PSA: Bars töten Galaxien

Es ist bekannt, dass viele Spiralgalaxien Bars beherbergen. Genauso wie neuere Studien Alkohol als eine der riskantesten Drogen identifiziert haben, hat eine neue Studie, die Ergebnisse aus dem Galaxy Zoo 2-Projekt verwendet, gezeigt, dass galaktische Balken auch mit toten Galaxien assoziiert sein können.

Das Galaxy Zoo 2-Projekt ist die Fortsetzung des ursprünglichen Galaxy Zoos. Während das ursprüngliche Projekt die Teilnehmer aufforderte, Galaxien in Hubble-Klassifikationen zu kategorisieren, fügt die Fortsetzung die zusätzliche Ebene hinzu, in der Benutzer aufgefordert werden, weitere Klassifizierungen vorzunehmen, einschließlich der Frage, ob die fast eine Viertelmillion Galaxien das Vorhandensein eines Balkens aufwiesen oder nicht. Während es ein riskantes Unterfangen zu sein scheint, sich nur auf schnell ausgebildete Freiwillige zu verlassen, stimmte der Prozentsatz der Galaxien mit Balken (etwa 30%) gut mit früheren Studien überein, die strengere Methoden verwendeten.

Die neue Studie, die von Karen Masters vom Institut für Kosmologie und Gravitation an der Universität von Portsmouth durchgeführt wurde, analysierte das Vorhandensein oder Fehlen von Balken in Bezug auf andere Variablen wie „Farbe, Leuchtkraft und Schätzungen der Ausbuchtungsgröße oder Prominenz . ” Bei der Untersuchung, ob sich der Prozentsatz der Galaxien mit Balken über die beobachteten Rotverschiebungen entwickelt hat, fand das Team keine Hinweise darauf, dass sich dies in der Stichprobe geändert hat (das GZ2-Projekt enthält Galaxien mit einer Rückblickzeit von ~ 6 Milliarden Jahren).

Beim Vergleich der Fraktion mit Balken mit der Gesamtfarbe der Galaxie sah das Team starke Trends. In blauen Galaxien (die eine stärkere Sternentstehung aufweisen) enthielten nur etwa 20% der Galaxien Balken. Inzwischen hatten rote Galaxien (die mehr ältere Sterne enthalten) bis zu 50% ihrer Mitglieder, die Bars beherbergten. Noch auffälliger war, dass das Team, als die Probe nach Helligkeit der gesamten Galaxie weiter in Gruppierungen unterteilt wurde, feststellte, dass dunklere rote Galaxien mit noch größerer Wahrscheinlichkeit Balken beherbergen und einen Spitzenwert von ~ 70% erreichen!

Bevor das Team die möglichen Auswirkungen in Betracht zog, hielt es inne, um zu prüfen, ob die Auswahl aufgrund der Farbe inhärent verzerrt war oder nicht. Vielleicht stachen Balken in roten Galaxien mehr hervor und die fortschreitende Sternentstehung in blauen Galaxien konnte ihre Anwesenheit verbergen? Das Team verwies auf frühere Studien, in denen festgestellt wurde, dass die visuelle Identifizierung für das Vorhandensein von Balken in den dargestellten Wellenlängen nicht behindert wurde und nur in das nicht dargestellte ultraviolette Regime eintauchte. Somit wurde die Schlussfolgerung als sicher angesehen.

Obwohl die Ergebnisse keinen kausalen Zusammenhang herstellen, ist der Zusammenhang immer noch offensichtlich: Wenn eine Galaxie einen Balken hat, ist es wahrscheinlicher, dass keine fortlaufende Sternentstehung vorliegt. Diese Entdeckung könnte Astronomen helfen, zu verstehen, wie sich Balken überhaupt bilden. Angesichts der Tatsache, dass beide Strukturen wie Balken und Spiralarme sowie die Sternentstehung mit galaktischen Wechselwirkungen verbunden sind, besteht die Erwartung, dass wir mehr Balken in Galaxien beobachten sollten, in denen Wechselwirkungen dazu geführt haben, dass sie sich bilden und Sternentstehung auslösen. Daher hilft diese Studie, die Modi der Balkenbildung einzuschränken. Eine weitere mögliche Verbindung ist die Fähigkeit von Stäben, die Bewegung von Gas zu unterstützen, es möglicherweise zu transportieren und davor zu schützen, für die Bildung zugänglich zu sein. Wie Masters feststellt: „Es ist noch nicht klar, ob die Balken eine Nebenwirkung eines externen Prozesses sind, der Spiralgalaxien rot werden lässt, oder ob sie allein diese Transformation verursachen können. Wir sollten uns der Beantwortung dieser Frage mit mehr Arbeit am Galaxy Zoo-Datensatz nähern. “

Rate article
Schreibe einen Kommentar