Neugier schließt entscheidende Kurskorrektur ab – 1 Woche vom Mars!

Bildunterschrift: Die Kurskorrektur der Triebwerksschüsse am 29. Juli brachte Curiosity erfolgreich auf das Ziel, um am 6. August neben dem Mount Sharp im Gale Crater auf dem Mars auf der Suche nach Anzeichen einer bewohnbaren Umgebung aufzusetzen. Bildnachweis: NASA

Jetzt, nur eine Woche vor der Landung neben einem 5 km langen Marsberg auf der Suche nach den Zutaten des Lebens, zielen Triebwerke an Bord der Kreuzfahrtbühne des Curiosity Mars Science Lab der NASA, das erfolgreich abgefeuert wurde, um den Rover präzise auf Kurs zu bringen Landung auf dem Mars gegen 01:31 Uhr EDT (531 GMT) am frühen 6. August (22:31 Uhr PDT am 5. August).

Zwei präzise und kurze Triebwerksausbrüche, die etwa 7 Sekunden dauerten, wurden heute vor wenigen Stunden am 29. Juli um 1 Uhr morgens (EDT) (am 28. Juli um 22 Uhr PDT) erfolgreich durchgeführt. Der Effekt bestand darin, die Geschwindigkeit des Raumfahrzeugs um etwa 1/40 MPH oder 1 cm / s zu ändern, wenn es mit einer Geschwindigkeit von etwa 5.900 Metern pro Sekunde auf den Mars prallt.

Dies war der vierte und möglicherweise letzte von sechs interplanetaren Trajektorienkorrekturmanagern (TCMs), die von Missionsingenieuren geplant wurden, um die Neugier zu lenken, seit sie die Erde zum Roten Planeten verlassen haben.

Falls erforderlich, könnten in den letzten 48 Stunden am kommenden Samstag und Sonntag zwei zusätzliche TCMs implementiert werden, bevor Curiosity am späten Sonntagabend in die Marsatmosphäre eintaucht, um im 100 Meilen breiten Gale Crater mit einem riesigen Berg im Land zu landen Mitte. Alle 6 TCM-Manöver wurden lange vor dem Start am 26. November 2011 von Cape Canaveral, Florida, vorgeplant.

Ohne diese Kurskorrektur hätte MSL einen Punkt an der Spitze der Marsatmosphäre etwa 21 Kilometer östlich des Zieleintrittspunkts getroffen. Während der vorprogrammierten EDL-Sequenz (Entry, Descent and Landing) kann sich das Fahrzeug in die obere Atmosphäre lenken, um einen Fehler in Höhe von einigen Kilometern zu korrigieren.

Am Landetag kann MSL während seines Fluges durch die obere Atmosphäre genug steuern, um zu korrigieren, dass der Zieleintrittszielpunkt um einige Meilen verfehlt wurde, und dennoch auf dem beabsichtigten Stück Mars-Immobilien landen. Die Ingenieure und Manager der Mission bewerteten den geplanten 13-Meilen-Fehlschlag als groß genug, um ein Korrekturmanöver zu rechtfertigen.

"Der Zweck dieses Manövers ist es, den Punkt, an dem Curiosity in die Atmosphäre eintritt, um etwa 21 km zu verschieben", sagte Tomas Martin-Mur vom Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena, Kalifornien, Chef des Navigationsteams der Mission. "Der erste Blick auf Telemetrie- und Verfolgungsdaten zeigt, dass das Manöver wie geplant erfolgreich war."


Bildkation: Curiosity Mars Science Laboratory Rover – im Reinraum des KSC, mit verlängertem Roboterarm vor der Einkapselung und dem Start am 26. November 2011. Bildnachweis: Ken Kremer / kenkremer.com

Bis heute (30. Juli) hat Curiosity etwa 97% der gesamten Reise zum Mars oder etwa 555 Millionen Kilometer seiner gesamten Flugentfernung von 567 Millionen Kilometern zurückgelegt.

"Ich werde nicht überrascht sein, wenn dies unser letztes Manöver zur Korrektur der Flugbahn war", sagte Martin Mur über das TCM-4-Feuer. "Wir werden die Flugbahn mithilfe der Antennen des Deep Space Network überwachen, um sicherzustellen, dass Curiosity auf dem richtigen Weg für einen erfolgreichen Einstieg, Abstieg und Landung bleibt."

Curiosity wird eine beispiellose raketengetriebene Abstiegsstufe und einen Hubschrauber wie einen Himmelskran verwenden, um sich rittlings auf den Sedimentschichten des Mount Sharp niederzulassen.

Sie wird dann eine mindestens zweijährige Hauptmission mit dem fortschrittlichsten wissenschaftlichen Instrumentenpaket durchführen, das jemals zum Mars geschickt wurde, um festzustellen, ob auf dieser Marsregion jemals eine bewohnbare Zone existiert hat.

Die Neugier wird nach den Bestandteilen des Lebens in Form von organischen Molekülen suchen – den kohlenstoffbasierten Molekülen, die die Bausteine ​​des Lebens sind, wie wir es kennen. Der 1-Tonnen-Gigant ist mit 10 hochmodernen wissenschaftlichen Instrumenten bis zur Kieme gefüllt, darunter ein 7 Fuß langer Roboterarm, eine Schaufel, ein Bohrer und ein Laser-Rock-Zapper.

Während Curiosity am 6. August auf die Marsoberfläche abtaucht, befinden sich 3 Raumschiffe der NASA und der ESA im Orbit um den Roten Planeten und sind bereit, Signale von den „7 Minuten des Terrors“ weiterzuleiten und aufzuzeichnen. Lesen Sie die Details in meinem Artikel – Hier

Sehen Sie sich NASA TV online an, um live über die Landung von Curiosity am 5./6. August zu berichten:
mars.jpl.nasa.gov oder www.nasa.gov

Rate article
Schreibe einen Kommentar