Vom chilenischen Vulkan erzeugter Gewitter (Bilder)

Es könnte die Szene aus einem Film sein: riesige Asche- und Gasfahnen, die während eines heftigen Vulkanausbruchs aufsteigen und einen blendenden Gewittersturm auslösen; Blitze, die innerhalb und außerhalb der heißen Wolke zum Leben erwecken. Dies ist jedoch die Realität für die Menschen in der Nähe des Chaiten-Vulkans im Süden Chiles, die seit dem Ausbruch des Vulkans am Freitag evakuiert wurden. Die Aktivität nimmt weiter zu und produziert diese schrecklichen, aber faszinierenden Szenen…

Ein Blitz kann durch einen Vulkanausbruch entstehen. Wenn die heiße Asche durch die kühlere Atmosphäre steigt, erfolgt eine Ladungsübertragung. Dieser Elektronenüberschuss in der Wolke lässt sie wie einen Kondensator wirken. Sollten die Bedingungen korrekt sein, können bei Vulkanausbrüchen große elektrische Entladungen als Blitze beobachtet werden. Es scheint, dass die jüngsten Aktivitäten des Chaiten-Vulkans die perfekten Bedingungen für eine solche Show geschaffen haben, sodass Fotografen in der Region einige atemberaubende Bilder aufnehmen können.

Ich habe das Bild oben in diesem Artikel auf einer Doppelseite in der heutigen Ausgabe der britischen Daily Mail gesehen. Zuerst konnte ich nicht herausfinden, was ich sah, aber als ich die Bildunterschrift las, wurde mir schnell klar, dass dies mit dem jüngsten Ausbruch in Chile zusammenhängt. Glücklicherweise hat die Daily Mail den Artikel auch auf ihrer Website veröffentlicht und mir die Möglichkeit gegeben, diese unglaublichen Bilder im Space Magazine zu teilen.

Diese Region Südamerikas hat einige sehr aktive Plattentektonik und wurde als "Andenbogen" -Region von Chile, Peru, Ecuador und Kolumbien mit etwa 200 bis 300 Vulkanen bezeichnet. Vulkanologen sind sehr besorgt, da sich viele dieser Vulkane in dicht besiedelten Gebieten befinden. Daher untersuchen sie den Ausbruch der Chaiten sehr sorgfältig. Die kleine Stadt Chaiten ist von diesem besonderen Ausbruch bedroht, aber zum Glück ist die Umgebung ansonsten unbewohnt.

Quellen: Physorg.com, Daily Mail

Rate article
Schreibe einen Kommentar