Hellweißer Punkt: Der Mondmondatlas des Saturn leuchtet zwischen den Ringen des Gasriesen

Sehen Sie das kleine Pixel? Das ist ein ganzer Mond, den du gerade betrachtest! Zwischen den Ringen des Saturn späht der winzige untertassenförmige Mondatlas, vom Cassini-Raumschiff aus gesehen. Das Bild ist hübsch, aber es gibt auch einen wissenschaftlichen Grund, die vielen Monde des Planeten zu beobachten, während Sie sich um die Ringe bewegen.

"Obwohl das Sonnenlicht in der Entfernung des Saturn im Vergleich zu dem auf der Erde schwach ist, kühlen sich Objekte, die im Schatten des Saturn von der Sonne abgeschnitten sind, erheblich ab", erklärte die NASA.

"Wissenschaftler untersuchen, wie sich die Monde um den Saturn beim Betreten und Verlassen des Saturnschattens abkühlen und erwärmen, um die physikalischen Eigenschaften der Saturnmonde besser zu verstehen."

Und wenn Sie sich Atlas Nahaufnahme ansehen, sieht es ein bisschen aus wie eine fliegende Untertasse! Der Mond hat einen Durchmesser von nur 32 km, was etwas weniger als die Länge eines Marathons ist. Das Voyager 1-Team entdeckte den Mond 1980, als das Raumschiff durch das System zoomte. Hier erfahren Sie mehr über die Saturnmonde.

Cassini ist immer noch bei ausgezeichneter Gesundheit (er kam 2004 bei Saturn an und befindet sich seit 1997 im Weltraum), und Wissenschaftler bereiten sich gespannt darauf vor, wann Saturn 2017 zur Sommersonnenwende kommt. Unter anderem wird ein Hurrikan betrachtet Nordpol des Saturn.

Rate article
Schreibe einen Kommentar