Rocket Fail Video zeigt das menschliche und technologische Risiko bei jedem Start

Was Sie oben sehen, sind 32 Minuten, in denen bei jedem Start etwas schief geht. Und wenn Menschen an Bord der Raketen fahren, wird der Tribut tragischer.

Laut dem YouTube-Autor des obigen Videos gehören zu den gezeigten Fahrzeugen „V2, Vanguard TV3, Explorer S-1, Redstone 1, Titan I, Titan II, Titan IV, Atlas, Atlas-Centaur, N1, Delta, Delta III, Foton, Sojus, Long March, Zenith, Space Shuttle Challenger und mehr. “

Natürlich untersuchen die Ingenieure bei jedem Fehler die Systeme und arbeiten daran, die Probleme für das nächste Mal zu beheben. Ein berühmtes Beispiel ist die Challenger-Shuttle-Explosion, die Sie etwa zur Hälfte des Videos sehen können. Es gab mehrere Ursachen für das Versagen (menschlich und technisch), aber eine davon war ein O-Ring, der bei kaltem Wetter vor dem Start versagte. Die NASA überarbeitete die Startregeln und nahm 2010 mit Auftragnehmern einige Änderungen am Design der Booster-Rakete vorLuft und Raum SmithsonianArtikel weist darauf hin:

Gefriertemperaturen schwächten eine O-Ring-Dichtung in einer Verbindung zwischen zwei Segmenten des rechten Boosters. Die Schwäche ließ heiße Gase durch das Gehäuse brennen, was dazu führte, dass das Shuttle beim Aufstieg auseinander brach, was die siebenköpfige Besatzung tötete. Zwei Verbindungen wurden mit ineinandergreifenden Wänden neu gestaltet, die neue Schrauben, Stifte, Sensoren, Dichtungen und einen dritten O-Ring hatten.

Dennoch ist der Start ein riskantes Geschäft. Aus diesem Grund ist es so wichtig, dass Ingenieure versuchen, Probleme zu erkennen, bevor sie auftreten, und dass sie behoben werden, sobald ein Problem erkannt wird.

Rate article
Schreibe einen Kommentar