Trump: Astronauten in ferne Welten zu schicken ist kein Traum "

Präsident Donald Trumps Vision für Amerika könnte die Landung von Astronauten auf dem Mond oder Mars Mitte der 2020er Jahre beinhalten, wenn seine erste Ansprache auf einer gemeinsamen Sitzung des Kongresses eine Richtlinie ist.

"Amerikanische Fußabdrücke in fernen Welten sind kein allzu großer Traum", sagte der Präsident in seiner Rede am Dienstagabend (28. Februar).

Die Linie war Teil einer größeren Passage, in der sich Präsident Trump den Fortschritt vorstellte, den die Vereinigten Staaten an ihrem 250. Jahrestag im Jahr 2026 leisten könnten, "wenn wir einfach die Träume unseres Volkes freisetzen". Er erwähnte auch die Heilung von Krankheiten, indem er Millionen von Amerikanern von der Wohlfahrt in die Arbeit verlagerte, Jobs schuf und die Kriminalität reduzierte, als andere mögliche Errungenschaften von 2026. [Was Präsident Trump für die NASA bedeutet]

Präsident Trump gab keine Details darüber, welches Himmelsziel er für amerikanische Astronauten bevorzugt; Der "Footprints" -Satz war die einzige Diskussion über die Erforschung des Weltraums in seiner einstündigen Rede. Der Präsident gab der Raumfahrt eine ähnlich flüchtige Erwähnung in seiner Antrittsrede vom 20. Januar, in der er sagte, dass Amerika "bereit sei, die Mysterien des Weltraums zu entschlüsseln".

Seit der letzten Apollo Mondmission, die Ende 1972 auf die Erde zurückkehrte, hat sich kein Amerikaner in den Weltraum gewagt. Und seit Juli 2011, als das Space Shuttle Programm zu Ende ging, hatte die Nation keine Möglichkeit, eigene Astronauten zu starten.

Aber diese Situation könnte sich bald ändern. Zwei amerikanische Unternehmen, SpaceX und Boeing, entwickeln Raumschiffe, um Astronauten unter milliardenschweren NASA-Verträgen zur und von der Internationalen Raumstation zu bringen; Beide Privatfahrzeuge sollen bis 2018 oder 2019 bereit sein, haben Behördenvertreter gesagt.

Die NASA arbeitet derzeit daran, Mitte der 2030er Jahre, wie vom ehemaligen Präsidenten Barack Obama im Jahr 2010 angekündigt, Astronauten zum Mars zu bringen. Die Raumfahrtbehörde baut eine riesige Rakete namens Space Launch System (SLS) und die Orion-Kapsel .

Orion und SLS sollen Ende 2018 zum ersten Mal zusammen fliegen, und zwar auf einer unbeschriebenen Reise um den Mond, bekannt als Exploration Mission 1 (EM-1). Aber die NASA erwägt, Astronauten auf EM-1 zu setzen - ein Schritt, der wahrscheinlich den Start ins Jahr 2019 vorantreiben würde, haben Experten gesagt.

Selbst wenn EM-1 mit Astronauten an Bord startet, könnte SpaceX die NASA zum Mondschlag schlagen. Das Unternehmen plant, Ende 2018 zwei zahlende Kunden auf einer privaten Reise um den Mond zu starten, kündigte SpaceX-Gründer und CEO Elon Musk am Montag (27. Februar) an. Die Mission wird SpaceX Dragon Kapsel und seine Falcon Heavy Rakete verwenden, die dieses Jahr zum ersten Mal starten wird.

SpaceX soll auch dazu beitragen, den Mars zu kolonisieren. Im September 2016 enthüllte Musk das geplante interplanetare Transportsystem (ITS) des Unternehmens, eine Raketen-Raumschiff-Kombination, von der der milliardenschwere Unternehmer sagte, dass sie Tausende von Menschen auf den Roten Planeten bringen werde. Die ersten ITS-Flüge könnten schon Mitte der 2020er kommen, wenn alles gut läuft, hat Musk gesagt.