Star Tunes: Der Komponist setzt glitzernde Daten in Musik um

Ein Astronom und Amateurmusiker hat eine eindringliche Melodie aus dem unverwechselbaren Funkeln eines Sterns entlockt.

Der funkelnde Stern ist einer von zweien in einem binären System namens Y Cam, dessen zwei Sterne sehr nahe beieinander kreisen. Die pulsierenden Frequenzen, die Y Cam A zur Erde hinstrahlt, bilden die Grundlage der Akkorde und der Tonleiter, die in der Komposition verwendet werden.

Burak Ula┼č, ein Astronom am Izmir Turk College Planetarium in der Türkei, startete das Projekt, nachdem er in einer früheren Studie herausgefunden hatte, dass die Schwingungen des Sterns Y Cam A genau einer bestimmten, ungewöhnlichen Tonleiter entsprechen. Von den 28 Sternen, passend zu 57 Tonleitern, kamen die Vibrationen von Y Cam A den Intervallen in einer realen Skala am nächsten. [Watch: Astronom macht Musik von einem klingelnden Stern]

"Denken Sie daran: Dieser Stern oszilliert in einer musikalischen Skala, die wir in einigen Liedern auf der Welt hören", sagte Ula┼č zu ProfoundSpace.org. "Faszinierend!"

Durch die Messung der geringfügigen Veränderungen der Helligkeit eines Sterns können die Forscher die Schwingungen unter der Oberfläche des Objekts erkennen, die Informationen über die innere Struktur des Sterns enthalten. Alle Sterne, einschließlich der Sonne der Erde, haben ihre eigenen, "klingenden" Schwingungen - genau wie Planeten, obwohl es im Allgemeinen viel schwieriger ist, Spuren davon zu finden. (Die Zeichen sind selten, wie leichte Variationen in Saturn Ringen.)

Insbesondere Y Cam A oszilliert in vier verschiedenen Frequenzen, die Ula┼č mit seinem jazzigen, träumerischen Charakter den Noten der verminderten Ganzton-Tonleiter entsprach.

Die Forscher denken, dass diese Schwingungen und die Verbindungen zu dieser musikalischen Skala eher dem Stern selbst eigen sind als einer Funktion seiner nahen Umlaufbahn mit einem anderen Stern: "Einige Studien behaupten, dass die pulsierenden Sterne in binären Systemen - und ihre Pulsationsfrequenzen - können durch Gezeiten und Rotation leicht beeinflusst werden, weil sie ein Begleiter im System sind ", sagte Ula┼č. "In der Situation von Y Cam A scheint jedoch nur die innere Struktur der primären Komponente für die vier beobachteten Frequenzen verantwortlich zu sein."

Ula┼č entlockte den Schwingungen des Sterns ebenfalls vier Akkorde, indem er die vielen Frequenzen in den für den Menschen hörbaren Bereich umsetzte. Dann komponierte er eine Originalmelodie in der verminderten Ganztonskala, um gegen die vom Stern erzeugten Summen zu spielen. Er nannte die Komposition "Awkward Keystrokes of Y Cam".

Ula┼č sagte, dass er hofft, auf der Idee zu bauen, indem er für mehrere verschiedene Sterne komponiert, die zu verschiedenen musikalischen Skalen passen. Und er sagte, er strebe letztlich eine Art "Symphonie der Stars" an, die ihre einzigartigen Klänge miteinander verbindet. [NASA Mondsonde sendet Space Wetter Symphony Live]

"Als Amateurmusiker und professioneller Astronom beeinflussen mich raumbezogene Klänge immer", sagte Ulas. "Ich plane, die musikalische Komposition mit pulsierenden Sternen durch die Auswahl vieler Sterne und Musikinstrumente zu verbessern."

Ula┼č fügte hinzu, dass die Herausforderung darin bestehe, verschiedene Tonleitern zu integrieren, die verschiedenen Sterne in ein Orchesterstück zu integrieren und Anregungen, Kommentare und Unterstützung von Musikern und Astronomen mit Ideen zu geben, wie man die Klänge vieler anderer einbezieht Sterne.

Hören Sie sich das komplette Stück hier an: Peinliche Tastenanschläge von Y Cam von Burak Ula┼č