Sun entfesselt Monster Solar Flare, stÀrkste in einer Dekade

Dieser Artikel wurde um 17:44 Uhr aktualisiert. EDT, um anzuzeigen, dass von der Stelle der Sonneneruption ein koronaler Massenauswurf beobachtet wurde.

Am frühen Morgen (6. September) gab die Sonne zwei starke Sonneneruptionen frei - der zweite war der stärkste seit mehr als einem Jahrzehnt.

Um 5:10 Uhr EDT (0910 GMT) explodierte eine Sonnenfackel der X-Klasse - die stärkste Kategorie des Sonnensturms - aus einem großen Sonnenfleck auf der Sonnenoberfläche. Dieser Aufflackern war der stärkste seit 2015, bei X2.2, aber es war nur 3 Stunden später, um 8:02 Uhr EDT (1202 GMT), durch eine X9.3 Flare, nach dem Space Weather der National Oceanic and Atmospheric Administration in den Schatten gestellt Vorhersagezentrum (SWPC). Die letzte X9-Fackel trat 2006 auf (kommt bei X9.0 vor).

Laut SWPC führten die Fackeln zu Radio Blackouts: Hochfrequenz-Radio erlebte ein "weites Gebiet von Blackouts, Kontaktverlust für bis zu einer Stunde über der sonnenbeschienenen Seite der Erde" und Niederfrequenzkommunikation, die in der Navigation verwendet werden, wurde für eine Stunde abgebaut. [Der Zorn der Sonne: schlimmste Sonnenstürme in der Geschichte]

Sonneneruptionen treten auf, wenn das Magnetfeld der Sonne - das die dunklen Sonnenflecken auf der Oberfläche des Sterns erzeugt - sich dreht und wieder verbindet, Energie nach außen abstrahlt und die Sonnenoberfläche überhitzt. Sonneneruptionen der X-Klasse können Strahlungsstürme in der oberen Atmosphäre der Erde verursachen und Radio-Blackouts auslösen, wie es heute Morgen passiert ist.

Während großer Sonneneruptionen kann die Sonne auch eine Wolke von energetischem Plasma aus ihrem Körper schleudern, ein Ereignis, das koronaler Massenauswurf (coronal mass ejection, CME) genannt wird.

"Es wurde von Radioemissionen begleitet, die darauf hindeuten, dass ein Potenzial für einen CME besteht", sagte der SWPC-Weltraumwissenschaftler Rob Steenburgh gegenüber ProfoundSpace.org. "Wir müssen jedoch warten, bis wir ein Coronagraph-Bild bekommen, das dieses Ereignis für eine definitive Antwort erfassen würde."

Das umkreiste Sonnen- und Heliosphären-Observatorium, ein Gemeinschaftsprojekt der NASA und der Europäischen Weltraumorganisation, lieferte später diese Antwort, als es den koronalen Massenauswurf des Ereignisses aufnahm, obwohl laut NOAA-Analysten SpaceWeather.com immer noch seinen Weg modelliert, um zu sehen, ob es ist auf die Erde gerichtet.

Der Sonnenfleck, der für die Flares dieses Morgens verantwortlich ist, die aktive Region 2673, ist laut dem Astrophysiker Karl Battams der kleinere von zwei massiven Flecken auf der Sonnenoberfläche, nur sieben Meter breit und neun Meter hoch.

Gestern emittierte der gleiche Sonnenfleck eine M-Klasse-Sonneneruption - ein Zehntel der Größe eines X-Flares - was zu einem koronalen Massenauswurf in Richtung Erde führte, der Auroras heute Abend so weit südlich wie Ohio und Indiana verursachen könnte.

Wenn sie auf die Erde gerichtet sind, könnte der CME dieser letzten Fackeln zu noch spektakuläreren Auroras führen, könnte aber auch Satelliten, Kommunikations- und Energiesysteme beschädigen. Diese Wolke von geladenem Plasma würde innerhalb von 1 bis 3 oder 4 Tagen ankommen, sagte Steenburgh, obwohl CMEs, ausgelöst durch energetische Fackeln, im Allgemeinen schnell kommen.

Der Anstieg der Aktivität mag überraschend erscheinen, da die Sonne sich ihrem solaren Minimum annähert, mit den niedrigsten Aktivitätsniveaus in ihrem 11-Jahres-Zyklus.

"Wir gehen auf das solare Minimum zu, aber das Interessante daran ist, dass Sie immer noch Ereignisse haben können, die nicht so häufig sind", sagte Steenburgh. "Wir haben beispielsweise keine X-Flares für eine Woche, die Aktivität ist weniger häufig, aber nicht weniger stark."

"Diese Art von Veranstaltungen sind nur ein Teil des Lebens mit einem Stern", fügte Steenburgh hinzu.