Space Shuttle Mission Chronologie: Teil 2 - 1995-1998

Fortsetzung von:

Space Shuttle Mission Chronologie: Teil 1 - 1999-2011

1998

STS-88
Mission: Internationale Raumstation Flug 2A
Space Shuttle: Bemühen
Launch Pad: 39A
Gestartet: 4. Dezember 1998, 2:35 Uhr CST
Startfenster: 5-10 Minuten
EVAs: 3 Weltraumspaziergänge
Landung: 15. Dezember 1998, 21:53 Uhr CST
Missionsdauer: 11 Tage, 19 Stunden, 18 Minuten
Umlaufhöhe: 208 Seemeilen
Orbit-Neigung: 51,6 Grad

STS-88, der 13. Flug der Space Shuttle Endeavour, begann das größte internationale kooperative Raumfahrtprojekt in der Geschichte, als es zusammen die ersten beiden Module der Internationalen Raumstation im Orbit anbrachte. STS-88 war der erste menschliche Flug der Internationalen Raumstation.

Das primäre Missionsziel war, sich mit dem bereits eingeführten Zarya Control Module zu treffen und den Unity Node erfolgreich zu verbinden, um so die Grundlage für zukünftige Stationskomponenten zu schaffen.

Die Besatzung bestand aus Kommandant Robert D. Cabana, Pilot Frederick W. Sturckow, Missionsspezialisten Nancy J. Currie, Jerry L. Ross, James H. Newman und Sergei K. Krikalev.

STS-95
Mission:
SPARTAN-201; John Glenn kehrt in den Weltraum zurück
Space Shuttle: Entdeckung
Launch Pad: 39B
Gestartet: 29. Oktober 1998, 1:19 Uhr CST
Startfenster: 2,5 Stunden
Landung: 7. Nov. 1998, 11:04 Uhr CST
Missionsdauer: 8 Tage, 21 Stunden, 44 Minuten
Umlaufhöhe: 300 Seemeilen
Orbit-Neigung: 28,5 Grad

Während der STS-95 absolvierte die Crew von Space Shuttle Discovery neun Tage im Orbit und absolvierte erfolgreich eine große Vielfalt an Experimenten, einschließlich Untersuchungen in den Bereichen Astronomie, menschliche Physiologie und Physik. Ein SPACEHAB-Modul in der Nutzlastbucht des Shuttles stellte ein komplettes Labor- und Arbeitsraum für die wissenschaftlichen Aktivitäten der Besatzung bereit.

Discovery startete am 29. Oktober 1998 mit einer siebenköpfigen Crew: Commander Curt Brown, Pilot Steven Lindsey, den Missionsspezialisten Scott Parazynski, Pedro Duque und Stephen Robinson sowie den Payload-Spezialisten Chiaki Mukai und John Glenn. Duque, gebürtig aus Madrid, Spanien, vertrat die Europäische Weltraumorganisation und Mukai die NASA, die japanische Weltraumagentur.

Die Raumfähre Discovery brachte den ehemaligen US-Senator John Glenn während der STS-95 in den Weltraum. Im Jahr 1962 war Glenn der erste Amerikaner, der die Erde umkreiste. Im Alter von 77 Jahren fügte er der Geschichte der NASA einen weiteren Meilenstein hinzu, indem er der älteste Mensch wurde, der im Weltraum fliegt.

STS-91
Mission:
Neuntes und letztes Shuttle-Mir-Andocken
Space Shuttle: Entdeckung
Launch Pad: 39A
Gestartet: 2. Juni 1998, 18:06:24 Uhr Sommerzeit
Landungsplatz: Kennedy Space Center, Florida
Landung: 12. Juni 1998, 2:00:18 Uhr Sommerzeit
Missionsdauer: 9 Tage, 19 Stunden, 54 Minuten, 2 Sekunden
Orbit-Neigung: 51,6 Grad

Das Andocken von Discovery an Mir, dem ersten für diesen Orbiter, erfolgte um 12:58 Uhr am 4. Juni in einer Höhe von 208 Meilen. Die Luken öffneten um 14:34 Uhr. am selben Tag. Bei der Öffnung der Luke wurde Andy Thomas offiziell Mitglied der Crew von Discovery und absolvierte 130 Tage des Lebens und der Arbeit an Mir. Die Überführung umfasste insgesamt 907 Tage, die von sieben US-Astronauten an Bord der russischen Raumstation als Langzeitbesatzungsmitglieder verbracht wurden. Während der nächsten vier Tage übergaben die Mannschaften von Mir 25 und STS-91 mehr als 1.100 Pfund Wasser und fast 4.700 Pfund Ladungsexperimente und Versorgungsgüter wurden zwischen den beiden Raumschiffen ausgetauscht. Während dieser Zeit wurden langfristige US-Experimente an Bord der Mir in Discovery's Middeck-Schließfachbereich und das SPACEHAB-Einzelmodul in der Nutzlastbucht des Orbiters verlegt, einschließlich des Space Acceleration Measurement System (SAMS) und der Tissue Engineering Co-Culture (COCULT) Untersuchungen sowie zwei Kristallwachstumsexperimente. Die Crews führten auch Risk Mitigation Experiments (RME) und Human Life Sciences (HLS) Untersuchungen durch. Als die Luken am 8. Juni um 9:07 Uhr zum Abdocken geschlossen wurden und das Raumfahrzeug um 12:01 Uhr getrennt wurde. An diesem Tag wurde die letzte Shuttle-Mir-Andock-Mission abgeschlossen und die Phase 1 des Programms der Internationalen Raumstation (ISS) endete.

Das Alpha Magnetic Spectrometer (AMS) flog zum ersten Mal auf dieser Mission.

Die Besatzung bestand aus Kommandant Charles J. Precourt, Pilot Dominic L. Pudwill Gorie, Missionsspezialisten Wendy B. Lawrence, Franklin R. Chang-Díaz, Janet L. Kavandi und Valery Victorovitch Ryumin.

STS-90
Mission:
Abschließende Spacelab-Mission
Space Shuttle: Columbia
Launch Pad: 39B
Gestartet: 17. April 1998, 2:19 Uhr Sommerzeit
Landungsplatz: Kennedy Space Center, Florida
Landung: 3. Mai 1998, 12:08:59 Uhr Sommerzeit
Missionsdauer: 15 Tage, 21 Stunden, 50 Minuten, 58 Sekunden
Umlaufhöhe: 150 Seemeilen
Orbit-Neigung: 39 Grad

Neurolabs 26 Experimente zielen auf einen der komplexesten und am wenigsten verstandenen Teile des menschlichen Körpers ab - das Nervensystem. Primäres Ziel war es, Grundlagenforschung in den Neurowissenschaften zu betreiben und das Verständnis für die Entwicklung und Funktion des Nervensystems im Weltraum zu erweitern. Testpersonen waren Besatzungsmitglieder und Ratten, Mäuse, Grillen, Schnecken und zwei Arten von Fischen. Dies war eine Kooperation der NASA, mehrerer einheimischer Partner und der Raumfahrtbehörden von Kanada (CSA), Frankreich (CNES) und Deutschland (DARA), sowie der Europäischen Weltraumorganisation (ESA) und der Nationalen Agentur für Weltraumentwicklung in Japan ( NASDA). Die meisten Experimente wurden in dem unter Druck stehenden Spacelab-Long-Modul in der Nutzlastbucht von Columbia durchgeführt.Dies war der 16. und letzte planmäßige Flug des von der ESA entwickelten Spacelab-Moduls, obwohl die Spacelab-Paletten weiterhin auf der Internationalen Raumstation eingesetzt werden. Lesen Sie mehr über die Ergebnisse der Neurolab Spacelab Mission in diesem Buch.

Die Forschung wurde wie geplant durchgeführt, mit Ausnahme des Mammalian Development Team, das wegen der unerwartet hohen Sterblichkeitsrate von neugeborenen Ratten an Bord die wissenschaftlichen Aktivitäten neu priorisieren musste.

STS-90-Missionsspezialist Kay Hire war der erste Mitarbeiter des Kennedy Space Centers, der als Astronautenkandidat ausgewählt wurde.

Die Besatzung bestand aus Kommandant Richard A. Searfoss, Pilot Scott D. Altman, Missionsspezialisten Richard M. Linnehan, Dafydd Rhys Williams, Kathryn P. Hire, Payload-Spezialisten Dr. Jay C. Buckey, Jr. und Dr. James A. Pawelczyk.

STS-89
Mission:
Achte Shuttle-Mir-Docking
Space Shuttle: Bemühen
Launch Pad: 39A
Gestartet: 22. Januar 1998, 9:48:15 Uhr Europäische Sommerzeit
Landungsplatz: Kennedy Space Center, Florida
Landung: 31. Januar 1998, 17:35:09 Uhr Europäische Sommerzeit
Missionsdauer: 8 Tage, 19 Stunden, 46 Minuten, 54 Sekunden

Die Landung von Endeavour nach Mir fand am 24. Januar um 15:14 Uhr in einer Höhe von 214 Seemeilen statt. Die Luken öffnen um 17:25 Uhr. am selben Tag. Der Transfer von Andy Thomas zu Mir und die Rückkehr von David Wolf zum US-Orbiter erfolgte um 18:35 Uhr am 25. Januar. Zunächst dachte Thomas, dass sein Sokol-Druckanzug nicht passte und der Austausch der Crew nur nach Wolfs Anzug möglich war wurde angepasst, um Thomas zu passen. Einmal auf Mir, Thomas war in der Lage, angemessene Anpassungen an seinen eigenen Anzug (der getragen würde, sollte die Mannschaft in der Sojus-Kapsel zur Erde zurückkehren müssen) und das blieb auf Mir mit ihm. Wolf verbrachte insgesamt 119 Tage an Bord der Mir, und nach der Landung betrug seine gesamte Umlaufzeit 128 Tage.
Mehr als 8.000 Pfund (3.629 Kilogramm) wissenschaftlicher Ausrüstung, logistischer Ausrüstung und Wasser wurden von Endeavour nach Mir gebracht.

Die Besatzung bestand aus Kommandant Terrence W. Wilcutt, Pilot Joe F. Edwards, Jr., Nutzlastkommandant Bonnie J. Dunbar, Missionsspezialisten Michael P. Anderson, James F. Reilly, Salizhan Shakirovich Sharipov und Andrew S. W. Thomas.

1997

STS-87
Mission: USMP-4; Spartan 201-04
Space Shuttle: Columbia
Launch Pad: 39B
Gestartet: 19. November 1997, 14:46 Uhr Europäische Sommerzeit
Landungsplatz: Kennedy Space Center, Florida
Landung: 5. Dezember 1997, 7:20:04 Uhr EST
Missionsdauer: 15 Tage, 16 Stunden, 34 Minuten, 4 Sekunden
Umlaufhöhe: 150 Seemeilen
Orbit-Neigung: 28.45 Grad

Die primäre Nutzlast des Fluges, die US-amerikanische Microgravity Payload-4, schnitt gut ab. Forschung mit anderen großen Nutzlast, SPARTAN-201-04 Freiflug, wurde nicht abgeschlossen.

Die SPARTAN-Station wurde einen Tag später auf den 21. November verlegt, damit die Raumsonde, das bereits im Orbit befindliche Solar- und Heliosphären-Observatorium (SOHO), wieder in Betrieb genommen werden kann. Chawla benutzte den mechanischen Arm des Orbiters, um SPARTAN um 16.04 Uhr zu lösen. Das Raumfahrzeug schaffte es einige Minuten später, ein Pirouettenmanöver auszuführen, was darauf hindeutete, dass es ein Problem mit dem Fluglagenkontrollsystem gab, um fein in Richtung auf Sonnenziele zu zeigen. Chawla hat dann die SPARTAN nachempfunden, erhielt aber keine feste Fanganzeige. Als sie den Arm noch einmal zurückschlug, wurde dem Satelliten offenbar ein Rotationsdrehwinkel von etwa zwei Grad pro Sekunde vermittelt. Kregel versuchte, die Drehung des Satelliten mit der Zündung von Columbia's Schubschraubern für einen zweiten Greifversuch in Übereinstimmung zu bringen, aber das wurde vom Flugdirektor abgesagt.

Nachdem ein Plan formuliert worden war, den Freiflug zu holen, begannen Scott und Doi am 24. November eine siebenstündige, 43-minütige Weltraumspaziergang und nahmen die SPARTAN von Hand um 9:09 Uhr auf. EUROPÄISCHE SOMMERZEIT. Die beiden Astronauten absolvierten daraufhin eine Reihe von Aktivitäten, die die Vorbereitungen für die Montage der Internationalen Raumstation im Orbit fortsetzen. Doi wurde der erste japanische Bürger, der im Weltraum spazieren ging.

Die Besatzung bestand aus Kommandant Kevin R. Kregel, Pilot Steven W. Lindsey, Missionsspezialisten Winston E. Scott, Kalpana Chawla, Takao Doi und Leonid K. Kadenyuk.

STS-86
Mission:
Siebtes Shuttle-Mir-Andocken
Space Shuttle: Atlantis
Launch Pad: 39A
Gestartet: 25. September 1997, 10:34:19 Uhr Sommerzeit
Landungsplatz: Kennedy Space Center, Florida
Landung: 6. Oktober 1997, 5:55:09 Uhr Sommerzeit
Missionsdauer: 10 Tage, 19 Stunden, 20 Minuten, 50 Sekunden
Umlaufhöhe: 184 gesetzte Meilen
Orbit-Neigung: 51,6 Grad

Die siebte Mir-Andock-Mission setzte die Anwesenheit eines US-Astronauten auf der russischen Raumstation mit der Überführung des Arztes David A. Wolf nach Mir fort. Wolf wurde der sechste US-Astronaut in Folge, um auf Mir zu leben, um Phase 1B der NASA / russischen Weltraumagentur-Zusammenarbeit fortzusetzen.

Die erste gemeinsame US-russische extravehicular Aktivität während einer Shuttle-Mission, die auch die 39. im Space-Shuttle-Programm war, wurde von Titov und Parazynski durchgeführt.

Während der sechs Tage im Dockbetrieb übertrugen die gemeinsamen Teams von Mir 24 und STS-86 mehr als vier Tonnen Material aus dem SPACEHAB-Doppelmodul nach Mir, einschließlich etwa 1.700 Pfund Wasser, um Experimentierhardware für Experimente zur Risikominderung in der Internationalen Raumstation zu überwachen die Mir für die Gesundheit und Sicherheit der Besatzung, ein Gyrodyne, Batterien, drei Luftdruckeinheiten mit Atemluft, ein Computer zur Lageregelung und viele andere Logistikartikel. Der neue Motion-Control-Computer ersetzte einen, der in den letzten Monaten Probleme erfahren hatte.Die Crew transportierte auch Experimentproben und Hardware und einen alten Elektron-Sauerstoffgenerator nach Atlantis zur Rückkehr auf die Erde.

Die Besatzung bestand aus Kommandant James D. Wetherbee, Pilot Michael J. Bloomfield, Missionsspezialisten Vladimar G. Titov, Scott E. Parazynski, Jean-Loup J. M. Chretien, Wendy B. Lawrence und David A. Wolf.

STS-85
Mission:
CRISTA-SPAS-02
Space Shuttle: Entdeckung
Launch Pad: 39A
Gestartet: 7. August 1997, 10:41:00 Uhr EDT
Landungsplatz: Kennedy Space Center, Florida
Landung: 19. August 1997, 7:07:59 Uhr EDT
Missionsdauer: 11 Tage, 19 Stunden, 18 Minuten, 47 Sekunden
Umlaufhöhe: 173 Gesetzmeilen
Orbit-Neigung: 51,6 Grad

STS-85 beförderte eine Ladung von Nutzlasten im Frachtraum, die sich auf Ziele der Mission für den Planeten Erde konzentrierten, sowie Vorbereitungen für die Montage der Internationalen Raumstation: die kryogenen Infrarotspektrometer und Teleskope für das Atmosphären-Shuttle-Palettensatellit-2 (CRISTA-SPAS- 02); der japanische Manipulator Flight Development (MFD); The Technology Applications und Science-01 (TAS-1) und der International Extreme Ultraviolet Hitchhiker-02 (IEH-02).

Dies war der zweite Flug der CRISTA-SPAS Nutzlast.

Die Besatzung bestand aus Kommandant Curtis L. Brown, Pilot Kent V. Rominger, Missionsspezialisten N. Jan Davis, Robert L. Curbeam Jr., Stephen K. Robinson und Payload-Spezialist Bjarni V. Tryggvason.

STS-94
Mission:
MSL-1 Rücklicht
Space Shuttle: Columbia
Launch Pad: 39A
Gestartet: 1. Juli 1997 2:02:00 Uhr Sommerzeit
Landungsplatz: Kennedy Space Center, Florida
Landung: 17. Juli 1997, 6:46:34 Uhr EDT
Missionsdauer: 15 Tage, 16 Stunden, 44 Minuten, 34 Sekunden
Umlaufhöhe: 184 gesetzte Meilen
Orbit-Neigung: 28.45 Grad

STS-94 markierte das erste Wiederaufflammen desselben Fahrzeugs, der gleichen Besatzung und der gleichen Nutzlast nach der verkürzten STS-83-Mission im April aufgrund von Anzeichen für ein Brennstoffzellenproblem. Primäre Nutzlast war das Microgravity Science Laboratory-1 (MSL-1). Ein schneller Turnaround bei der Verarbeitung von Columbia für das Reflighting wurde teilweise durch die erste Reservierung einer primären Nutzlast, MSL-1, im Orbiter erreicht.

Die Besatzung hielt den 24-Stunden- / Zweischichtbetrieb aufrecht. Unter Verwendung des Spacelab-Moduls als Testumgebung testete MSL-1 einige der Hardware, Einrichtungen und Verfahren, die auf der Internationalen Raumstation verwendet werden. Die 33 durchgeführten Untersuchungen ergaben auch neue Erkenntnisse in den wichtigsten wissenschaftlichen Bereichen der Verbrennung, Biotechnologie und Materialverarbeitung.

Die Besatzung bestand aus Kommandant James D. Halsell, Pilot Susan L. Still, Nutzlastkommandant Janice E. Voss, Missionsspezialisten Donald A. Thomas, Michael L. Gernhardt, Payloadspezialisten Roger Crouch und Greg Linters.

STS-84
Mission:
Sechstes Shuttle-Mir-Andocken
Space Shuttle: Atlantis
Launch Pad: 39A
Gestartet: 15. Mai 1997 4:07:48 Uhr EDT
Landungsplatz: Kennedy Space Center, Florida
Landung: 24. Mai 1997, 9:27:44 Uhr EDT
Missionsdauer: 9 Tage, 23 Stunden, 19 Minuten, 56 Sekunden
Umlaufhöhe: 184 gesetzte Meilen
Orbit-Neigung: 51,6 Grad

Sechstes Shuttle-Mir-Andocken durch Übertragung des vierten US-Besatzungsmitglieds auf die russische Raumstation. Der US-Astronaut Mike Foale tauschte seine Plätze mit Jerry Linenger, der am 15. Januar mit der Besatzung der Shuttle-Mission STS-81 in Mir ankam.

Der Transfer von Gegenständen von und nach Mir verlief reibungslos und wurde vorzeitig abgeschlossen. Eines der ersten Objekte, das an die Station übergeben wurde, war eine Sauerstoff erzeugende Einheit von Elektron. Insgesamt wurden ungefähr 249 Gegenstände zwischen den beiden Raumschiffen bewegt, und ungefähr 1.000 Pfund Wasser wurden nach Mir transportiert, was insgesamt etwa 7.500 Pfund Wasser, Experimentproben, Zubehör und Hardware ausmacht.

Weitere während der Mission durchgeführte Aktivitäten umfassten Untersuchungen mit der Biorack-Anlage, die sich im SPACEHAB-Doppelmodul in der Nutzlastbucht von Atlantis befand, eine Fotoaufnahme von Mir während der angedockten Operationen, Umweltluftproben und Strahlungsüberwachung.

Die Besatzung bestand aus Kommandant James D. Halsell, Pilot Susan L. Still, Nutzlastkommandant Janice E. Voss, Missionsspezialisten Donald A. Thomas, Michael L. Gernhardt, Payloadspezialisten Roger Crouch und Greg Linters.

STS-83
Mission:
MSL-1
Space Shuttle: Columbia
Launch Pad: 39A
Gestartet: 4. April 1997, 2:20:32 Uhr Europäische Sommerzeit
Landungsplatz: Kennedy Space Center, Florida
Landung: 8. April 1997, 2:33:11 Uhr Sommerzeit
Missionsdauer: 3 Tage, 23 Stunden, 13 Minuten, 38 Sekunden
Umlaufhöhe: 184 gesetzte Meilen
Orbit-Neigung: 28.45 Grad

Der erste Flug des Microgravity Science Laboratory-1 (MSL-1) wurde aufgrund von Bedenken über eine von drei Brennstoffzellen abgebrochen, was nur das dritte Mal in der Geschichte des Shuttle-Programms bedeutete, dass eine Mission vorzeitig endete. (STS-2, 1981 und STS-44, 1991 waren zwei andere Male).

Die Crew war trotz der frühen Rückkehr in der Lage, etwas im MSL-1 Spacelab-Modul zu betreiben. Die Arbeiten wurden in der deutschen Elektromagnetischen Schwebeofenanlage (TEMPUS) an einem Experiment mit dem Titel Thermophysikalische Eigenschaften von unterkühlten Metallschmelzen durchgeführt. Dieses Experiment untersucht die Unterkühlungsmenge, die vor der Erstarrung erreicht werden kann. Ein weiteres Experiment, das durchgeführt wurde, war das Flüssigphasen-Sinter-II-Experiment im Large Isothermal Furnace.Diese Untersuchung verwendet Wärme und Druck, um Theorien darüber zu testen, wie sich die verflüssigte Komponente mit den festen Teilchen einer Mischung verbindet, ohne den Schmelzpunkt der neuen Legierungskombination zu erreichen.

Eine Entscheidung, die Mission in ihrer Gesamtheit zu reformieren, wurde vom Mission Management Team in den Tagen nach der Rückkehr von Columbia getroffen. Das Reflight wurde zuerst als STS-83R bezeichnet und dann in STS-94 umbenannt.

Die Besatzung bestand aus Kommandant James D. Halsell, Pilot Susan L. Still, Nutzlastkommandant Janice E. Voss, Missionsspezialisten Donald A. Thomas, Michael L. Gernhardt, Payloadspezialisten Roger Crouch und Greg Linters.

STS-82
Mission:
Zweite HST-Wartung
Space Shuttle: Entdeckung
Launch Pad: 39A
Gestartet: 11. Februar 1997 3:55:17 Uhr EST
Landungsplatz: Kennedy Space Center, Florida
Landung: 21. Februar 1997, 3:32 Uhr EST
Missionsdauer: 9 Tage, 23 Stunden, 37 Minuten, 9 Sekunden
Umlaufhöhe: 360 Gesetzmeilen
Orbit-Neigung: 28.45 Grad

STS-82 demonstrierte erneut die Fähigkeit der Raumfähre, umlaufende Raumfahrzeuge zu bedienen, sowie die Vorteile der bemannten Raumfahrt. Eine sechsköpfige Crew absolvierte die Wartung und Modernisierung des Hubble Space Telescope (HST) während vier geplanter extravehikulärer Aktivitäten (EVAs) und führte dann einen fünften ungeplanten Weltraumspaziergang durch, um die Isolierung des Teleskops zu reparieren.

Die Manövrierdüsen der Discovery feuerten während der Mission mehrere Male ab, um die Umlaufbahn des Teleskops um acht Seemeilen zu erneuern. Hubble wurde am 19. Februar um 01:41 Uhr erneut stationiert und operiert nun auf der höchsten Höhe, die er je geflogen ist, einer Umlaufbahn von 335 mal 321 Seemeilen. Das erste Auschecken der neuen Instrumente und Ausrüstung während der Mission zeigte, dass alle nominell arbeiteten. Die Kalibrierung von zwei neuen wissenschaftlichen Instrumenten sollte über einen Zeitraum von mehreren Wochen stattfinden, wobei erste Bilder und Daten in ungefähr 8 bis 10 Wochen erwartet wurden. Zwei weitere Wartungsarbeiten sind für die Jahre 1999 und 2002 vorgesehen.

Die Besatzung bestand aus Kommandant Kenneth D. Bowersox, Pilot Scott J. Horowitz, Missionsspezialisten Mark C. Lee, Steven A. Hawley, Gregory J. Harbaugh, Steven L. Smith und Joseph R. Tanner.

STS-81
Mission:
Fünfter Shuttle-Mir-Dock
Space Shuttle: Atlantis
Launch Pad: 39B
Gestartet: 12. Januar 1997, 4:27:23 Uhr EST
Landungsplatz: Kennedy Space Center, Florida
Landung: 22. Januar 1997, 9:22:44 Uhr EST
Missionsdauer: 10 Tage, 4 Stunden, 55 Minuten, 21 Sekunden
Umlaufhöhe: 184 gesetzte Meilen
Orbit-Neigung: 51,60 Grad

Der erste Shuttle-Flug von 1997, der durch die Rückkehr des US-Astronauten John Blaha auf die Erde nach 118 Tagen markiert wurde, blieb an Bord der russischen Raumstation Mir und der bisher größten Logistikübertragung zwischen den beiden Raumschiffen. Atlantis kehrte auch mit den ersten Pflanzen zurück, um einen Lebenszyklus im Weltraum zu vollenden - eine Weizenernte, die von Samen zu Samen gewachsen ist. Dieses fünfte von neun geplanten Dockings setzte die Phase 1B der Zusammenarbeit der NASA / Russian Space Agency fort, wobei Linenger als dritter US-Astronaut nacheinander auf Mir stationiert wurde. Die gleiche Nutzlastkonfiguration, die bei einem früheren Flug mit dem SPACEHAB Double Modul geflogen wurde, wurde erneut geflogen.

Blaha schloss sich am 19. September 1996 der Mir 22 Crew von Commander Valeri Korzun und Flugingenieur Aleksandr Kaleri an, als er dort mit der Crew von STS-79 ankam. Linenger sollte bis zur Ankunft der Mir 23 Crew von Commander Vasili Tsibliev, Flugingenieur Aleksandr Lasutkin und dem deutschen Forscher Reinhold Ewald mit der Besatzung der Mir 22 zusammenarbeiten.

Während der fünf Tage der gepaarten Einsätze übergaben die Mannschaften fast 6.000 Pfund (2.722 Kilogramm) Logistik an Mir, einschließlich etwa 1.600 Pfund Wasser; rund 1,138 Pfund US-Wissenschaft Ausrüstung; und 2.206 Pfund russischer logistischer Ausrüstung. Ungefähr 2.400 Pfund Material kehrten mit Atlantis von Mir zurück.

1996

STS-80
Mission: ORFEUS-SPAS II; WSF-3
Space Shuttle: Columbia
Launch Pad: 39B
Gestartet: 19. November 1996, 2:55:47 Uhr Europäische Sommerzeit
Landungsplatz: Kennedy Space Center, Florida
Landung: 7. Dezember 1996, 6:49:05 Uhr EST
Missionsdauer: 17 Tage, 15 Stunden, 53 Minuten, 18 Sekunden
Umlaufhöhe: 218 Gesetzmeilen
Orbit-Neigung: 28.45 Grad

Der letzte Shuttle-Flug von 1996 wurde durch den erfolgreichen Einsatz, den Betrieb und den Abruf von zwei frei fliegenden Forschungs-Raumfahrzeugen hervorgehoben. Die beiden geplanten extravehicular activities (EVAs) wurden abgesagt.

Umherfliegender und wiederfindbarer Fern- und Extrem-Ultraviolett-Spektrometer-Shuttle-Pallet-Satellit II (ORFEUS-SPAS II), der am ersten Flugtag eingesetzt wird, um etwa zwei Wochen Datenerfassung zu beginnen. ORFEUS-SPAS II, das zum zweiten Mal an Bord des Shuttles war, verfügte über drei wissenschaftliche Hauptgeräte: das ORFEUS-Teleskop mit dem Spektrographen Fern-Ultraviolett (FUV) und Extrem-Ultraviolett (EUV).

Wake Shield Facility-3 (WSF-3) am 4. Flugtag eingesetzt. WSF ist eine freifliegende Edelstahlscheibe mit einem Durchmesser von 12 Fuß, die zur Erzeugung einer ultravakuumhaltigen Umgebung entwickelt wurde, in der Halbleiterdünnfilme für den Einsatz in fortgeschrittener Elektronik gezüchtet werden können.

Zwei geplante sechsstündige EVAs von Jernigan und Jones wurden entwickelt, um Ausrüstung und Verfahren zu evaluieren, die während des Baus und der Wartung der Internationalen Raumstation verwendet werden. Die Besatzung konnte jedoch die Luke der äußeren Luftschleuse nicht öffnen, und als die Fehlersuche keine Ursache aufdeckte, folgerten die Missionsleiter, dass es nicht ratsam wäre, die beiden EVAs zu versuchen und unnötigen Schaden an Luke oder Robben zu riskieren.Crew war in der Lage, neue Pistolengriff-Werkzeug, ähnlich wie Handbohrer, in Middeck zu bewerten. Die Bewertung der Luke nach der Landung ergab, dass sich eine kleine Schraube von einer internen Baugruppe gelöst hatte und in einem Aktuator untergebracht war - einem Mechanismus vom Getriebetyp, der die Luke verriegelt und die Besatzung daran hindert, die Luke zu öffnen. Die Luke lässt sich leicht öffnen, wenn der Ersatzantrieb installiert ist.

Die Besatzung bestand aus Kommandant Kenneth D. Cockrell, Pilot Kent V. Rominger, Missionsspezialisten Tamara E. Jernigan, Thomas D. Jones und F. Story Musgrave.

STS-79
Mission:
Viertes Shuttle-Mir-Andocken
Space Shuttle: Atlantis
Launch Pad: 39A
Gestartet: 16. September 1996, 4:54:49 Uhr EDT
Landungsplatz: Kennedy Space Center, Florida
Landung: 26. September 1996, 8:13:15 Uhr EDT
Missionsdauer: 10 Tage, 3 Stunden, 18 Minuten, 26 Sekunden
Umlaufhöhe: 196-245 gesetzte Meilen
Orbit-Neigung: 51,6 Grad

STS-79, beleuchtet von der Rückkehr des US-Astronauten Lucid zur Erde nach 188 Tagen im Weltraum, dem ersten US-Besatzungsaustausch an Bord der russischen Raumstation Mir und dem vierten Shuttle-Mir-Andocken. Lucids lang andauernde Raumfahrt hat einen neuen US-Rekord und einen Weltrekord für eine Frau aufgestellt.

STS-79 markierte auch den zweiten Flug des SPACEHAB-Moduls zur Unterstützung der Shuttle-Mir-Aktivitäten und den Erstflug der SPACEHAB-Doppelmodulkonfiguration.

Während der fünf Tage der gepaarten Operationen übergaben zwei Besatzungen mehr als 4.000 Pfund (1.814 Kilogramm) an Lieferungen an Mir, einschließlich Logistik, Nahrung und Wasser, die von Orbiter-Brennstoffzellen erzeugt wurden. Drei Experimente wurden ebenfalls übertragen: Biotechnologisches System (BTS) zum Studium der Knorpelentwicklung; Material in Geräten als Supraleiter (MIDAS) zur Messung der elektrischen Eigenschaften von Hochtemperatur-Supraleitermaterialien; und kommerzielle generische Bioprozessvorrichtung (CGBA), die mehrere kleinere Experimente enthält, einschließlich in sich geschlossener aquatischer Systeme.

Etwa 2.000 Pfund (907 Kilogramm) an Versuchsproben und Ausrüstung, die von Mir nach Atlantis transferiert wurden; Der gesamte logistische Transfer von und zur Station von mehr als 6.000 Pfund (2.722 Kilogramm) war bisher am umfangreichsten.

Die Besatzung bestand aus Kommandant William F. Readdy, Pilot Terrence W. Wilcutt, Missionsspezialisten Thomas D. Akers, John Blaha, Jay Apt und Carl E. Walz.

STS-78
Mission:
LMS
Space Shuttle: Columbia
Launch Pad: 39B
Gestartet: 20. Juni 1996, 10:49:00 Uhr EDT
Landungsplatz: Kennedy Space Center, Florida
Landung: 7. Juli 1996, 8:36:45 Uhr EDT
Missionsdauer: 16 Tage, 21 Stunden, 47 Minuten, 45 Sekunden
Umlaufhöhe: 173 Gesetzmeilen
Orbit-Neigung: 39 Grad

Fünf Raumfahrtagenturen (NASA / USA; Europäische Weltraumorganisation / Europa; Französische Weltraumagentur / Frankreich; Kanadische Weltraumagentur / Kanada; Italienische Weltraumagentur / Italien) und Forscher aus 10 Ländern arbeiteten gemeinsam an der primären Nutzlast von STS-78, Life und Mikrogravitation Spacelab (LMS). Mehr als 40 geflogene Experimente wurden in zwei Bereiche unterteilt: Biowissenschaften, einschließlich menschlicher Physiologie und Weltraumbiologie, und Mikrogravitationswissenschaft, einschließlich grundlegender fluidphysikalischer Untersuchungen, fortgeschrittener Halbleiter- und Metalllegierungsmaterialverarbeitung und medizinischer Forschung im Proteinkristallwachstum.

LMS-Untersuchungen wurden bisher über das umfangreichste Telescience-Projekt durchgeführt. Die Ermittler befinden sich an vier abgelegenen europäischen und vier abgelegenen Standorten in den USA, ähnlich wie bei der Internationalen Raumstation. Die Mission nutzte die Video-Bildgebung auch intensiv, um den Besatzungsmitgliedern zu helfen, Wartungsarbeiten an Experiment-Hardware durchzuführen.

Die Besatzung bestand aus Kommandant Terence T. Henricks, Pilot Kevin R. Kregel, Flugingenieur Susan J. Helms, Missionsspezialisten Richard M. Linnehan, Charles E. Brady, Jr., Payload-Spezialisten Jean-Jacques Favier und Robert Brent Thirsk.

STS-77
Mission:
SPACEHAB; SPARTAN (IAE)
Space Shuttle: Bemühen
Launch Pad: 39B
Gestartet: 19. Mai 1996, 6.30 Uhr EDT
Landungsplatz: Kennedy Space Center, Florida
Landung: 29. Mai 1996, 7:09:18 Uhr EDT
Missionsdauer: 10 Tage, 0 Stunden, 39 Minuten, 18 Sekunden
Umlaufhöhe: 153 Seemeilen
Orbit-Neigung: 39 Grad

Der vierte Shuttle-Flug von 1996 durch vier Rendezvous-Aktivitäten mit zwei unterschiedlichen Nutzlasten. Primäre Nutzlasten, alle in der Ladebucht gelegen, waren das SPACEHAB-4 Druckforschungsmodul; das aufblasbare Antennenexperiment (IAE), das auf Spartan 207 Freiflug montiert ist; und eine Reihe von vier Technologiedemonstrationsexperimenten, die als Technologieexperimente zur Förderung von Missionen im Weltraum (TEAMS) bekannt sind. Mehr als 90 Prozent der Nutzlasten wurden vom Office of Space Access and Technology der NASA gesponsert.

Die Besatzung bestand aus Kommandant John H. Casper, Pilot Curtis L. Brown, Jr., Missionsspezialisten Daniel W. Bursch, Mario Runco, Jr., Marc Garneau und Andrew S. W. Thomas.

Casper sprach mit dem Kosmonauten Mir und der US-Astronautin Shannon Lucid, die an Bord der Raumstation Mir ihren 65. Tag betrat.

STS-76
Mission:
Drittes Shuttle-Mir-Andocken; SPACEHAB
Space Shuttle: Atlantis
Launch Pad: 39B
Gestartet: 22. März 1996, 3:13:04 Uhr EST
Landungsplatz: Edwards Luftwaffenstützpunkt, Kalifornien.
Landung: 31. März 1996, 5:28:57 Uhr PST
Missionsdauer: 9 Tage, 5 Stunden, 15 Minuten, 53 Sekunden
Umlaufhöhe: 160 Nacht