Helle Jets schießen aus einem neugeborenen Stern

Wie sehr junge Menschen neigen auch sehr junge Sterne dazu, aus dem Zeug um sie herum ein großes Durcheinander zu machen – außer bei Sternen ist es kein Wachsmalstift an den Wänden und Legos auf dem Boden (autsch!), Sondern riesige Explosionen von überhitztem Material die von ihren Polen weit in den Weltraum geschossen werden.

Das Bild oben, aufgenommen vom Hubble-Weltraumteleskop, zeigt einen dieser jungen Stars, die auf frischer Tat ertappt wurden.

HL Tau ist ein relativ neugeborener Stern, der „nur“ in den letzten hunderttausend Jahren entstanden ist. Während dieser Zeit hat es große Mengen an Gas und Staub aus der Umgebung aufgenommen und eine Scheibe aus heißem, beschleunigtem Material gebildet, die es umgibt. Während der größte Teil dieses Materials schließlich in den Stern fällt und seine Masse erhöht, wird ein Teil davon in den komplexen, rotierenden Magnetfeldern des Sterns gefangen und als Hochgeschwindigkeitsjets in den Weltraum geworfen.

Während diese Jets durch den umgebenden interstellaren Raum pflügen, rammen sie in nahegelegene Wolken aus molekularem Gas, ionisieren das Material in ihnen und lassen sie hell leuchten. Diese „Schocks“ sind als Herbig-Haro-Objekte bekannt, nachdem die Forscher George Herbig und Guillermo Haro sie Anfang der 1950er Jahre unabhängig voneinander entdeckt hatten.

In diesem Hubble-Bild ist HH 151 als ein mehrlappiger Materialkegel sichtbar, der von HL Tau abgefeuert wird, wobei die verbleibenden Leuchten früherer Ausbrüche den Rest der Szene schwach beleuchten.

Das Material in diesen Jets kann Geschwindigkeiten von mehreren hundert bis tausend Kilometern pro Sekunde erreichen. Sie können zwischen einigen Jahren und einigen tausend Jahren dauern.

HH 151 ist eingebettet in die größere sternbildende Region LDN 1551, die sich etwa 450 Lichtjahre entfernt im Sternbild Stier befindet. LDN 1551 ist eine hervorragende Baumschule voller Staub, dunkler Nebel, neugeborener Sterne… und Herbig-Haro-Objekte wie HH 151.

(Hey, wenn Babystars zumindest ein Chaos anrichten, können sie es im Kinderzimmer tun.)

Rate article
Schreibe einen Kommentar