Spinne kann Monate im Weltraum ├╝berlebt haben

Eine unerschrockene Spinne mag die langen Monate auf der Internationalen Raumstation überlebt haben, und Wissenschaftler, die unbedingt wissen wollen, ob sie an Bord der Raumfähre Discovery zur Erde zurückkehren werden.

Die Arachnidae, eine der zwei Orb-Spinnen, die letzten November zur Station geschickt wurden, sollen am Samstagnachmittag mit der Astronauten-Crew von Discovery in Florida landen. Die Spinnen und einige Schmetterlingslarven sind Teil eines pädagogischen Experiments mit Studenten auf der Erde, um ihre Entwicklung in Schwerelosigkeit mit ihren Gegenstücken auf der Erde zu vergleichen.

"Alle wühlen für die Spinne?" NASA? S Stationsprogramm Wissenschaftler Julie Robinson erzählte ProfoundSpace.org Donnerstag.

Astronauten der Raumstation nannten die Spinnen Elmo und Spiderman und überprüften sie von Zeit zu Zeit während ihrer Monate im Orbit. Die Spinnentiere sind die gleichen wie die Spinne "Charlotte" im Kinderbuch "Charlottes Web" von E.B. Weiß.

"Der Spinnenlebensraum war sehr schwer zu sehen, weil es ziemlich viele Fruchtfliegenkadaver gab, wie man es von einer hungrigen Spinne erwarten kann" Stationskommandant Michael Fincke funkte Mission Control diese Woche, als er die Spinnen- und Schmetterlingslarvenhabitate für Discovery's Mittwochabfahrt verpackte. "Spiderman und Elmo sind auf dem Weg nach Hause."

Seit Februar wissen Wissenschaftler, dass mindestens eine der Spinnen noch am Leben war, weil sie es in einer Kamera gesehen haben, die die zwei Spinnentiere beobachtete, sagte Robinson. Aber es war schwer, durch die Netze im Gehege zu sehen, um das Schicksal der zweiten Spinne zu erfahren, fügte sie hinzu.

Die Schmetterlingslarven von Painted Lady kamen nicht so gut zurecht.

Von den vielen Larven, die zur Station geschickt wurden - in einem anderen Gehege als die Spinnen - gelang es nur zwei, eine Puppe zu bilden, aber keiner kam als Schmetterling hervor, sagte Robinson. In den Monaten seit ihrer Einführung sei der als Nahrung bereitgestellte Nektar schimmelig geworden, sagte Fincke.

"Das ist nicht unbedingt überraschend, weil die Entwicklungsbiologie von Mikrogravitation betroffen ist?" Robinson sagte. Aber selbst auf der Erde ist der Versuch, Schmetterlinge zu züchten, schwierig, daher ist es schwer zu wissen, fügte sie hinzu.

BioServe Space Technologies von der Universität von Colorado in Boulder beaufsichtigt das Spinnen- und Schmetterlingsexperiment, wobei Wissenschaftler planen, die beiden Lebensräume zum ersten Mal am Sonntag zu öffnen. Es ist eine von mehreren Bemühungen, das Interesse der Studenten an Wissenschaft, Technologie und Mathematik durch Raumstationswissenschaft zu fördern, sagte Robinson.

Es gibt auch einen zusätzlichen Bonus, fügte sie hinzu.

Eine andere Gruppe von Wissenschaftlern interessiert sich für die toten Fruchtfliegen, mit denen Elmo und Spiderman gefüttert werden. Ursprünglich als Spinnenfutter gestartet, schienen sich die Fliegen im Laufe der Zeit zu vermehren, um den Spinnen eine konstante Nahrungszufuhr zu geben.

Robinson sagte, es sei zu einem zufälligen Experiment in der Langzeitfruchterzeugung mit mehreren Generationen geworden.

"Möglicherweise gibt es eine Möglichkeit, dass es dort eine lebendige Fruchtfliege gibt, und sie werden danach suchen." Sie sagte.

Discovery ist am Mittwoch von der Raumstation abgesprungen und will am Samstag im Kennedy Space Center der NASA in Cape Canaveral, Florida, eine 13-tägige Mission beenden. Während die Spinnen ihre Netze innerhalb der Station drehten, führten die Astronauten drei Außenbordeinsätze durch, um das letzte Paar US-Solararrays zur Station hinzuzufügen und es zur vollen Energie zu erhöhen.

Sie tauschten auch ein Besatzungsmitglied, die NASA-Astronautin Sandra Magnus, aus, die letzten November mit den Spinnen auf der Station angekommen war. Es waren Studenten aus Magnus 'Heimatstadt Belleville, Illinois, die die Namen Elmo und Spiderman vorschlugen.

Was die Spinnen angeht, sind die Wissenschaftler hoffnungsvoll, aber nur die Zeit wird es zeigen.

? Eine Spinne kann eine lange Zeit leben? Robinson sagte, dass Arachniden ihren Stoffwechsel verlangsamen können, um zu überleben. "Sie können dort hängen."

ProfoundSpace.org berichtet fortlaufend über STS-119 mit der Reporterin Clara Moskowitz und dem leitenden Redakteur Tariq Malik in New York. Klicken Sie hier für Aktualisierungen der Shuttle-Mission und den Live-TV-Video-Feed von ProfoundSpace.org.

  • Neues Video - Sehen Sie die Raumstation von der Erde
  • Video - Treffen Sie die Expedition 19 ISS Crew
  • Spider Erfolg! Schwereloses Gewebe im Raum gesponnen