Warum ein Astronaut die 15-jährige Abby gebeten hat, das Wort herauszubringen

Es scheint ein unwahrscheinliches Szenario zu sein: Ein Teenager aus Minnesota hilft Italiens nächstem Astronauten, mit der Öffentlichkeit über die Raumfahrt zu sprechen. Für Abby bringt es sie ihrem Traum näher, selbst Astronautin zu werden.

Parmitano verfügt über das offizielle Outreach-Team, das über die italienische Weltraumorganisation (die Teil der Europäischen Weltraumorganisation ist) und die NASA verfügbar ist. Offizielle Missionsberichte werden wie gewohnt über die Pressemitteilungen und Social-Media-Konten dieser Agenturen erstellt.

Er verfolgt diese Partnerschaft mit Abby jedoch, um einen zusätzlichen "Kanal" zu haben, der sich direkt an Kinder und Jugendliche richtet, sagte Parmitano Space Magazine:

Es ist sehr einfach. Ich dachte, eines der wichtigsten Dinge, die ich in meinem Job tun kann, ist, mit jungen Menschen und Jugendlichen zu sprechen und sie zu inspirieren, um sie auf dem Weg zu einem Karriereweg zu führen, der in Richtung Wissenschaft, Technologie und Erforschung aller Art führt.

Meine Botschaft ist, zu versuchen, etwas zu finden, das Ihnen gefällt, und es zu verfolgen, und nicht darauf zu warten, dass etwas passiert, sondern es selbst geschehen zu lassen. Als ich einmal mit Abby sprach – diesem fantastischen jungen Mädchen, das so begeistert ist -, dachte ich, dass sie vielleicht viel besser mit Kindern kommunizieren kann, als ich könnte. Ich bin 36 Jahre alt. Vielleicht merke ich es nicht, aber ich bin möglicherweise von der Altersgruppe getrennt.

Parmitano ist jedoch selbst kein Social-Media-Pushover. Der erstmalige Flyer hat eine "Landing Page" -Website bei LucaParmitano.com, auf der er seine Twitter-, Facebook- und Google-Seiten aus einer Hand einkaufen kann. Und erst letzte Woche hat er mit seinem Schützling einen Google+ Hangout durchgeführt. (Sie können das Ganze unten sehen.)

Abby hat im zarten Alter von 15 Jahren eigene Qualifikationen angehäuft. Der Teenager aus Minnesota ist ein Alumnus des Space Camps. Sie plant Russisch zu lernen – eine wichtige Sprache für das Raumfahrtprogramm – und nimmt bereits Unterricht in Mandarin. Ihr Twitter-Account hat ungefähr 6.500 Follower. Und sie sammelt Geld für Rockethub, um Parmitanos Start in Kasachstan im nächsten Monat zu sehen und danach Kontakt aufzunehmen. Nach 19 Tagen nähert sich Abby der Hälfte ihres 35.000-Dollar-Ziels.

Der aufstrebende Mars-Astronaut hat eine riesige Liste von Aktivitäten, die während der Mission von Parmitano geplant sind. Sie wird tägliche Updates des Astronauten in ihrem Blog (AstronautAbby.com) und in verschiedenen Social-Media-Profilen veröffentlichen. Sie schlägt eine "Ask Luca" -Serie vor, in der die Leser Fragen an den italienischen Astronauten senden können.

Es gibt auch Artikel zu schreiben, Skype-Chats im Klassenzimmer und eine Konferenztour – einschließlich der International Mars Society Convention im August. Neben den Social-Media-Updates ist Abby gerade dabei, Auftritte bei Konferenzen zu buchen und Chats mit Klassenzimmern zu planen. Es gibt mehr als 20 Schulen, die sich als Rednerin angemeldet haben, entweder persönlich oder per Skype.

"Das ist großartig, weil ich nicht dort sein kann", sagte Parmitano mit einem Lachen.

Es waren zwei zufällige Verbindungen, die ihn mit Abby zusammenbrachten. 2011 flogen Abby und ihre Mutter nach Florida, um den vorletzten Start des Space Shuttles Mission STS-134 zu sehen. Abbys Mutter Nicole sprach kurz mit Parmitano bei einem Tweetup. Dann traf Abby selbst Parmitano am Flughafen, während sie auf den Heimflug wartete.

Der Teenager und der Astronaut, die beide von früher Kindheit an Weltraumträume hatten, stellten eine professionelle Verbindung her. Parmitano stimmte zu, Abbys Mentor zu sein. Die beiden blieben in den folgenden Jahren in Kontakt, dann schlug Abby ihr Kontaktprogramm vor, um die Aktivitäten der ESA zu ergänzen.

"Der Hauptunterschied [über die Reichweite der ESA] besteht darin, dass es von Kind zu Kind geht, wenn es mein Programm ist. Ich versuche zu zeigen, dass man durch harte Arbeit großartige Dinge tun kann, und ich bin ein Beispiel dafür “, sagte Harrison. "Als aufstrebender Astronaut kann man erstaunliche Menschen treffen und erstaunliche Erfahrungen machen."

Als Rookie sagte Parmitano, er freue sich auf die Erfahrungen, die sein erster Raumflug bringen werde, egal wer zuschaut. Er scherzte, dass Italien ihn als Astronauten nicht wirklich beachtet – die Medien strömen zu Samantha Cristoforetti, Italiens erster Astronautin, die voraussichtlich die Station 42/43 erreichen wird.

"Ab Tag 1, seit wir ausgewählt wurden, war jedes Nachrichtenmagazin verrückt nach der Astronautin – und übrigens gibt es noch einen anderen Mann. Ich begann mich als "der andere Typ" vorzustellen. "

Aber die Mission ist für Italien immer noch bemerkenswert. Parmitano ist der erste Flug, der einem Flug der neuesten Klasse von sechs Astronauten der Europäischen Weltraumorganisation zugewiesen wurde, die sich die Shenanigans nennen. Die italienische Raumfahrtbehörde erhielt diese Chance aufgrund eines erheblichen Hardware-Beitrags zum Stationsprogramm: eines modifizierten Mehrzweck-Logistikmoduls (Leonardo), das für den Einsatz als Labor auf Station angepasst wurde. Es und zwei andere MPLMs (Raffaello und Donatello) beförderten Fracht auf Shuttle-Flügen, um sie auch auf der Station einzusetzen.

Parmitano wird den ersten italienischen Weltraumspaziergang durchführen – zwei davon sind tatsächlich geplant. Er und sein Crewkollege Chris Cassidy (ein ehemaliger Navy SEAL, mit dem er gesprochen hat Space Magazine im letzten Monat) sollen im Juli nach draußen gehen, um Experimente auszutauschen, eine Decke aufzustellen, um einen Teil der Station vor der Exposition gegenüber dem Weltraum zu schützen, und neue Orbitalersatzeinheiten zu installieren, um bestimmte ISS-Funktionen zu verbessern.

Zwischendurch muss Parmitano natürlich Dutzende von Experimenten durcharbeiten – Beiträge verschiedener Stationspartner von Japan bis Kanada.

Bei einem Italiener, von dem er häufig spricht, setzt er absichtlich kontrollierte Feuer auf die Station. Mit dem Namen ICE-GA (Italienisches Verbrennungsexperiment für grüne Luft) sollen erneuerbare Kraftstoffe gesucht werden, die weniger umweltschädlich sind als das, was wir heute verwenden. Die Ergebnisse werden für zukünftige Weltraumbrennstoffe und auch vor Ort verwendet, um toxische Emissionen zu reduzieren.

Trotz seiner hochfliegenden Pflichten spielt Parmitano jede Verehrung von Abby herunter.

"Sie ist eine großartige junge Frau, und sie hat eine Begeisterung für den Verkauf und eine Reife, die weit über ihr Alter hinausgeht", sagte er. "Es ist wirklich eine Ehre für mich, ihr Mentor genannt zu werden. Ich lerne mehr von ihr als sie von mir. “

Wie Abby zum Mars will, findet sie zuerst heraus, was sie interessiert, um ihre Universitätsentscheidungen einzugrenzen.

Abby, die nächstes Jahr in ihr Juniorjahr an der High School eintritt, ist sich bewusst, dass es schwierig ist, eine Pause von der Schule einzulegen, wenn man anfängt, über Bewerbungen an einer Universität nachzudenken. Sie arbeitet mit ihren Lehrern alternative Terminvereinbarungen aus und hält sie über den möglicherweise vollen Terminkalender in den kommenden Monaten auf dem Laufenden.

Sie denkt immer noch über ihre Optionen für die Universität nach – vielleicht die United States Air Force Academy oder vielleicht studiert sie Geologie an der University of Colorado. Unterwegs wird sie mit Parmitano in Kontakt bleiben.

"Wie wichtig es ist, hart zu arbeiten, war wirklich das Hauptthema unserer Diskussion [am Flughafen]", sagte Abby. "Und wenn Sie einen Traum haben und sich ein Ziel setzen, können Sie ihn mit harter Arbeit erreichen."

Rate article
Schreibe einen Kommentar