Mysteriöses Milchstraßen-Signal kommt aus der Vergangenheit, nicht aus dunkler Materie

Ein mysteriöses kosmisches Signal, das aus dem Zentrum unserer Milchstraße ausstrahlt, wird laut einer neuen Studie eher von alten Sternen als von dunkler Materie ausgelöst.

Es gibt eine geheimnisvolle Fülle an hochenergetischen Gammastrahlen im Kern der Milchstraße, die auch als galaktische Ausbuchtung bekannt ist. Frühere Studien deuteten darauf hin, dass diese Fülle von dunkler Materie herrührt - der geheimnisvoll unsichtbaren Substanz, die kein Licht oder Energie emittiert, aber doch angenommen wird, dass sie den größten Teil der Materie im Universum ausmacht.

Stattdessen zeigen neue Forschungen, dass die Gammastrahlen von Tausenden von schnell rotierenden Neutronensternen ausgehen, die als Millisekunden-Pulsare bekannt sind, von denen angenommen wird, dass sie etwa 10 Milliarden Jahre alt sind. Weil die Sterne so weit weg sind, scheinen ihre Emissionen zu einem Signal zu verschmelzen, das die Astronomen zuvor als dunkle Materie interpretiert haben, heißt es in einer Erklärung der Australian National University (ANU). [Der Kern unserer Milchstraße offenbart (Fotos)]

"In der Entfernung zum Zentrum unserer Galaxie könnte die Emission von vielen tausend dieser wirbelnden, dichten Sterne sich vermischen, um das glatt verteilte Signal zu imitieren, das wir von dunkler Materie erwarten", so Roland Crocker, Co-Autor der Studie Forscher in der ANU Research School für Astronomie und Astrophysik, sagte in der Erklärung.

Obwohl dunkle Materie nicht direkt beobachtet werden kann, wird angenommen, dass sie aus schwach wechselwirkenden massiven Teilchen (WIMPs) besteht. Diese Teilchen können gelegentlich aufeinander prallen und Licht ausstrahlen, das eine Milliarde Mal energiereicher ist als sichtbares Licht. Deshalb dachten die Astronomen früher, dass die Gammastrahlen - das Licht mit der höchsten Energie im Universum - im Zentrum der Milchstraße aus der Dunklen Materie stammen, sagten die Forscher.

Mit Daten des Fermi-Gammastrahlen-Weltraumteleskops, das seit 2008 die Erde umkreist, fanden die Forscher heraus, dass die Gammastrahlensignale der Milchstraße die Verteilung von Sternen im Zentrum der Galaxie widerspiegeln. Diese Daten unterstützen die Idee, dass die Gammastrahlen von alten Sternen und nicht von dunkler Materie ausgehen, so die Studie. [Die Suche nach dunkler Materie in Bildern]

"Während das Zentrum unserer Galaxie reich an dunkler Materie sein kann, wird es auch von alten Sternen bevölkert, die eine Struktur bilden, die man die galaktische Ausbuchtung nennt", sagte Crocker in der Erklärung.

"Laufende Beobachtungen und theoretische Arbeiten sind im Gange, um die Hypothese zu überprüfen oder zu widerlegen, dass das Gammastrahlungssignal von Millisekunden-Pulsaren stammt", fügte Croker hinzu. Es ist jedoch bekannt, dass "Millisekunden-Pulsare nahe der Erde Gammastrahlenemitter sind".

Die Ergebnisse wurden am 12. März in der Zeitschrift Nature Astronomy veröffentlicht.

Dunkle Materie und dunkle Energie sind schwer fassbare, unsichtbare Phänomene, die Wissenschaftler seit langem jagen. Werden dunkle Materie und dunkle Energie jemals wirklich gesehen?

  • Ja, es ist nur eine Frage von Zeit und Technologie, um diese schwer fassbaren Ziele zu sehen.
  • Vielleicht, aber Wissenschaftler können die Entdeckung für Jahre debattieren, bevor es akzeptiert wird.
  • Nein, es gibt einige Dinge in diesem Universum, die Menschen nicht verstehen sollen.
  • Holen Sie sich Ergebnisse Share This