich große Fortschritte zu erzielen. "

Grunsfeld erklärte, dass die NASA "für eine Mission Kosten von 1,5 Milliarden US-Dollar plus die Kosten für den Launcher" veranschlagt hat.

Das 2020-Rover-Chassis wird mit einigen Modifikationen auf den Entwürfen des äußerst erfolgreichen Curiosity-Rovers basieren, um die Kosten niedrig zu halten und Risiken zu minimieren. Die wissenschaftlichen Instrumente werden jedoch völlig neu und aktualisiert.

Der 1-Tonnen-Curiosity-Rover der NASA landete vor fast einem Jahr und hat bereits entdeckt, dass der Rote Planet über die chemischen Inhaltsstoffe und Umweltbedingungen für eine bewohnbare Zone verfügt, die lebende Mars-Mikroben hätte unterstützen können.

Der nächste logische Schritt besteht darin, nach den alten Lebenszeichen zu suchen, die in der Felsaufzeichnung auf dem Mars erhalten bleiben würden.

Rate article
Schreibe einen Kommentar