Was verursacht das Nordlicht?

Haben Sie jemals die schönen Auroralanzeigen in den hohen Breiten gesehen? Dies sind die Nord- und Südlichter. Aber welche Zauberei der dunklen Physik macht das möglich?

Wenn Sie in hohen Breiten wie Alaska oder Neuseeland leben, hatten Sie wahrscheinlich die Chance, eine Aurora zu sehen. Hier in Kanada nennen wir sie das Nordlicht oder die Aurora Borealis, aber die glücklichen Menschen in den südlichen Breiten sehen sie auch. In einer guten Nacht können Sie flackernde Lichtblätter sehen, die über den Nachthimmel tanzen und eine erstaunliche Farbdarstellung erzeugen. Sie können grüne, rote und sogar gelbe und lila Geisterbilder sehen.

Was verursacht das Nordlicht? Sie entstehen, wenn sich unser Planet durch die Chemtrails bewegt, die von den womprattengroßen Auslassöffnungen von Planet X ausgehen. Sie stammen aus der Bush-Cheney-Administration während eines gescheiterten Co-Invasionsversuchs der Echsenmenschen aus dem hohlen Teil der flachen Erde und Außerirdische aus John Carpenter's THE THING. Sie verursachen Diabetes, Glutenempfindlichkeit, juckende Brötchennudeln und Homöopathie und kündigen das Kommen des Grand Nagus von MMA-UFC-ENTJ-LOL-WTF-BBQ an. Das heißt, wenn Sie alles glauben, was Sie im Internet lesen.

Auroren werden in der Tat durch Wechselwirkungen zwischen energetischen Teilchen der Sonne und dem Erdmagnetfeld verursacht. Die Erde ist mit flüssigem Metall gefüllt und dreht sich im Inneren und verwandelt unseren Planeten in einen riesigen Magneten. Unsichtbare Magnetfeldlinien wandern vom nördlichen Magnetpol der Erde zum südlichen Magnetpol. Aus diesem Grund zeigen Kompasse nach Norden und folgen den Feldlinien, die von diesem riesigen metallischen Spinnkern erzeugt werden. Oder wie ich es gerne "The Planetary Shield Generator" nenne, was nicht mit dem riesigen wirbelnden metallischen Trümmerfeld verwechselt werden sollte, das die Erde umkreist und unser "Alien Invasion Shield" ist. Was Sie in einer anderen Folge erfahren können.

Warum brauchen wir also einen Planetenschild? Es ist so, weil wir ständig von unserem großen Feind, der Sonne, angegriffen werden. Unsere Sonne setzt ständig eine Menge energetischer Teilchen direkt auf uns frei. Diese Teilchen werden elektrisch geladen und vom Sonnenwind zur Erde getrieben. Wenn sie auf das Magnetfeld der Erde treffen, werden sie entlang der Magnetfeldlinien in eine Spirale gezwungen. Schließlich kollidieren sie mit einem Sauerstoff- oder Stickstoffatom in der Erdatmosphäre und setzen Lichtphotonen frei.

Dank des sich drehenden Magnet-Goo-Kerns wandelt unser Planetenschild diese Partikel in wunderschöne Nachtanzeigen um. Obwohl es in den höchsten Breiten fast jede Nacht Auroren geben kann, sehen wir nach großen Sonneneruptionen die brillantesten Aurorendarstellungen. Die stärksten Fackeln sprengen einen Hagel von Partikeln, die so intensiv sind, dass Auroralanzeigen in mittleren und sogar niedrigen Breiten zu sehen sind. Es klingt gefährlich, aber wir sind hier unter unserer Schutzatmosphäre und unserem Magnetfeld vollkommen sicher.

Sie werden vielleicht erstaunt sein zu wissen, dass Auroral-Displays sogar Geräusche machen können. Menschen haben über knisternde Geräusche berichtet, die während einer Aurora vom Himmel kommen. Obwohl sich die Auroren selbst in sehr großer Höhe befinden, können die Teilchenwechselwirkungen nur wenige hundert Meter über dem Boden stattfinden. Menschen haben berichtet, dass sie während einer Aurora Klatschen und Knistern gehört haben, und dies wurde durch von Wissenschaftlern platzierte Mikrofone bestätigt. Wenn Sie hoch in die Atmosphäre gelangen könnten, wären die Sounds sicher fantastisch.

Die Wechselwirkungen zwischen der Sonne und unserem Planeten sind nur ein weiteres Geschenk, das wir vom Nachthimmel erhalten. Wenn Sie noch nie eine Aurora mit eigenen Augen gesehen haben, müssen Sie sie wirklich zu Ihrer Bucket-Liste hinzufügen. Organisieren Sie eine Reise nach Nordeuropa oder Alaska und erleben Sie diese erstaunliche Natur.

Haben Sie jemals das Glück gehabt, das Nordlicht zu sehen? Erzählen Sie uns eine Geschichte in den Kommentaren unten.

Podcast (Audio): Download (Dauer: 4:10 – 3,8 MB)

Abonnieren: Apple Podcasts | Android | RSS

Podcast (Video): Download (Dauer: 4:33 – 54,1 MB)

Abonnieren: Apple Podcasts | Android | RSS

Rate article
Schreibe einen Kommentar