Weltraumgeschichten im Jahr 2016 zu sehen

2015 war ein erstaunliches Jahr im Weltraum, als Welten wie Pluto und Ceres scharf in den Fokus gerieten. 2015 unterstrich auch das Mantra, dass „der Weltraum schwer ist“, als SpaceX die Achterbahn vom Startfehler bis zu einer dramatischen Rückkehr zum Flug im Dezember fuhr, einschließlich einer nächtlichen Landung der Rakete der Stufe 1 Falcon 9 in Cape Canaveral. Was erwartet Sie für 2016? Wie wäre es mit einer Mission zum Mars, Jupiter und – vielleicht – einer bahnbrechenden Entdeckung in der Astrophysik? Hier ist unser Drilldown der Weltraumgeschichten, die 2016 zu sehen sind:

Juno kommt am Jupiter an

Nach mehreren Jahren Raumfahrt wird die Juno-Mission der NASA nächstes Jahr in die Umlaufbahn um Jupiter eintreten. Juno wurde am 5. August 2011 von Cape Canaveral aus gestartet und ist nur das zweite Raumschiff, das in die Umlaufbahn um Jupiter eintritt, und die erste Mission zum äußeren Sonnensystem, die keine Atomkraft nutzt. Stattdessen ist Juno mit drei riesigen Sonnenkollektoren in Busgröße ausgestattet. Juno wird die Magnetosphäre, das Magnetfeld und die Gravitationsumgebung von Jove auf seinem weitreichenden Weg untersuchen. Erwarten Sie, dass Juno am 4. Juli in die Umlaufbahn um Jupiter eintrittth, 2016.

Gravitationswellen entdeckt?

Könnten Astronomen im kommenden Jahr Gravitationswellen direkt erfassen … etwas mehr als ein Jahrhundert, nachdem Einsteins spezielle Relativitätstheorie sie vorhergesagt hatte? Dies ist eine sehr reale Möglichkeit, da das Advanced LIGO-Projekt Ende 2015 online ging. Mit der zehnfachen Empfindlichkeit des ursprünglichen LIGO-Projekts sollte Advanced LIGO Gravitationswellen erfassen, die durch Fusionen von Schwarzen Löchern und Pulsaren und extra-galaktische Supernovae erzeugt werden. Wenn es nicht, etwas stimmt ernsthaft nicht mit unseren Theorien der Kosmologie. Dies könnte die Physikgeschichte von 2016 im Sinne der Entdeckung des CERN Higgs-Boson sein, wenn eine direkte Erkennung erreicht wird.

Schwere Raketen fliegen

Sowohl China als auch SpaceX werden 2016 ihre Schwerlastraketen vorstellen. China wird voraussichtlich im nächsten Jahr den ersten Start seiner Rakete vom 5. März vom Wenchang Space Center aus durchführen. In der Zwischenzeit wird SpaceX im kommenden April seine Rakete Falcon Heavy Lift vom Kennedy Space Center aus starten. Ja, ich weiß: Wir verfolgen diese Geschichte seit ein paar Jahren als "Weltraumgeschichte zum Anschauen" … aber 2016 sieht aus wie das Jahr, in dem der Falcon Heavy tatsächlich die mürrischen Bindungen brechen wird. Und der SLS Heavy Lifter der NASA? Erwarten Sie den ersten ungeschraubten Flug im Zeitraum 2018, bei dem Astronauten drei Jahre später auf der Rakete jenseits der Erdumlaufbahn reiten.

Eine Mission zum Mars

Der InSight Lander der NASA wurde möglicherweise Anfang dieses Monats eingestellt, aber die Europäische Weltraumorganisation plant ihre ExoMars-Mission für den Spurengasorbiter zum Mars im Frühjahr 2016 zusammen mit dem gemeinsamen Technologie-Demonstrator-Lander ESA / Roscomos Schiaparelli. Dieser Lander soll die Technologie testen, die für den ExoMars-Rover 2018 benötigt wird. Hey, dies könnte Russlands erste erfolgreiche Landung auf dem Roten Planeten nach sieben Versuchen sein!

Rosetta stürzt in einen Kometen

Rosettas Mission, die einen Kometen umkreist, wird 2016 mit einem „kontrollierten Absturz“ des Kometen 67 / P Churyumov-Gerasimenko ein dramatisches Ende finden. Die Rosetta-Mission der Europäischen Weltraumorganisation traf am 6. August beim Kometen 67 / P C-G einth, 2014, gab uns einige erstaunliche Einblicke in die bizarre Welt des Kometenlebens und legte den Philae-Lander auf die Oberfläche, um zu booten. Erwarten Sie, dass Rosetta am 30. September auf der Oberfläche des Kometen zur Ruhe kommtth, 2016.

Cassinis letztes Jahr bei Saturn

2016 ist das letzte volle Betriebsjahr für Cassini, das 2017 in die Saturn-Atmosphäre eintauchen wird. Cassini ist die einzige Mission, die jemals den Saturn umkreist. Sie hat uns einige atemberaubende Ausblicke auf den Planeten gegeben. sein System aus Ringen und Monden und lieferte am 14. Januar den Huygens-Lander der Europäischen Weltraumorganisation an die Oberfläche von Titanth, 2005. Wenn sich das Ende von Cassinis Leben nähert, erwarten Sie von den Ingenieuren, dass sie einige mutige Vorbeiflüge an den Saturnmonden durchführen und das Ringsystem des Saturn für einige letzte spektakuläre Nahaufnahmen einfädeln.

Ein Exoplanet Bonanza

Könnten wir in den üblichen Pressemitteilungen der „heißesten, schnellsten, verrücktesten“ 2016 etwas wirklich Bahnbrechendes finden? Vielleicht Exomoons, bessere Bilder durch direkte Erkennung usw.? Auf der Erde bieten Systeme wie der Gemini Planet Imager zunehmend bessere direkte Sicht auf Exoplaneten, und Missionen wie der Transiting Exoplanet Survey Satellite (TESS) werden Keplers Vermächtnis im Jahr 2018 fortsetzen. Kleine Wette: die aktuelle Anzahl der Exoplaneten sitzt bei 2.041 Ende 2015; bis 2020 wird diese Zahl auf 10.000 angewachsen sein.

Eine ernsthafte SETI-Suche

SETI erhielt 2015 einen Schub durch die Breakthrough Listen-Initiative, die 2016 ernsthaft in Angriff genommen wird. Breakthrough Listen ist eine 10-jährige 100-Millionen-Dollar-Initiative, die im Rahmen der Breakthrough-Initiativen von Yuri Milner finanziert wird. Wenn Sie die Suchzeit zwischen dem Green Bank Observatory in West Virginia und dem Parkes Telescope in Australien kombinieren, wird Breakthrough Listen damit beginnen, die "Ruhezone" von 1 bis 10 GHz des Funkspektrums über einen größeren Himmel als je zuvor zu kämmen ab Ende 2016.

Iridium-Satelliten: die nächste Generation

Die neue Generation von Iridium-Mobiltelefonsatelliten, bekannt als IridiumNEXT, beginnt 2016 mit dem ersten Start auf einer Dnepr-Rakete aus Dombarosky, Russland, irgendwann im April 2016. Dieses von Iridium Communications Incorporated gebaute Projekt soll ein neues und robusteres Projekt auf den Markt bringen Die Konstellation von Kommunikationssatelliten wird höchstwahrscheinlich – wie der erste Einsatz von Iridium-Satelliten durch Motorola – mehrere Jahre dauern. Das Deorbit-Auslaufen des alten Systems von 66 Satelliten wird ebenfalls einige Zeit dauern. Unglücklicherweise für Sat-Spotter im Hinterhof wird die neue Generation von Iridium-Satelliten wahrscheinlich nicht so brillant aufflammen wie ihre Vorgänger.

Die Internationale Raumstation geht in ihr verlängertes Leben

Vor langer Zeit, als die Bauarbeiten 2009 abgeschlossen waren, hieß es, die ISS würde 2016 irgendwann desorbiert werden… aber es sieht so aus, als würde die NASA versuchen, die Station bis weit in die 2020er Jahre hinein in Betrieb zu halten. Durch eine unerwartete Aufstockung des Budgets für das Geschäftsjahr 2016 für die NASA wird die ISS mit fünf Milliarden Dollar finanziert, darunter Geld für SpaceX und Boeing, um die Entwicklung eines bemannten Raumfahrzeugs als Alternative zum russischen Sojus für den Zugang zur Station fortzusetzen. Der Astronaut Scott Kelly wird am 2. März 2016 auch sein „Jahr im Weltraum“ beenden und damit den Rekord für die Dauer der menschlichen Raumfahrt in den USA brechen.

OSIRIS REx wird gestartet

Die ehrgeizige Mission zur Rückgabe von Asteroidenproben der NASA startet ebenfalls im Jahr 2016: Der als OSIRIS REx bekannte Origins, Spectral Interpretation, Resource, Identification, Security und Regolith EXplorer startet im September 2016 von Cape Canaveral aus. Die Mission wird 2018 mit dem Asteroiden 101955 Bennu zusammentreffen Alles läuft gut, erwarten Sie, dass die Probenrückführungsmission im September 2019 wieder in der Nähe der Erde eintrifft.

Ein Solar Sail Launch im Jahr 2016?

Erinnern Sie sich an die Aufregung um LightSail-A Anfang 2015? Der vollwertige LightSail-1-Demonstrator der Planetary Society soll im April zum ersten Erstflug der Falcon 9 Heavy starten. Im Gegensatz zu LightSail-A, das kurz in einer erdnahen Umlaufbahn betrieben wurde, bevor es wieder in die Erdatmosphäre eintrat, zeigt LightSail-1 einen echten Sonnenwinddruck, der in einer höheren Umlaufbahn von 500 Meilen segelt.

Eine Sache noch. Ein halb deprimierender Meilenstein wird Ende 2016 erreicht, wenn wir uns einer Zeitspanne nähern, in der keine Astronauten aus US-amerikanischem Boden gestartet sind, was der Lücke zwischen Apollo (Das Apollo-Sojus-Testprojekt 1976) und dem Beginn von entspricht Das US-Space-Shuttle-Programm mit STS-1 im Jahr 1981. Zwar haben wir die menschliche Besetzung des Weltraums an Bord der Internationalen Raumstation fortgesetzt, aber es sieht so aus, als ob dieser Rekord mit genügend Platz gebrochen werden könnte – bis SpaceX die Crew spät startet 2017.

Wir sehen uns im Jahr 2016!

Rate article
Schreibe einen Kommentar